Die US-Armee wendet sich an Robotersoldaten für die automatisierte Kriegsführung

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten werden immer eine technologische Lösung für jedes Problem wählen, in diesem Fall, wie man den Feind tötet. Diese Waffen sollten verboten werden, bevor sie vollständig bewaffnet und mit KI ausgerüstet sind. Die Armee wird in den nächsten Jahren über 1 Milliarden Dollar für Roboter ausgeben. ⁃ TN Editor

Von den Speeren, die von den Römern geschleudert wurden, bis zu den Raketen, die von Kampfpiloten abgefeuert wurden, wurden die Waffen, mit denen sich Menschen gegenseitig töten, immer weiter verbessert. Die Militärs versuchen, jeden Einzelnen immer tödlicher zu machen und auf diese Weise den Soldaten, der ihn führt, besser zu schützen. Aber in der nächsten Entwicklung des Kampfes schlägt die US-Armee einen Weg ein, der die Menschen vollständig vom Schlachtfeld führen könnte.

In den nächsten Jahren wird das Pentagon fast 1 Milliarden US-Dollar für eine Reihe von Robotern ausgeben, die zur Ergänzung von Kampftruppen entwickelt wurden. Abgesehen von Aufklärung und Sprengstoffentsorgung werden diese neuen Maschinen gefährliche Chemikalien oder andere Wirkstoffe aufspüren, komplexe Aufklärungsarbeiten durchführen und sogar die Ausrüstung eines Soldaten tragen.

"Innerhalb von fünf Jahren wird es ohne Zweifel Roboter in jeder Armee-Formation geben", sagte Bryan McVeigh, der Projektmanager der Armee für den Schutz der Streitkräfte. Er pries einen Rekord an 800-Robotern, die in den vergangenen 18-Monaten eingesetzt wurden. "Wir reden nicht mehr über Roboter, sondern über das Erstellen und Ausführen von Programmen", sagte er. "Dies ist eine aufregende Zeit, um mit der Armee an Robotern zu arbeiten."

Aber das ist erst der Anfang.

Das Pentagon hat seine Roboterplattformen in leichte, mittlere und schwere Kategorien unterteilt. Im April vergab die Armee einen Auftrag über 429.1 Millionen an zwei Unternehmen in Massachusetts, Endeavour Robotics aus Chelmsford und QinetiQ North America aus Waltham, für kleine Bots mit einem Gewicht von weniger als 25 Pfund. In diesem Frühjahr landete Endeavour auch zwei Verträge im Wert von 34 Mio. USD vom Marine Corps für kleine und mittelgroße Roboter.

Im Oktober vergab die Armee 158.5 Millionen US-Dollar an Endeavour für eine Klasse von mehr als 1,200-Medium-Robotern, das sogenannte Man-Transportable Robotic System (Increment II), das weniger als 165-Pfund wiegt. Der MTRS-Roboter, der Sprengstoffe sowie chemische, biologische, radioaktive und nukleare Bedrohungen erkennen soll, soll im Spätsommer 2019 in Betrieb gehen. Die Armee plant, den Bedarf für eine größere, schwerere Roboterklasse noch in diesem Jahr zu ermitteln.

"Es ist eine Erkenntnis, dass Bodenroboter viel mehr können und dass es eine Menge Fähigkeiten gibt, die genutzt werden können und sollten", sagte Sean Bielat, Chief Executive Officer von Endeavour. Insbesondere verweist er auf "die stumpfen, schmutzigen und gefährlichen" Infanterie-Aufgaben als diejenigen, die am besten für die Robotik geeignet sind.

Während der Kampfhandlungen im Irak und in Afghanistan hat das Verteidigungsministerium mehr als 7,000-Roboter inventarisiert, wobei ein Großteil der Hardware zur Neutralisierung von improvisierten Sprengkörpern (IEDs) entwickelt wurde. Military Brass versuchte, ein ärgerliches Problem, das Truppen tötete, schnell zu lösen, aber die Akquisitionsstrategie führte zu einer bunten Auswahl an Geräten, die die Fachzeitschrift Defence News im vergangenen Jahr „a Streichelzoo von verschiedenen Bodenrobotern. “

Dieser Ansatz bedeutete auch, dass jedes „Haustier“ im Wesentlichen ein Einzelgerät für eine einzelne Aufgabe war. Der gegenwärtige Ansatz der Armee besteht darin, mehr interoperable Roboter mit einem gemeinsamen Chassis aufzustellen, wodurch verschiedene Sensoren und Nutzlasten sowie standardisierte Steuerungen für verschiedene Plattformen angeschlossen werden können, sagte McVeigh, ein pensionierter Oberst der Armee.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen