Weltführer versammeln sich in Peking, während die USA irrelevant werden

CN
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

In Erinnerung daran, dass a) die Trilaterale Kommission 1973 die Schaffung einer „neuen internationalen Wirtschaftsordnung“ ins Leben gerufen hat und b) ihre Mitglieder im Wesentlichen China übernommen und in China investiert haben, um eine Technokratie (ein Wirtschaftssystem) zu werden, ist es kein Zufall, dass die USA es endlich sind als primäre Wirtschaftsmacht von der Weltbühne genommen zu werden, und China übernimmt. Ich habe jahrzehntelang gesagt, dass dies ein wirtschaftlicher Putsch und kein politischer Putsch ist. Fast jeder hat diesen 800 Pfund schweren Gorilla im Wohnzimmer verpasst.  TN Editor

Während im Westflügel des Weißen Hauses zwischen Präsident Donald Trump und seinen hochrangigen Beratern sowie zwischen dem Pressesprecher des Weißen Hauses und verschiedenen Adjutanten des Präsidenten vaudevillianische komödiantische Schreiwettbewerbe ausbrachen, versammelten sich die Staats- und Regierungschefs in Peking, um über die Schaffung der Moderne zu diskutieren «Seidenstraßen» an Land und auf See zur Verbesserung der wirtschaftlichen Verhältnisse von Nationen auf der ganzen Welt. Nichts weiter hätte die massive Kluft zwischen den Sorgen vieler Nationen der Welt und denen der Vereinigten Staaten veranschaulichen können, die zusammen mit ihren NATO-Verbündeten Großbritannien, Frankreich und Deutschland rasch in einen zweitrangigen Machtstatus abfällt.

Während Herr Trump damit drohte, seine hochrangigen Mitarbeiter des Weißen Hauses zu entlassen, saßen Chinas Präsident Xi Jinping, der russische Präsident Wladimir Putin sowie Präsidenten und Ministerpräsidenten aus der ganzen Welt, um seine einmalige Rolle in seiner Reality-Fernsehsendung "The Apprentice" zu wiederholen Wir werden die Schaffung neuer internationaler und interkontinentaler Autobahnen, Eisenbahnen und Seewege im Rahmen des von China vorgeschlagenen Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtels und der Seidenstraße des 21st-Jahrhunderts erörtern.

Selbst Länder, die von der chinesischen Initiative begeistert sind, einschließlich Indien und Japan, haben Vertreter zum Gipfel geschickt, die etwas mehr Einfluss hatten als die erbärmliche Vertretung der Vereinigten Staaten, Matt Pottinger, ein wenig bekannter Sonderassistent von Trump und der Senior Director für Ostasien des Nationalen Sicherheitsrates. Tatsächlich war der einzige Grund, warum Trump jemanden entsandt hat, um die Vereinigten Staaten bei der Versammlung in Peking zu vertreten, eine Sonderanfrage von Präsident Xi während seines jüngsten Treffens mit Trump im privaten Mar-a-Lago Club-Resort des Präsidenten in Palm Beach, Florida .

Südkorea, in dem die Beziehungen zu China wegen der Platzierung des THAAD-Raketensystems (Terminal High Altitude Area Defense) in Südkorea sauer wurden, sandte nach einem Telefonat zwischen dem neuen liberalen Präsidenten Südkoreas, Moon Jae-in, und dem Präsidenten eine Delegation nach Peking Xi. Moon antwortete auf den Anruf mit der Entsendung einer Delegation, die vom erfahrenen Gesetzgeber seiner Demokratischen Partei nach Peking geführt wurde.

