Die gesamtstaatliche EO beginnt: Die FDA begrüßt die transhumanistische Erzählung über die neuesten COVID-Aufnahmen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Bidens Nationale Initiative für Biotechnologie und Bioherstellung Executive Order weist alle Behörden an, den Transhumanismus zu fördern. Die FDA verschwendete keine Zeit. Zukünftige gentechnisch veränderte Medikamente werden Tests umgehen und direkt zum öffentlichen Konsum gelangen. Diese aktuelle Kampagne zum „Aufladen Ihrer Immunität“ bereitet die Öffentlichkeit darauf vor, unerwünschte Ereignisse zu ignorieren. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Die US Food and Drug Administration bewirbt den neuen COVID-Booster jetzt als „Antikörper-Update“, um „Ihre Immunität aufzuladen“ – als ob Ihr Immunsystem eine Batterie wäre, die aufgeladen werden muss, oder Ihre Immunität ein Softwaresystem, das eine Gentherapie erfordert. Aktualisierung." Dies ist transhumanistischer Jargon, der keinen Einfluss auf die Biologie oder Physiologie der realen Welt hat und beweist, dass die FDA mit den transhumanistischen Ideen der Technokratie, die von der globalistischen Kabale vorangetrieben wird, einverstanden ist

> Laut einer Nutzen-Risiko-Analyse, die sich mit den Auswirkungen von Auffrischungsverordnungen für Universitätsstudenten befasst, müssen zwischen 22,000 und 30,000 zuvor nicht infizierte Erwachsene (im Alter von 18 bis 29 Jahren) mit einem mRNA-Impfstoff aufgefrischt werden, um einen COVID-19-Krankenhausaufenthalt zu verhindern

> Für jeden verhinderten Krankenhausaufenthalt verursacht die Impfung 18 bis 98 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, darunter 1.7 bis drei Fälle von Myokarditis im Zusammenhang mit der Auffrischimpfung bei Männern

> Eine kleine Beobachtungsstudie unter der Leitung von Neurologieforschern der National Institutes of Health ergab, dass „eine Vielzahl von neuropathischen Symptomen“ innerhalb von drei bis vier Wochen nach der COVID-Injektion auftraten

> Der Heilpraktiker Henry Ealy und zwei Senatoren des Staates Oregon, Kim Thatcher und Dennis Linthicum, versuchen, das Staatsgericht in Oregon zu zwingen, die Einsetzung einer speziellen Grand Jury anzuordnen, um den kriminellen Datenbetrug durch die CDC zu untersuchen

Gerade als Sie dachten, die US Food and Drug Administration könne unmöglich noch schlimmer werden, beweisen sie, dass Sie falsch liegen. Hier sind zwei aktuelle Botschaften der COVID-Booster-Kampagne, die von der FDA getwittert wurden:

„Es ist Zeit, dieses Update zu installieren! #UpdateYourAntibodies mit einem neuen #COVID19-Booster.“1 „Sei nicht schockiert! Sie können jetzt #RechargeYourImmunity mit einem aktualisierten #COVID19-Booster.“2

Die FDA treibt jetzt den transhumanistischen Wunschtraum voran

Das stimmt. Die FDA möchte Sie jetzt glauben machen, dass Ihr Immunsystem etwas ist, das „aufgeladen“ werden muss, als ob es eine Batterie wäre, oder mit mRNA-Injektionen wie eine Software „aktualisiert“ werden muss.

Dies ist transhumanistischer Jargon, der keinen Einfluss auf die Biologie oder Physiologie der realen Welt hat und zweifelsfrei beweist, dass die FDA voll und ganz an Bord ist Transhumanistische Vorstellungen von Technokratie von der globalistischen Kabale vorangetrieben. Der menschliche Körper wird im Grunde als nichts anderes angesehen als eine biologische Plattform, die mit genetischer Software ausgestattet ist, die beliebig verändert und aktualisiert werden kann.

Das Problem ist natürlich, dass Ihr Körper nicht so funktioniert. Sie können Ihren Körper nicht in einen „Bioreaktor“ verwandeln3 oder eine interne „Impfstoff-Produktionsstätte“4 und erwarten, dass es wie beabsichtigt funktioniert. Die massive Zunahme von Behinderungen und plötzlichen Todesfällen bei COVID-Spritzen-Empfängern ist ein Beweis dafür, dass es eine schlechte Idee ist, Big Pharma zu erlauben, Gott zu spielen.

