Zentralbanken ziehen digitale Währung in Betracht, um Zahlungen zu beschleunigen

Hier gibt es zwei Hauptgedanken: 1) Blockchains werden zentralisiert, nicht verteilt und anonym, und 2) sind alle Zentralbanken beteiligt. Wenn die Zentralbanken diesen Weg einschlagen, bedeutet dies das Ende der öffentlichen Kryptowährungen und den Aufbau einer globalen Technokratie. ⁃ TN Editor

Die Bank von Israel prüft die Ausgabe digitaler Währungen als Mittel zur Schaffung eines schnelleren Zahlungssystems sowie zur Verringerung des Bargeldbestands in der Wirtschaft, teilte eine Quelle der Zentralbank am Sonntag mit, betonte jedoch, dass noch keine Entscheidung getroffen worden sei.

Die Quelle, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte auch, dass die Regierung bereit sei, Gesetze zu erlassen oder das Thema in ihr 2019-Budget- und Wirtschaftspaket aufzunehmen, wenn die Zentralbank grünes Licht gebe.

Das Aufkommen von Bitcoin und anderen sogenannten Kryptowährungen hat einige Ökonomen dazu veranlasst, vorherzusagen, dass die Technologie eines Tages in ganzen Volkswirtschaften eingesetzt werden kann, wobei die digitalen Währungen von den Zentralbanken geschaffen werden.

Die israelische Quelle sagte jedoch, dass jede von der Zentralbank des Landes eingeführte digitale Währung eine solche sein würde zentralisierte, sicher und unter Einhaltung der Geldwäscheregeln - im Gegensatz zu Bitcoin und seinen Kollegen, die dezentralisiert sind und deren Wert oft stark schwankt.

"Die Zentralbanken auf der ganzen Welt prüfen die Verwendung digitaler Währungen, deshalb sollten wir das auch tun", sagte die israelische Quelle gegenüber Reuters.

Die Bank von Israel lehnte es ab, sich zu diesem Thema zu äußern.

Kryptowährungen ermöglichen es den Parteien, Zahlungen direkt ohne einen zentralen Vermittler zu tätigen. Dabei wird eine Blockchain-Technologie verwendet, die ein gemeinsames Hauptbuch verwendet, mit dem Transaktionen in wenigen Minuten überprüft, aufgezeichnet und abgewickelt werden können.

Die israelische Regierung bemüht sich seit einigen Jahren um eine Begrenzung der Bargeldmenge in der Wirtschaft, da die Schwarzwirtschaft auf etwa 22 Prozent der nationalen Produktion geschätzt wird.

Im vergangenen Monat veröffentlichte die Bank of Israel eine öffentliche Konsultation, in der um Vorschläge für die Schaffung mindestens einer Infrastruktur gebeten wurde, die Sofortzahlungen in Israel unterstützt, ähnlich der in Großbritannien und Schweden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…