Die autoritären Praktiken von Big Tech beschleunigen sich

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Das Regieren durch Algorithmen meinte Parag Khanna, als er schrieb: „Wir bauen die globale Gesellschaft ohne einen globalen Führer auf. Globale Ordnung kann nicht länger von oben nach unten diktiert oder kontrolliert werden. Die Globalisierung selbst ist die Ordnung. “⁃ TN Editor

Glenn Reynolds hat hat seinen Twitter-Account deaktiviertunter Berufung auf das Verbot von Jesse Kelly ohne ersichtlichen grund als unmittelbare ursache seiner desillusionierung mit der plattform. Er erklärte seine Entscheidung und schrieb:

Warum sollte ich kostenlose Inhalte für Leute bereitstellen, die ich nicht mag und die mich hassen? Ich arbeite derzeit an einem Buch über soziale Medien und komme immer wieder auf den Punkt zurück, dass Twitter bei weitem die sozial destruktivste der verschiedenen Plattformen ist. Also habe ich beschlossen, sie auszusetzen, da sie andere aussetzen. Zumindest gebe ich meine Gründe an, was mehr ist, als sie normalerweise getan haben.

Möglicherweise hat er die digitalen Türsteher nur ein wenig geschlagen. Die Gedankenpolizei beeilt sich, um sicherzustellen, dass alle an der Reihe sind. Das Straits Times "Facebook wird es den französischen Aufsichtsbehörden ermöglichen, sich in das Unternehmen einzubetten, um zu untersuchen, wie es gegen Hassreden im Internet vorgeht. Das erste Mal, dass der vorsichtige Technologieriese seine Türen auf diese Weise öffnet", sagte Präsident Emmanuel Macron.

Das Versuchsprojekt ist ein Beispiel für das, was Herr Macron als „intelligente Regulierung“ bezeichnet hat. Dies möchte er auch auf andere Technologieführer wie Google, Apple und Amazon ausdehnen. Der Schritt folgt einem Treffen mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im Mai. Als Macron die Geschäftsführer einiger der größten Technologieunternehmen nach Paris einlud und ihnen sagte, sie sollten für das Gemeinwohl arbeiten.

Die Beamten könnten von der Telekommunikationsbehörde und dem Innen- und Justizministerium abgeordnet werden, teilte eine Regierungsquelle mit. Facebook sagte, die Auswahl sei Sache der französischen Präsidentschaft.

Es ist unklar, ob die Gruppe Zugriff auf hochsensibles Material wie Facebooks Algorithmen oder Codes zur Beseitigung von Hassreden haben wird. Falls nötig, könne es zum europäischen Hauptsitz von Facebook in Dublin und zur globalen Basis in Menlo Park, Kalifornien, reisen.

Dies ist derselbe Emmanuel Macron, der besorgt ist, dass die Franzosen protestieren miserables gegen seine Zerschlagung von Umweltbrennstoffsteuern könnte das Image der Regierung verletzen:

Der französische Präsident sagte den Ministern bei einer Kabinettssitzung am Montag, dass die Regierung reagieren müsse, nachdem Bilder aus der ganzen Welt von Polizisten, die Tränengas und Wasserwerfer auf Demonstranten abfeuerten, die Barrikaden errichteten, Feuer entzündeten, Restaurants und Geschäfte auf den Champs-Élysées zertrümmerten.

Es ist nicht nur Macron, der sich auf Google stützt. Die chinesische Regierung übt auch Druck auf die Technologieunternehmen aus, um sie beim Aufbau eines Überwachungsstaats für soziale Medien zu unterstützen. Hier ist Ben Gomes von Google Chef der Suchmaschine der "über die Unberechenbarkeit von Präsident Donald Trump scherzte und über den anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China stöhnte, der Googles Verhandlungen mit Beamten der Kommunistischen Partei in Peking verlangsamt hat, deren Zustimmung Google zum Start der zensierten Suchmaschine erfordert":

Ich denke, China ist einer der interessantesten Märkte, der wohl interessanteste Markt der Welt. Nur weil wir dort sind und auf den chinesischen Markt achten, werden wir etwas lernen, denn China war in vielerlei Hinsicht führend auf dem Gebiet der Innovation. Wir müssen verstehen, was dort passiert, um uns zu inspirieren. Es ist nicht nur eine Einbahnstraße. China wird uns Dinge beibringen, die wir nicht wissen. Und die Leute, die daran arbeiten, sowohl in den chinesischen Büros als auch anderswo, die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die dort geschehen, ist für uns als Google unglaublich wertvoll, möglicherweise nicht nur in China, sondern ganz woanders.

Eines der Dinge, die China als Pionier hervorbringen wird, ist das New York Times meldet, soll mit "KI, Scham und vielen Kameras" seine Bevölkerung kontrollieren:

Mit Millionen von Kameras und Milliarden von Codezeilen baut China eine autoritäre High-Tech-Zukunft auf. Peking nutzt Technologien wie Gesichtserkennung und künstliche Intelligenz, um 1.4-Milliarden-Menschen zu identifizieren und zu verfolgen. Sie möchte ein umfassendes und beispielloses nationales Überwachungssystem aufbauen, das von der florierenden Technologieindustrie entscheidend unterstützt wird. China kehrt die weit verbreitete Vision von Technologie als großem Demokratisierer um, bringt den Menschen mehr Freiheit und verbindet sie mit der Welt. In China hat es die Kontrolle gebracht.

...

"Das Ziel ist algorithmische Governance."

Das Kontrollsystem, das China einführt, schafft zwei Klassen von Bürgern: die Wachen und die Hasser. Ersteres wird belohnt und Letzteres von jeder verantwortungsvollen Rolle im Leben ausgeschlossen:

Chinas Plan, jede seiner 1.3-Milliarden-Menschen anhand ihres sozialen Verhaltens zu beurteilen, rückt näher an die Realität. Peking wird ein Programm für lebenslange Punkte von 2021 verabschieden, das jedem Einwohner personalisierte Bewertungen zuweist. Das Projekt in Peking wird die Systeme der schwarzen Liste verbessern dass diejenigen, die als nicht vertrauenswürdig eingestuft werden, "nicht einmal einen einzigen Schritt bewegen können".

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von