Der Transhumanismus als Ganzes ist ein Hirngespinst, da er so gut wie alles nicht berücksichtigt, was uns tatsächlich zu Menschen macht, einschließlich der Nichtlokalität des Bewusstseins, von dem sie irrationalerweise glauben, dass es in ein Cloud-basiertes System hochgeladen und mit KI verschmolzen werden kann. oder in ein künstliches Körperkonstrukt, wie beispielsweise einen synthetischen Körper, heruntergeladen werden.

Falsche Werbung

Die Federal Trade Commission ist für die Bekämpfung betrügerischer Werbung zuständig. Laut Gesetz muss eine Anzeige „wahrheitsgemäß, nicht irreführend und gegebenenfalls durch wissenschaftliche Beweise gestützt“ sein.5 Die FDA selbst verlangt auch, dass Arzneimittelwerbung „wahrheitsgemäß, ausgewogen und genau kommuniziert“ ist.6

„Ausgewogen“ bezieht sich auf Werbematerialien, die Wirksamkeits- und Nutzenangaben enthalten, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Nutzeninformationen und Informationen über Risiken enthalten müssen. Meiner Ansicht nach sind die neuesten COVID-Booster-Anzeigen der FDA klare Beispiele für falsche Werbung, weil:

  • Sie sind nicht wahrheitsgemäß und genau, da es keine Grundlage für die Behauptung gibt, dass Ihre Antikörper mit einem Medikament aktualisiert werden müssen, oder die Behauptung, dass die Immunität in regelmäßigen Abständen wieder aufgeladen werden muss
  • Sie werden nicht durch wissenschaftliche Beweise gestützt, da die FDA a) massive Beweise für Schäden durch die ursprünglichen Aufnahmen ignoriert und b) die bivalenten Booster allein auf der Grundlage von Daten von ein paar Mäusen freigesetzt werden. Die FDA bewirbt die Booster zur Vorbeugung von Krankheiten, obwohl sie keine Daten hat, um zu beweisen, dass sie irgendetwas verhindern
  • Sie sind nicht ausgewogen, da die FDA die Menschen nicht vor einer der vielen Nebenwirkungen warnt, die an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gemeldet werden.7

War die No-Test-Zulassung von Medikamenten die ganze Zeit der Plan?

Obwohl ich es nicht beweisen kann, vermute ich die Operation Warp Speed ​​(OWS) – die im Frühjahr 2020 von einem Dutzend hochrangiger Beamter aus den Gesundheits- und Verteidigungsabteilungen des damaligen Präsidenten Trump entwickelt wurde, um die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs zu beschleunigen8 – möglicherweise dazu gedacht war, die Zulassung von Arzneimitteln ohne ordnungsgemäße Tests zu normalisieren.

Auch wenn die Normalisierung der beschleunigten Zulassung von Arzneimitteln ursprünglich nicht beabsichtigt war, wurde sie seitdem sicherlich für dieses Ziel verwendet und missbraucht. Im Juni 2022 wird die Die FDA hat stillschweigend ein „Future Framework“-Programm implementiert9 um die Lieferung von COVID-Boostern zu beschleunigen. Dies ermöglicht die Zulassung von neu formulierten COVID-Aufnahmen ohne Versuche am Menschen.10,11,12

Die FDA hat die Regeln im Grunde genommen im Handumdrehen umgeschrieben und entschieden, dass mRNA-Gentherapien konventionellen Grippeimpfstoffen gleichwertig sind und ohne Tests aktualisiert und freigegeben werden können.

Die Idee dabei ist, dass die Sicherheit der mRNA-COVID-Aufnahmen bereits durch die Originalaufnahmen bewiesen wurde, von denen sie behaupten, dass sie niemanden geschädigt oder getötet haben. Daher ist die Sicherheit gegeben, und die Wirksamkeit neu formulierter Booster kann einfach durch Überprüfung der Antikörperspiegel bei einigen Mäusen beurteilt werden, was Pfizer und Moderna getan haben.