Sogar Nordkorea, das Südkorea, Japan und die Vereinigten Staaten durch das Abfeuern einer ballistischen Rakete in Gewässer in der Nähe von Russland in Aufruhr versetzte, sandte eine Delegation zu dem Treffen in Peking unter der Leitung von Kim Yong Jae, dem Außenminister des Nordens. Die Trump-Regierung, die ein virtuelles Unbekanntes nach Peking schickte, beschwerte sich lautstark über die Vertretung Nordkoreas auf dem Seidenstraßengipfel. Aber Washingtons Beschwerde wurde von jemandem übermittelt, der so unbekannt war wie Pottinger, Anna Richey-Allen, eine niedrigrangige Sprecherin des East Asia Bureau des US-Außenministeriums. Der Grund, warum die Vereinigten Staaten von mittelständischen Bürokraten angesprochen werden, ist, dass die Nation, die immer noch glaubt, sie sei die einzige verbleibende «Supermacht» der Welt, jetzt von einer Regierung regiert wird, die über zahlreiche offene Stellen, behördenübergreifende Streitigkeiten und Streitigkeiten verfügt Amateur-Liga-Spieler.

Obwohl die wichtigsten EU-Mitgliedstaaten nicht durch ihre Regierungschefs in Peking vertreten waren, entsandte Deutschland seine Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Sie warnte jedoch davor, dass die EU kein Seidenstraßenabkommen mit China unterzeichnen würde, wenn nicht bestimmte EU-Forderungen nach Freihandel und Arbeitsbedingungen garantiert würden. Die Zurückhaltung Deutschlands schien andere EU-Staaten, die in Peking durch ihre Regierungschefs vertreten waren und die chinesische Initiative offenbar eifriger unterstützten, nicht zu beeinträchtigen. Zu diesen Führern der EU-Mitgliedstaaten gehörten der italienische Premierminister Paolo Gentiloni, der spanische Premierminister Mariano Rajoy, der polnische Premierminister Beata Szydlo, der griechische Premierminister Alexis Tsipras, der tschechische Präsident Milos Zeman und der ungarische Premierminister Viktor Orban. Wäre die britische Premierministerin Theresa May nicht mitten im Wahlkampf gewesen, wäre sie in Peking gewesen. Trotzdem schickte sie den britischen Schatzkanzler Philip Hammond an ihre Stelle.

Wenn die Trump-Regierung die Staats- und Regierungschefs der Welt davon überzeugen wollte, sich von Peking fernzuhalten, wurde sie zutiefst enttäuscht. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, war dort zusammen mit dem Präsidenten der Weltbank, Jim Yong Kim, und der geschäftsführenden Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde. Ebenfalls in Peking anwesend waren die Präsidenten der Türkei, der Philippinen, Argentiniens, Chiles, Indonesiens, Kirgisistans, Weißrusslands, Kasachstans, der Schweiz, Kenias, Usbekistans und Laos sowie die Ministerpräsidenten von Vietnam, Pakistan, Sri Lanka, Serbien und Malaysia , Mongolei, Fidschi, Äthiopien, Kambodscha und Myanmar.

Ministerdelegationen aus Afghanistan, Australien, Aserbaidschan, Bangladesch, Brasilien, Ägypten, Finnland, Iran, Kuwait, Libanon, Malediven, Rumänien, Nepal, Neuseeland, Saudi-Arabien, Singapur, Südsudan, Sudan, Syrien, Tansania, Thailand, Tunesien, Uganda und die Vereinigten Arabischen Emirate waren auf dem Gipfel in Peking. Japan war durch den hochrangigen Berater von Premierminister Shinzo Abe und Generalsekretär der Liberaldemokratischen Partei, Toshihiro Nikai, vertreten. Frankreich, das gerade einen Präsidentenwechsel erlebte, sandte den ehemaligen Premierminister Jean-Pierre Raffarin.

Die Seidenstraßeninitiative sieht Projekte in allen Ländern vor, deren Regierungen in Peking vertreten waren, mit Ausnahme der USA und Israels. Zusätzlich zu den Nationen, die von ihren Regierungschefs und Ministern vertreten werden, wurden Seidenstraßenabkommen zwischen China und Palästina, Georgien, Armenien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Tadschikistan, Brunei, Kroatien und Osttimor unterzeichnet.

