E-Scooter werden trotz des Widerstands der Stadtbewohner immer noch geschoben

leerFotograf: David Paul Morris / Bloomberg
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

E-Scooter und Mitfahrgelegenheiten sollten helfen, den Planeten vor der globalen Erwärmung zu retten. Trotz der Tatsache, dass sich beide als ökologische Katastrophen herausstellen, drängen die Befürworter sie trotzdem weiter. ⁃ TN Editor

Wenn sie erstmals erschienen Auf den Bürgersteigen amerikanischer Städte im Herbst 2017 und Frühjahr 2018 hatten mietbare Elektroroller das Gefühl, aus dem Nichts aufgetaucht zu sein - auch weil sie es im Grunde genommen getan hatten. In Städten wie Santa Monica, Kalifornien und AustinStartups wie Bird and Lime, Texas, haben die örtlichen Behörden nicht um Erlaubnis gebeten, bevor sie E-Scooter-Flotten gepflanzt haben. Sie waren der Meinung, dass die gemeinsam genutzten Fahrzeuge einen Treffer darstellen würden, den die Städte akzeptieren würden. Sie im Allgemeinen warenund so tauchten im letzten Jahr mit Beginn des Frühlings noch mehr E-Scooter in noch mehr Städten auf. In vielen Städten sind E-Scooter mittlerweile ein fester Bestandteil des städtischen Lebens - aber die Ära der Wildblüte geht zu Ende.

Die Städte wissen, dass die Anzahl der geteilten E-Scooter mit dem Thermometer steigt - in vielen nördlichen Städten sind es die Geräte zog im Winter - aber dieses Jahr werden sie noch besser vorbereitet sein. Auf dem gesamten Kontinent haben die örtlichen Verkehrsbeamten ihre Vorschriften für 2020 überarbeitet und dabei Erkenntnisse aus den jüngsten Pilotprojekten berücksichtigt. Infolgedessen wird die Erfahrung mit dem Fahren eines E-Scooters - und das Geschäft mit dem Betrieb einer Flotte von ihnen - in vielen Städten unterschiedlich sein und sich wahrscheinlich verbessern. Theoretisch sollte es viel einfacher sein, einen Roller zu finden, wenn Sie einen wollen. Aber Ihre Lieblingsmarke könnte fehlen, weil bereits begonnen wurde, E-Scooter-Betreiber auszusondern. Diese Keulung wird die Branche drosseln und einigen Unternehmen eine stärkere Präsenz in einigen Märkten ermöglichen, aber viele daran hindern, nationale Dominanz zu erlangen.

Während Hageldienste wie Uber und Lyft mittlerweile größtenteils auf Landesebene geregelt sind, sind die Städte weiterhin für die Überwachung von E-Scootern zuständig. Nachdem sie vor zwei Jahren von ihrem explosiven Auftauchen überrascht worden waren, kamen Städte aus San Francisco zu Arlington, Virginia, beaufsichtigte 2019 begrenzte E-Scooter-Programme und befragte anschließend die Fahrer, um zu sehen, was passiert ist. Ihre Ergebnisse stützten im Allgemeinen die Theorie, dass E-Scooter eine Alternative zu Autofahrten darstellen können, insbesondere zu kürzeren. In Chicago, eine Umfrage unter E-Scooter-Fahrern schlugen vor, dass fast zwei Drittel der E-Scooter-Fahrten sonst mit dem Auto, Taxi oder Hagel gefahren worden wären. In Minneapolis führte die Abteilung für öffentliche Arbeiten der Stadt eine ähnliche Umfrage durch und kam zu dem Schluss, dass 55 Prozent der E-Scooter-Fahrten eine dieser drei Optionen ersetzten.

Aufgrund dieser Erkenntnisse versuchen viele Städte nun, ihre Kappen an Geräten zu lockern. In diesem Jahr ist die Anzahl der zugelassenen E-Scooter in DC wird von 5,235 auf mindestens 10,000 wachsen und in San Francisco von 2,500 bis mindestens 4,000. Jamie Parks, der Direktor für lebenswerte Straßen bei der San Francisco Municipal Transportation Agency, sagte, der Pilot seiner Agentur im Jahr 2019 habe die Theorie des Autoersatzes bestätigt. "Wir haben festgestellt, dass über 40 Prozent der E-Scooter-Fahrten Fahrten mit Einzelbelegung verdrängten", sagte er mir.

Mit mehr E-Scootern auf der Straße sollte es für Fahrer einfacher sein, einen verfügbaren in der Nähe zu finden. Dies dürfte die Gesamtzahl der E-Scooter-Fahrer steigern, Autos von der Straße nehmen und mit ziemlicher Sicherheit das Endergebnis der Betreiber verbessern unter dem Druck, starke Finanzen zu zeigen nach dem Aufziehen Hunderte von Millionen Dollar in Risikokapital, um ihre rasche Expansion in neue Märkte zu subventionieren. Durch die Bereitstellung von mehr Reisen in einer Stadt können E-Scooter-Unternehmen Fixkosten (wie Forschung und Entwicklung sowie Marketing) verteilen. Kyle Rowe, Leiter der lokalen Regierungspartnerschaften bei Spin, sagt, dass die Verwaltung einer größeren E-Scooter-Flotte es seinem Unternehmen ermöglicht, mehr in einkommensschwache Programmier- und Sicherheitserziehungsprogramme zu investieren.

Das einfache Erhöhen der Anzahl der mit einer Genehmigung verbundenen Roller ist für die Betreiber eine große Herausforderung, aber es gibt eine Falte: Selbst wenn Städte die Gesamtzahl der zugelassenen Geräte erhöhen, bereiten sich viele darauf vor, die Anzahl der von ihnen erteilten Betreiberlizenzen zu verringern. Das macht den Wert einer Genehmigung noch höher, da mit jedem mehr Fahrzeuge zugelassen werden, aber es bedeutet auch, dass mehr Unternehmen geschlossen werden.

In DC wird die Anzahl der zugelassenen E-Scooter-Unternehmen von acht im letzten Jahr auf vier in diesem Frühjahr sinken. Jeff Marootian, Direktor des Verkehrsministeriums, sagt, seine Agentur möchte die Benutzererfahrung für Rollerfahrer verbessern: „Ich kenne Leute, die E-Scooter mögen, aber nicht gerne zwischen Apps wechseln müssen. Deshalb versuchen wir, Ihnen zu mehr Verfügbarkeit und weniger Kopfschmerzen bei der Suche nach E-Scootern zu verhelfen. “ Er geht davon aus, dass die Bewohner von einer geringeren Überlastung profitieren werden, da nur halb so viele Betreiber durch die Stadt fahren werden, um ihre Flotten zu sammeln und neu einzusetzen. Er glaubt auch, dass seine Agentur mit weniger Betreibern besser überwachen kann automatisch gemeldete Daten um sicherzustellen, dass sie den Regeln für das Parken von Fahrzeugen und den gerechten Einsatz entsprechen. Dies könnte häufige Beschwerden über E-Scooter reduzieren, z. B. Geräte, die Bürgersteigswege blockieren.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von