In Wirklichkeit waren es jedoch Millionen von Menschen auf der ganzen Welt durch die Originalschüsse verletzt und getötet, der Menschenversuche für diese Schüsse waren voller Betrug, sagen uns die Antikörperspiegel nichts über die Fähigkeit der Impfung, vor Infektionen zu schützen, und die beiden Technologien (herkömmliche Grippeimpfstoffe und mRNA-Gentherapie) haben keine Gemeinsamkeiten.

Ich habe keinen Zweifel, dass dieses „Future Framework“ im Laufe der Zeit auch auf andere Impfstoffe und Medikamente ausgeweitet wird, an denen Arzneimittelhersteller möglicherweise basteln möchten. Es kann sogar die Standards für Arzneimittelstudien im Allgemeinen senken, die in der Vergangenheit mindestens 10 Jahre Mehrphasentests erfordert haben.13 Die Gefahren dieses Trends können wirklich nicht genug betont werden.

Analyse der US-Booster-Politik

In einem Artikel vom 12. September 2022 warf Kaiser Health News mehrere Fragen zur Zulassung der neuen bivalenten COVID-Booster durch die FDA auf:14

„… sind die Omicron-spezifischen Impfstoffe in der realen Welt wesentlich schützender – und auf welche Weise – als die ursprünglichen COVID-Impfstoffe, die so viele bereits eingenommen haben? Wenn ja, wer würde am meisten von den neuen Aufnahmen profitieren? Da die Bundesregierung diese neuen Impfstoffe kauft … ist der Preis von 3.2 Milliarden US-Dollar den unklaren Nutzen wert? …

Die FDA hätte von Pfizer und Moderna weitere klinische Daten zur Wirksamkeit von Impfstoffen anfordern können, bevor sie ihre aktualisierten omicron BA.5-Booster genehmigten. Die FDA kann sich jedoch nicht zu wichtigen Folgefragen äußern: Wie viel wirksamer sind die aktualisierten Booster als bereits auf dem Markt befindliche Impfstoffe? In welchen Populationen?

Und welche Effektivitätssteigerung reicht aus, um eine Preiserhöhung zu rechtfertigen (sog. Kosten-Nutzen-Analyse)? Andere Länder, wie das Vereinigte Königreich, führen eine solche Analyse durch, bevor sie neue Medikamente auf den Markt bringen, um einen fairen nationalen Preis auszuhandeln …

Da sich die Immunität der Bevölkerung durch Impfungen und Infektionen aufbaut, ist unklar, ob zusätzliche Impfstoffauffrischungen, ob aktualisiert oder nicht, allen Altersgruppen gleichermaßen zugute kommen würden … Der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken der CDC erwog, die aktualisierten Auffrischungsimpfungen auf Menschen über 50 zu beschränken, entschied sich aber schließlich dafür das wäre zu kompliziert.“

Schockierende Jab-Studie dezimiert Sicherheitsansprüche

In verwandten Nachrichten eine schockierende Nutzen-Risiko-Analyse15 Eine Betrachtung der Auswirkungen von Booster-Mandaten für Universitätsstudenten kam zu folgendem Schluss:

  • Zwischen 22,000 und 30,000 zuvor nicht infizierte Erwachsene (im Alter von 18 bis 29 Jahren) müssen mit einem mRNA-Impfstoff aufgefrischt werden, um einen COVID-19-Krankenhausaufenthalt zu verhindern
  • Für jeden verhinderten Krankenhausaufenthalt verursacht die Impfung 18 bis 98 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, darunter 1.7 bis 3 „Auffrischimpfungs-assoziierte Myokarditis-Fälle bei Männern und 1,373 bis 3,234 Fälle von Grad ≥ 3 Reaktogenität, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen“.

