Die "neue Normalität" des postpandemischen Lebens ist autoritär

Bild: Julian Hamilton / Mirrorpix / Newscom
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Technokratie ist nicht wohlwollend. Leugner und Reue werden bestraft, gezwungen und in Übereinstimmung gebracht. Dies ist die Natur der wissenschaftlichen Diktatur, in der Sie den Aussagen der Technokraten gehorchen, die die Wissenschaft sagt. Ihre Wissenschaft ist absolut und kann nicht in Frage gestellt werden. ⁃ TN Editor

Uns wurde gesagt, dass das Leben nie wieder normal wird, also müssen wir es aufsaugen und eine Welt des Maskentragens, der wirtschaftlichen Störung und der sozialen Distanzierung akzeptieren. Es ist ein denaturiertes Echo der Warnungen, die wir zuvor gehört haben, dass die Reaktionen der Regierung auf COVID-19 die Welt in Richtung Autoritarismus treiben - aber verkleidet, als ob das eine wäre gut Ding.

Das ist bedauerlich, da sich weniger aufdringliche Reaktionen auf die Pandemie als mindestens genauso effektiv erweisen wie hartnäckige. Und das ist, bevor wir überhaupt über den inhärenten Wert der Freiheit sprechen, der von Bedenken der öffentlichen Gesundheit und von unaufrichtigen Regierungsbeamten beiseite geschoben werden soll.

"Wenn 2020 in das Jahr 2021 übergeht und dieses wahrscheinlich infiziert, versuchen Sie, sich auf eine beunruhigende Tatsache einzulassen: Die Dinge werden höchstwahrscheinlich nie wieder normal werden." schrieb CNN International Security Editor Nick Paton Walsh letzte Woche. In seinem Beitrag erörtert er die wahrscheinliche Dauerhaftigkeit von Maskenmandaten, Telearbeit, vermindertem Körperkontakt und ähnlichen Veränderungen im Leben.

Einige der Änderungen, die Walsh erwähnt, sind möglicherweise eine Frage persönlicher Wahl, aber viele von ihnen werden von „Politikern auferlegt, die so tun, als sei„ normal “gleich um die Ecke“, wie Thomas Davenport vom Babson College in dem Artikel sagt.

Wir sollen unser neu eingeschränktes Leben als „die neue Normalität“ akzeptieren - in einer Formulierung, die in der Tat bereits sehr müde ist.

Tatsächlich sind wiederholte Verweise auf eine „neue Normalität“ nicht nur müde; Sie sind bedrohlich.

"Da die Notwendigkeit einer Verlängerung der Quarantäne bis in den Sommer oder darüber hinaus wahrscheinlicher erscheint, wird die neue Normalität sicherlich unerwartete Kompromisse beinhalten", so Andy Wang gewarnt im Mai in der Internationale Harvard-Rezension. „Die zentrale Ironie der Krise könnte sein, dass genau die Methoden, mit denen liberale Demokratien derzeit das Virus wirksam bekämpfen, die gleiche Taktik sind, mit der autoritäre Führer ihr Volk dominieren. Während die Welt nicht in Autoritarismus versinkt, könnte eine Welt nach der Quarantäne weniger demokratisch sein als ihre vorherige Iteration; Die Werkzeuge, die vorübergehend im Kampf gegen eine einmalige Krankheit eingesetzt wurden, können dauerhaft sein. “

Diese autoritären Instrumente können dauerhaft werden, da Regierungsbeamte selten dafür bestraft werden etwas, auch wenn das etwas schrecklich und kontraproduktiv ist. Es lässt die Dinge in Ruhe, die von Einzelpersonen nach ihren eigenen Prioritäten und Vorlieben ausgearbeitet werden müssen, für die Politiker aufgerufen werden.

Darüber hinaus tendieren Menschen, die in die Regierung gehen, dazu, sich auf natürliche Weise für die Nutzung von Macht zu interessieren. Und Krisen sind ausgezeichnete Ausreden, um beispiellose Autorität anzusammeln und auf neuartige Weise einzusetzen.

"Für autoritär gesinnte Führer bietet die Coronavirus-Krise einen bequemen Vorwand, um Kritiker zum Schweigen zu bringen und die Macht zu festigen", so Human Rights Watch verwarnt im April.

"Die von vielen europäischen Staaten beschlossenen" Lockdown-Maßnahmen "haben sich überproportional auf rassisierte Einzelpersonen und Gruppen ausgewirkt, die Gewalt, diskriminierende Identitätsprüfungen, Zwangsquarantänen und Geldstrafen ausgesetzt waren", so Amnesty International berichtet im Juni.

"Regierungen auf der ganzen Welt müssen Maßnahmen ergreifen, um die Meinungsfreiheit während der COVID-19-Pandemie zu schützen und zu fördern, die viele Staaten ausgenutzt haben, um gegen Journalismus vorzugehen und Kritik zum Schweigen zu bringen", so der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit bekannt im Juli.

Die USA waren während der Pandemie kaum immun gegen den durch die öffentliche Gesundheit bedingten Autoritarismus.

"In Machtkammern im ganzen Land wurde die wachsende neuartige Coronavirus-Pandemie manchmal verwendet, um etablierte Gesetze und Richtlinien zu strecken, zu verbiegen oder zu ignorieren", so Jenny B. Davis schrieb für die ABA-Zeitschrift Im April. "Grundfreiheiten, Schutz der Privatsphäre und Zugang zur Justiz wurden im Namen der öffentlichen Sicherheit eingeschränkt, wobei die rechtlichen Begründungen von angemessen bis offenkundig ungenau reichen."

Seitdem haben Richter einige Beamte, einschließlich der Gouverneure von, außer Kraft gesetzt Michigan . Pennsylvania, die ihre Autorität überschritten und die Grundrechte verletzt haben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Matthew / Boston

"Diese autoritären Instrumente können dauerhaft werden, weil Regierungsbeamte selten dafür bestraft werden, etwas zu tun, selbst wenn das etwas schrecklich und kontraproduktiv ist." Ich habe mich gefragt, warum 99% der Politiker dieser Lüge gefolgt sind. Ich nahm an, dass ich Angst hatte, mich dem System zu widersetzen. Oben in Anführungszeichen ist eine sehr gute Erklärung. Die Antwort war in aller Deutlichkeit verborgen. Wie Max Igan sagt: "Die Masken werden zu einem IQ-Test." Ich weigere mich, eine Maske zu tragen - und ich nicht. Ich bin enttäuscht von der Fülle der Amerikaner, die Masken tragen, bis zu dem Punkt, dass ich mich schäme und schäme, Teil der amerikanischen Gesellschaft zu sein.... Lesen Sie mehr »

JAMES Willis

Ich glaube nicht, dass die Reichweite des Autoritarismus selbst im gegenwärtigen Moment von einer großen Anzahl selbst der „aufgewachten“ Menschen bemerkt wird.
Die Tatsache, dass diese Website immer noch einen Kommentarbereich enthält, überrascht mich, da Google damit droht und kommentiert, Kommentarbereiche in alternativen Medien auszumerzen.
Probieren Sie es aus, wenn Sie neue Websites wie Yahoo- und Google-Nachrichten und dergleichen lesen.
Es ist jetzt verboten, eine Diskussion über ihre linksgerichtete Agenda zuzulassen… und ohne Rückgriff.