Die einzige klare Botschaft des Pekinger Treffens an die Welt ist, dass Amerikas «unipolare» Vision von der Welt tot und begraben war. Sogar unter Washingtons langjährigen Freunden und Verbündeten wird man Donald Trump nicht als den "Führer der Freien Welt" bezeichnen hören. Dieser Satz wurde in den Papierkorb der Geschichte geworfen, zusammen mit Amerikas Beharren darauf, dass es die einzige "Supermacht" der Welt ist. »Die Vereinigten Staaten sind eine zweitklassige Macht, die zufällig ein erstklassiges Atomarsenal besitzt. Aber Atomwaffen wurden in Peking nicht diskutiert. Es standen große Projekte auf der Tagesordnung, Projekte, die, wenn sie abgeschlossen sind, die Vereinigten Staaten in der Propellerwäsche auf See verlassen werden.

Präsident Xi sagte in seiner Grundsatzrede vor der Konferenz, dass die Initiative "Ein Gürtel und eine Straße" ein "Jahrhundertprojekt" sei, von dem alle auf der ganzen Welt profitieren werden. Und um sein Geld dahin zu bringen, wo sein Mund ist, sagte Xi, dass China 80 Milliarden Yuan (US $ 113 Milliarden) als zusätzlichen finanziellen Impuls zur Schaffung eines globalen Netzwerks von Autobahn-, Eisenbahn- und Seeverbindungen in einer Nachbildung der alten Seidenstraße beisteuern wird China mit dem Westen verbunden. Unterdessen sprach Trump in Washington davon, Gespräche mit seinem entlassenen FBI-Direktor James Comey aufgezeichnet zu haben, die einen politischen Feuersturm auslösten. Eine neue globale Infrastruktur, über die in Peking gesprochen wird, und politische Übergriffe bilden das Hauptgesprächsthema in Washington. Die Vereinigten Staaten haben einen zweitklassigen globalen Status erlangt und sind als zusammenhängender Nationalstaat schwer krank, erkennen ihn aber nicht einmal.

China und Russland nutzten den Gipfeltreffen in Peking, um verschiedene eurasische Initiativen vorzustellen, darunter die von Russland inspirierte Eurasische Wirtschaftsunion (EEU) und die von China initiierte Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB). Sowohl das chinesische als auch das russische Staatsoberhaupt ließen wissen, dass die BRICS-Allianz aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika immer noch eine starke weltweite Einheit war, obwohl Südafrika in Peking nicht durch seinen Präsidenten vertreten war und Indien gewählt hatte keinen Vertreter nach Peking zu schicken.

Bemerkenswert waren die Worte von Präsident Putin auf der Konferenz über den neuen geopolitischen Status in der Welt: «Das größere Eurasien ist keine abstrakte geopolitische Vereinbarung, sondern ohne Übertreibung ein wirklich zivilisationsweites Projekt mit Blick auf die Zukunft.» Mit anderen Worten, die Europäische Union, die das Vereinigte Königreich als Mitglied verliert und niemals eine Mitgliedschaft für die Türkei sehen wird, ist ein sterbender internationaler Organismus. Andere internationale Initiativen wie die EEU, BRICS, AIIB und One Belt, One Road (OBOR) lassen die EU und die USA im Staub liegen. Dies wurde durch die Tatsache deutlich, dass die Vereinigten Staaten in Peking durch einen überbewerteten Angestellten und die EU durch einen Brüsseler «Eurokraten», den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Jyrki Katainen, vertreten waren.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier ...

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
William Zabel

Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass ich weiß, dass Amerika jetzt eine zweitklassige Nation ist, in der es überall Streit gibt.