Das bedeutet, dass die Anordnung einer dritten COVID-Impfung für Universitätsstudenten zu „einem erwarteten Nettoschaden“ führen wird. Die Autoren betonen auch: „Angesichts der hohen Prävalenz der postinfektiösen Immunität ist dieses Nutzen-Risiko-Profil noch ungünstiger.“ Die Autoren stellen weiter fest, dass „Aufstockungsmandate für Universitäten unethisch sind, weil:“16

„1) für diese Altersgruppe existiert keine formelle Nutzen-Risiko-Bewertung;

2) Impfvorschriften können zu einem zu erwartenden Nettoschaden für einzelne junge Menschen führen;

3) Mandate sind nicht verhältnismäßig: erwartete Schäden werden angesichts der bescheidenen und vorübergehenden Wirksamkeit von Impfstoffen gegen die Übertragung nicht durch den Nutzen für die öffentliche Gesundheit aufgewogen;

4) US-Mandate verstoßen gegen das Gegenseitigkeitsprinzip, da seltene schwere impfstoffbedingte Schäden aufgrund von Lücken in den derzeitigen Impfverletzungsprogrammen nicht zuverlässig kompensiert werden; und

5) Mandate verursachen weitreichendere soziale Schäden. Wir berücksichtigen Gegenargumente wie den Wunsch nach Sozialisation und Sicherheit und zeigen, dass solche Argumente wissenschaftlich und/oder ethisch nicht gestützt werden.“

Regierungsstudie enthüllt COVID-Jab-Probleme

Eine kleine Beobachtungsstudie17,18 Unter der Leitung von Neurologieforschern an den National Institutes of Health bringt auch schlechte Nachrichten, da sie „eine Vielzahl von neuropathischen Symptomen“ fanden, die innerhalb von drei bis vier Wochen nach der COVID-Injektion auftraten:

„Wir haben 23 Patienten (92 % weiblich; Durchschnittsalter 40 Jahre) untersucht, die über neue neuropathische Symptome berichteten, die innerhalb von 1 Monat nach der SARS-CoV-2-Impfung begannen. 100 % berichteten über sensorische Symptome, darunter schwere Gesichts- und/oder Gliedmaßenparästhesien, und 61 % hatten Orthostase, Hitzeintoleranz und Herzklopfen …

Biopsien von zufällig ausgewählten fünf Patienten, die auf Immunkomplexe untersucht wurden, zeigten eine Ablagerung von Komplement C4d in Endothelzellen. Die elektrodiagnostischen Testergebnisse waren bei 94 % (16/17) normal. Insgesamt hatten 52 % (12/23) der Patienten objektive Hinweise auf eine periphere Kleinfaser-Neuropathie …

Diese Beobachtungsstudie legt nahe, dass sich eine Vielzahl neuropathischer Symptome nach SARS-CoV-2-Impfungen manifestieren kann und bei einigen Patienten ein immunvermittelter Prozess sein könnte.“

Die FDA weigert sich, wichtige COVID-Sicherheitsanalysen zu veröffentlichen

Im Juli 2022 forderte The Epoch Times die FDA auf, „alle von der Behörde durchgeführten Analysen für die COVID-19-Impfstoffe unter Verwendung von … Empirical Bayesian Data Mining zu veröffentlichen, bei dem die nach einem bestimmten COVID-19-Impfstoff aufgezeichneten unerwünschten Ereignisse mit den danach aufgezeichneten verglichen werden Impfung mit Nicht-COVID-19-Impfstoffen.“19

Die FDA hat sich bisher geweigert und behauptet, die Daten seien mit „internen, gesetzlich geschützten Diskussionen“ verbunden. Am 10. September 2022 berichtete The Epoch Times:20

„Gemäß den von der Agentur und ihrem Partner im Januar 2021 festgelegten Betriebsverfahren21 und Februar 2022,22 Die FDA würde „mindestens zweiwöchentlich“ Data Mining durchführen, um unerwünschte Ereignisse zu identifizieren, die „häufiger als erwartet nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen gemeldet wurden“. Die Agentur würde das Mining auf Daten aus dem Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) durchführen.

In einer kürzlichen Antwort teilte das FDA Records Office The Epoch Times mit, dass es keine der Analysen zur Verfügung stellen würde, nicht einmal in redigierter Form. Die Behörde führte eine Ausnahmeregelung zum Informationsfreiheitsgesetz an, die es der Regierung ermöglicht, behördenübergreifende und behördeninterne Memoranden und Briefe zurückzuhalten, „die einer anderen Partei als einer Behörde, die mit der Behörde in einem Rechtsstreit steht, per Gesetz nicht zur Verfügung stehen würden“.

