Stanford: Die mittlere Infektionsrate für unter 70-Jährige beträgt nur 0.04%, der Durchschnitt 0.26%

Wikimedia Commons, Jawed Karim
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die offensichtliche politische Agenda hinter stark erhöhten Infektionsraten lässt in der amerikanischen Öffentlichkeit nach, und ein wachsender Widerstand gegen Dinge wie vorgeschriebene Gesichtsmaskenbefehle übt politischen Druck auf Politiker aus, nicht jedoch auf Technokraten. ⁃ TN Editor

Ein Wissenschaftler, der für seine konträren Annahmen zu schlechten COVID-19-Vorhersagen bekannt ist, hat ein Papier veröffentlicht, in dem behauptet wird, dass Antikörper-Beweise darauf hindeuten, dass die mittlere Todesrate bei Coronavirus-Infektionen bei Personen unter 70 Jahren nur 0.04% beträgt.

Die Schätzung wirft eine deutliche Erleichterung der einseitigen Sterblichkeitszahlen für die Krankheit auf, die eine übermäßige Anzahl älterer Menschen auf der ganzen Welt gefordert hat, während jüngere Menschen größtenteils unversehrt blieben.

Laden Sie die vollständige Stanford-Studie zu COVID-19 herunter

John Ioannidis, Professor für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit an der Stanford University, argumentiert in ein Papier Anfang dieses Monats veröffentlicht, dass COVID-19-Seroprävalenzstudien, in denen die Infektionsraten anhand von Antikörpern in Blutproben gemessen werden, „in der Regel einen viel geringeren Todesfall aufweisen als ursprünglich in den frühen Tagen der Pandemie spekuliert“.

"Es sollte gewürdigt werden", schreibt er in der Zeitung, "dass [die Todesrate] keine feste physikalische Konstante ist und je nach Bevölkerungsstruktur, Fallmix von infizierten und verstorbenen Personen und Personen erheblich variieren kann." andere lokale Faktoren. “

In der noch nicht von Experten begutachteten Studie untersuchte Ioannidis 23 verschiedene Seroprävalenzstudien und stellte fest, dass „bei Menschen unter 70 Jahren die Sterblichkeitsrate bei Infektionen zwischen… 0.00 und 0.23% mit einem Median von 0.04% lag“.

Die mittlere Todesrate aller Fälle, schreibt er, liegt bei 0.26% und damit deutlich unter einigen früheren Schätzungen, die eine Rate von über 3% vorschlugen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Andréa Smith-Wilson

Bitte teilen Sie mit unseren Santa Clara "Experten" County Health Officers und Regierung. Newsom, dass Jeep neue Torpfosten aufstellt, um nicht wieder zu öffnen !!!

Van Snyder

Sechs Staaten sind für weit mehr als die Hälfte der Todesfälle durch die Wuhan-Grippe verantwortlich. Die meisten davon ereigneten sich in Pflegeheimen. In diesen Staaten forderten die Gouverneure, dass die Opfer aus Krankenhäusern in Pflegeheime zurückgebracht werden sollten, wenn sich ihr Zustand ausreichend stabilisiert hatte, obwohl sie noch ansteckend waren.

Donald Kilpatrick

Dieser Artikel verwechselt Ro (R nichts, Übertragbarkeit, "Infektionsrate") mit der Infektionssterblichkeitsrate. Es verwechselt dann IFR mit zuvor veröffentlichten Daten zur CFR (Todesfallrate), die IMMER höher ist. Sehr schlechter Artikel. In der Tat nichts Neues hier.

Jeffrey Reid Baker

Der Unterschied zwischen der diesjährigen Grippezahl und den letzten Jahren ist die Anzahl der alten Leute, die Andrew Cuomo in New York ausgelöscht hat.

[…] Ein schwerer Grippeausbruch (Stanford: Die mittlere Infektionsrate für unter 70-Jährige beträgt nur 0.04%, der Durchschnitt 0.26%: https://technocracy.news/stanford-median-infection-rate-for-under-age-70-is-just-0-04-average-0-26/). Selbst diese geschätzte Zahl ist übertrieben, da die meisten Todesfälle bei alten Menschen auftraten, die […]