Al Gore: Die globale Erwärmung könnte die heiligsten Städte des Islam unbewohnbar machen

Al Gore
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Al Gore lockt globale islamische Kräfte an, um die globale Erwärmung zu bekämpfen, weil dies ihre heiligsten Städte im Nahen Osten wie Mekka und Medina zerstören könnte. Gore bekräftigt offen den islamischen Glauben, dass der klimamissbrauchende Westen tatsächlich der große Satan ist, der den Islam zerstören will.  TN Editor

Ein Treffen zum Klimawandel in Atlanta am Donnerstag hatte alle Zutaten eines politischen Spektakels.

Mit Donald Trump, einem bekannten Skeptiker der Klimawandelwissenschaft, der das Weiße Haus gewann, verwarf eine nervöse Bundesbehörde die Pläne, die Veranstaltung auszurichten. Tritt ein, Al Gore. Der ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidat half bei der Wiederbelebung der Konferenz und ging am Donnerstag auf das Podium, um über seine Unterschriftenfrage zu sprechen.

Aber es war die Wissenschaft - nicht die Politik -, die den Tag trug.

Bei dem Klima- und Gesundheitstreffen im Carter Center verzichtete Gore darauf, Trump zu erwähnen. Stattdessen betonte er, dass der Klimawandel Teile des Nahen Ostens - einschließlich einiger der heiligsten Städte der Welt - unbewohnbar machen könnte. Es könnte auch tödliche Gesundheitsprobleme verursachen und die Lebenserwartung verringern. Die Menschen in Armut werden am härtesten betroffen sein, sagte er.

Die Veranstaltung sollte eine dreitägige Konferenz in den Centers for Disease Control sein. Aber als diese Veranstaltung nach den Präsidentschaftswahlen abgesagt wurde, Stattdessen half Gore bei der Organisation eines kurzen eintägigen Treffens.

Der frühere Vizepräsident forderte Wissenschaftler und Gesundheitsdienstleister auf, gemeinsam gegen die Auswirkungen des Klimawandels vorzugehen.

Zu den schwerwiegendsten Problemen für die Konferenzteilnehmer gehörte der Glaube, dass der steigende Hitzeindex Teile der Welt unbewohnbar machen könnte, sagte Gore.

"Dies ist eine relativ neue Erkenntnis, dass es in einigen Gebieten des Nahen Ostens und Nordafrikas nach wissenschaftlichen Vorhersagen Gebiete geben wird, die nicht mehr für die menschliche Besiedlung geeignet sind - jenseits der Grenzen des menschlichen Überlebens", so Gore sagte. „Die heiligen Städte Mekka und Medina befinden sich in dieser Zone. Zwei Jahre im Iran erreichte der Hitzeindex - die Kombination von Temperatur und Luftfeuchtigkeit - 165 Grad Fahrenheit.

"Kein Mensch kann unter diesen Bedingungen länger als ein paar Stunden im Freien leben", sagte Gore.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Guy McGowen

Wenn Obama keinen Krieg mit dem ganzen Islam beginnen konnte, schicken Sie den Clown. Gores Demütigung, erwischt zu werden, als er den größten Scherz der Geschichte verursachte, hat ihn nicht davon abgehalten, damit Geld zu verdienen. Zumindest macht er den Ungebildeten zum Teufel Angst. Dank Präsident Trump und einer großen Mehrheit der ganzen Welt wird alles zu einer historischen Notiz der größten Verbrechen gegen die Menschlichkeit.