Die Behörde verwies auch auf den Code of Federal Regulations, der besagt, dass „alle Mitteilungen innerhalb der Exekutive der Bundesregierung, die in schriftlicher Form vorliegen oder später auf Schriftform reduziert werden, von der Veröffentlichung zurückgehalten werden können, mit Ausnahme der Tatsacheninformationen, die angemessen sind gemäß der in § 20.22 aufgestellten Regel trennbar ist, zur Veröffentlichung verfügbar ist.'

Es ist nicht klar, warum die FDA keine Kopien der Analysen mit unkenntlich gemachten Informationen erstellen konnte. Die Epoch Times hat gegen die Feststellung der Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.“

CDC weigert sich auch, seine Sicherheitsanalysen zu veröffentlichen

Gemäß den oben zitierten VAERS-Standardarbeitsanweisungen sind die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten auch verpflichtet, Data-Mining-Analysen unter Verwendung von Proportional Reporting Ratio (PRR) Data Mining durchzuführen. PRR23 misst, wie häufig ein unerwünschtes Ereignis bei einem bestimmten Medikament im Vergleich zu allen anderen Medikamenten in der Datenbank auftritt.

Als die Epoch Times die CDC aufforderte, ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, weigerte sie sich ebenfalls. Laut The Epoch Times hat die CDC „bei der Beantwortung von Fragen auch zweimal falsche Angaben gemacht“:24

„Die Agentur sagte zunächst, dass keine PRR-Analysen durchgeführt wurden und dass Data Mining ‚außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Agentur‘ liegt. Die Agentur sagte dann, dass sie ab Februar 2021 PRRs durchführte. Später räumte die Agentur ein, dass dies nicht stimmte.

Die Agentur habe erst im März 2022 mit der Durchführung von PRRs begonnen, sagte ein Sprecher gegenüber The Epoch Times. Roger Andoh, ein Archivbeamter, gab die erste Antwort unter Berufung auf das Immunisierungs- und Sicherheitsbüro der CDC. Dr. John Su, ein CDC-Beamter, gab die zweite Antwort.

Von wem die Informationen stammten, ist noch unklar. Die Epoch Times hat Anfragen nach dem Freedom of Information Act für interne E-Mails eingereicht, die möglicherweise Antworten liefern.“

Bisher hat die FDA darauf bestanden, dass die Daten keine Hinweise auf schwerwiegende Nebenwirkungen der COVID-Impfung zeigen. Das einzig mögliche Signal, das sie bis zum 16. April 2021 gefunden hatten, war eine erhöhte Körpertemperatur. In dem Artikel zitiert The Epoch Times mehrere Artikel, in denen die FDA und/oder die CDC behaupten, dass ihre Data-Mining-Bemühungen leer ausgegangen seien.

Aber wenn das stimmt, warum die Zurückhaltung bei der Veröffentlichung der Daten? Wollen sie uns nicht versichern, dass diese Aufnahmen so sicher sind, wie sie behaupten? Warum auf entlastenden Beweisen sitzen? Es sei denn natürlich, die Daten beweisen, dass die FDA und die CDC die ganze Zeit gelogen haben.

Senatoren, die eine spezielle Grand Jury fordern

In anderen verwandten Nachrichten versuchen der Naturheilkundler Henry Ealy und zwei Senatoren des Staates Oregon, Kim Thatcher und Dennis Linthicum, seit März 2022, die Einsetzung einer speziellen Grand Jury zu erzwingen, um Entscheidungen von Bundesbeamten zu untersuchen, die „die Genauigkeit erheblich beeinträchtigen“. und Integrität von COVID-bezogenen Daten.“25

Gemäß der Petition vom 7. März 2022,26,27 Die 30 Angeklagten, die in Portland, Oregon, eingereicht wurden, manipulierten Statistiken, um „eine signifikante Hyperinflation von COVID-19-Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen“ zu erzeugen, was wiederum zu betrügerischen Steuerausgaben in Höhe von 3.5 Billionen US-Dollar führte.

Angeklagte namentlich genannt28 sind der ehemalige CDC-Direktor Robert Redfield und die derzeitige CDC-Direktorin Rochelle Walensky, der ehemalige Gesundheits- und Sozialminister (HHS) Alex Azar, der HHS-Direktor Xavier Becerra und der Direktor des National Center for Health Statistics Brian Moyer.