Tomnchrist

Ich sehe keinen großen Nutzen für die USA in einem Seidenstraßenprojekt. Ich würde gerne sehen, wie sich die USA und einige Verbündete aus der UN zurückziehen und aufhören, Menschen, die nicht bereit sind, dafür zu kämpfen, die Freiheit aufzuzwingen.
In biblischer Hinsicht sind wir in der Zeit eines Diktators der einen Welt (des Antichristen) und müssen ihm so lange wie möglich widerstehen.
Wenn wir unsere Streitkräfte und unsere Ausrüstung nach Hause bringen, Isolationismus betreiben und den Sumpf entwässern, wird es uns im baldigen weltweiten wirtschaftlichen Zusammenbruch besser gehen.

Land Luft See (im Ruhestand)

/// Sehen Sie, was zum Teufel passiert, wenn Sie etwas sehen und nichts von den Gaunern in unserer Regierung sagen. Nun, es schließt sich der Kreis, beißen Sie in die Luft. Bitte bereiten Sie sich darauf vor, dass noch etwas Zeit übrig ist, bevor es zu spät ist, wenn Du wirst dich nicht auf das vorbereiten, was kommt, dann wirst du und die um dich herum es nicht schaffen ///

Franklin Paredes

Trump ist in Israel, ist Israel dann eine irrelevante Nation in der Welt, oder ist es die am meisten irrelevante Nation aller Nationen der Welt?

Procomptor

Enttäuschender Artikel, um es gelinde auszudrücken. Die Nummer eins GUT für die USA und diejenigen, die diesem Globalisten eine kalte Schulter zugedreht haben, haben sich mit Unterstützung der Vereinten Nationen für eine Weltregierung eingesetzt! Schade für diesen Schriftsteller, dass er die Fakten weggelassen hat, um seinen Standpunkt einfach durchzusetzen! Nur weil 90% der Welt Satan unterstützt, heißt das, dass wir genau hinschauen oder mitspielen müssen? NEIN WIR NICHT! Wir meiden sie, wir verurteilen sie die ganze Zeit, wir haben ein sehr wachsames Auge auf sie. Machen Sie es klar, Leute, wir sind in den letzten Tagen und wir können... Lesen Sie mehr »

Eichelhäher

Lass die Brics fallen, wo sie mögen. Verwenden Sie unsere amerikanischen Steuergelder nur nicht, um marxistische Diktaturen auf der ganzen Welt zu stützen. Wenn sie es alleine schaffen, ist das in Ordnung. Wenn nicht, lass sie nicht von uns stehlen. Wir haben diejenigen, die wir nicht sollten, viel zu lange gestützt. Wenn Verräter Clinton den Rissen unserer Raketentechnologie nicht gegeben hätte, würden sie uns jetzt nicht bedrohen.

Elaine Coker

Der Autor dieses Artikels hätte es besser gemacht, wenn er sich an die BS gewandt hätte und gesagt hätte, sie hätten sich getroffen, um über ihre „Neue Weltordnung“ zu sprechen, in der die kleinen Menschen der Welt Sklaven werden. Glauben Sie mir nicht, Google "Agenda 21" und "Agenda 2030".

John Dunlap

Die Vereinigten Staaten werden nirgendwo zurückgelassen. Was anfängt zu passieren, ist viel gefährlicher. Die Technokraten weltweit bilden ein Imperium, in dessen Zentrum China steht. Der Westen wird dies ebenfalls tun. Dies beginnt bereits in Form von ruhigen, informellen Handelsgesprächen zwischen den USA und Großbritannien. Sofern die Situation in Pjöngjang nicht kritisch wird und in diesem Fall alle Wetten geschlossen sind, wird die Welt innerhalb von zwanzig Jahren aus zwei nuklearbewaffneten Imperien mit diametral entgegengesetzten sozialen und politischen Systemen bestehen, die versuchen, sich gegenseitig anzustarren. Kein schönes Bild.

stu

ja aber wir haben unseren rostgürtel und saubere luft