Wie von Ealy im obigen Video-Update erklärt, wurde den Angeklagten 60 Tage Zeit gegeben, um auf die Petition vom 7. März zu antworten. Zufällig wurde der US-Staatsanwalt für Oregon, Scott Asphaug, vom Justizministerium (DOJ) zum Verteidiger ernannt – eine interessante Wahl, wenn man bedenkt, dass Ealy, Thatcher und Linthicum Asphaug im Jahr 2021 gebeten hatten, gegen die aufgelisteten Angeklagten zu ermitteln. was er ablehnte.

Asphaug beantragte sofort eine Verlängerung, die ihnen weitere 60 Tage gab. Die Beklagten hatten nun bis zum 26. August 2022 Zeit, sich zu äußern. Plötzlich, am 13. Juli, versetzte das DOJ Asphaug nach Nairobi, Kenia. Asphaug trat mit Wirkung zum 17. Juli von seinem Posten als US-Anwalt zurück, woraufhin die US-Anwälte Natalie Wight und Dianne Schweiner die Verteidigung der CDC übernahmen.

Als die Angeklagten die Frist am 26. August verpassten, beantragten Ealy, Thatcher und Linthicum ein Versäumnisurteil.29 Zwei Tage später, am 29. August, lehnten Wight und Schweiner das Versäumnisurteil ab.30

Schweiners Entschuldigung für das Versäumen der Frist war, dass sie damit beschäftigt war, ihren akut kranken Hund zu pflegen. Wie von Linthicum in seinem Newsletter erwähnt,31 „Kein Sci-Fi-Redakteur mit Selbstachtung würde etwas so Ausgefallenes an seinem Schreibtisch vorbeilassen, wenn er versucht, eine Geschichte über Integrität und Transparenz glaubhaft klingen zu lassen.“

Ealy ist jetzt überzeugt, dass die CDC die Hitze spürt, und fordert die Amerikaner auf, die Petition von Stand for Health Freedom zu unterzeichnen, um eine spezielle Grand Jury einzuberufen, um das Verhalten der CDC während COVID-19 zu untersuchen.

Unterzeichnen Sie die Petition von Stand for Health Freedom zur Einberufung einer besonderen Grand Jury

Je mehr Unterschriften es auf dieser Petition gibt, desto stärker ist das Argument, dass das Gericht eine Grand Jury-Untersuchung anordnen muss, da es zeigt, dass diese Untersuchung für die amerikanische Öffentlichkeit wichtig ist und nicht nur eine Lieblingsklage von Ealy, Thatcher und Linthicum ist .

Wie Ealy feststellte, hat die CDC kriminellen Datenbetrug begangen. Es gibt Gesetze, die die Datenmanipulation durch Bundesbehörden verbieten, und Gesetze, die verhindern sollen, dass dies überhaupt geschieht.

Die CDC hat diese Gesetze nicht nur einmal, sondern wiederholt verletzt, und die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Wir können keine öffentliche Gesundheitsbehörde haben, die Datengesetze missachtet, um zu rechtfertigen, dass die Öffentlichkeit geschädigt wird. Also, bitte, fügen Sie Ihren Namen der Petition der Grand Jury hinzu.

 Quellen und Referenzen

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Charlie Harper

🤔… Fick sie.

[…] > Die US Food and Drug Administration bewirbt den neuen COVID-Booster jetzt als „Antikörper-Update“, um „Ihre Immunität wieder aufzuladen“ – als ob Ihr Immunsystem eine Batterie wäre, die aufgeladen werden muss, oder Ihre Immunität ein Softwaresystem, das dies erfordert „Updates“ der Gentherapie. Dies ist transhumanistischer Jargon, der keinen Einfluss auf die Biologie oder Physiologie der realen Welt hat und beweist, dass die FDA mit den transhumanistischen Ideen der Technokratie, die von der globalistischen Kabale vorangetrieben wird, einverstanden ist. Das Problem ist natürlich, dass Ihr Körper NICHT so funktioniert. Sie können Ihren Körper nicht in einen „Bioreaktor“ oder einen internen verwandeln... Lesen Sie mehr »