Devil's Monument: Georgia Guidestones liegen nach der Explosion in Trümmern

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Mägde der Technokratie werden dies zweifellos als direkte Bedrohung für Klaus Schwabs Great-Reset-Programm ansehen, das die Bevölkerungsreduzierung und die Kontrolle über die Ressourcen der Erde beinhaltet. Die 1980 errichteten Guidestones schienen dem Club of Rome nachempfunden zu sein Grenzen des Wachstums das 1972 veröffentlicht wurde. ⁃ TN Editor

Das Sheriff-Büro von Elbert County, Georgia, untersucht ein mysteriöses Ereignis bei den Georgia Guidestones, nachdem ein Bild in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, das scheinbar Trümmer auf dem Gelände zeigt, und Anwohner berichteten, einen „Boom“ gehört zu haben.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob die Georgia Guidestones von einer Person mit einem Sprengsatz angegriffen wurden oder ob es ein kleines Erdbeben gegeben haben könnte, das das umstrittene Denkmal teilweise zum Einsturz gebracht hat, das eine Neue Weltordnung mit einer viel kleineren globalen fordert Bevölkerung, die „im Einklang“ mit der Natur lebt.

Alles, was wir im Moment wissen, ist Folgendes: Das Geräusch einer möglichen Explosion wurde Berichten zufolge am Mittwoch, dem 4. Juli, gegen 6 Uhr morgens in der Gegend gehört. Ein Foto wurde von dem Anwohner Chris Smith gegen 7:30 Uhr auf Facebook gepostet und zeigt, was zu sehen ist etwa die Hälfte des Denkmals, das in Trümmern auf dem Boden liegt.

Die Georgia Guidestones wurden als „Denkmal des Teufels“ bezeichnet und befinden sich auf dem heutigen County-Grundstück in Elbert County. Es wurde 1980 unter sehr mysteriösen Umständen errichtet, mit in das Denkmal eingravierten Worten, die unter anderem zum Völkermord an 90 Prozent der Weltbevölkerung aufriefen. Eine Bevölkerung von nur 500 Millionen, verglichen mit den heutigen 7.5 Milliarden, wird als richtiges „Gleichgewicht“ mit der Natur befürwortet.

Ein Video wurde von einer lokalen NBC-Tochter am Mittwoch gegen 9 Uhr gepostet, das Sie sich ansehen können  . Es zeigt die Notfallteams des Landkreises zusammen mit der Georgia State Patrol vor Ort, und gegen Ende des Videos ist eine klare Aufnahme der Trümmer zu sehen.

Die Polizei hat den Zugang zum Gelände gesperrt.

WSGC 105.3 Radio berichtet, dass „der Hartwell Highway zwischen Thirteen Forks und Maple Springs Roads jetzt GESCHLOSSEN ist. Staatliche und lokale Strafverfolgungs- und Notfallbehörden sind an den Georgia Guidestones vor Ort, die am frühen Mittwochmorgen durch eine Explosion erheblich beschädigt wurden. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie heute auf dem Hartwell Highway unterwegs sind.“

Die Leitsteine ​​befinden sich an einem Ort 7 Meilen nördlich von Elberton am Georgia Highway 77 und werden oft als amerikanisches Stonehenge bezeichnet, obwohl einige in der christlichen Gemeinde es als „Denkmal des Teufels“ oder „Denkmal für Satan“ und seine Schergen bezeichnet haben ' Besessenheit von Eugenik, die heute in so vielen Politiken des Weltwirtschaftsforums und der Vereinten Nationen zu sehen ist.

Bitte schauen Sie wieder vorbei, da dies eine sich entwickelnde Geschichte ist, die wir den ganzen Tag hier auf LeoHohmann.com verfolgen werden. Wir haben unseren Sitz in Georgia und haben in der Vergangenheit Berichte aus erster Hand über dieses Denkmal veröffentlicht, einschließlich unseres 2017 Besuch vor Ort.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
63 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Frank

Schade, dass das ganze „Durcheinander“ von Steinen nicht abgebaut wurde… zusammen mit Braindead Brandon und Just-an-Arse Turd-Douche aus Kanada.

Charlie Harper

Gute Riddance

[…] Von technocracy.news.com […]

Daniel38

Unglaublich ! Vor zwei oder drei Tagen dachte ich nur, dass einige Leute dieses Denkmal beschädigen sollten, das eine Beleidigung für die Menschheit ist. Und hier sind wir heute! LOL.

Anne

Manchmal werden Wünsche wahr. In der Hoffnung, dass weitere Türme von Babel im Boden landen. Würde meine Gefühle nicht verletzen, wenn die Erde sie verschlingen würde.

DawnieR

Obwohl ich dem Aufwand ein 'A' gebe……sie haben es nicht sehr gut gemacht. Müssen zurückgehen und den Job BEENDEN! lol

Lazio

Era ora che facevano saltare sto schifo demmerda
BASTARDI VERMI GLOBALISTI VI ANNIENTEREMO

MANKE

D2NWO


Elle

Gute Fahrt und ein großes Lob an denjenigen, der es getan hat. Aber es ist nicht genug.

Anscheinend ist nur ein Steinturm eingestürzt. Diese steinerne Abscheulichkeit, die die Ideale der Eugenik-orientierten, aber gesichtslosen Blutlinienfamilien und ihrer ideologisch konformen Frontmänner/-frauen sowie anderer typischer Verdächtiger weltweit unterstützt, verherrlicht einen TODESKULT. Ihr sogenanntes Eugenik-Denkmal verdient/erfordert die Entfernung. Es ist Hass auf einer Platte.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Elle
sharona

Werde über diesen Verlust keine Tränen vergießen. Deuteronomium 12:3

grrlrocks

Seit ich die Augen geöffnet habe, dass der Great Reset und die Neue Weltordnung allzu real sind, bin ich hin und her gerissen. ob ich wollte, dass diese Abscheulichkeit zerstört oder bewahrt wird… Ihn zu zerstören könnte als Widerspruch zu seinen proklamierten „Grundsätzen“ und dem, was notwendig wäre, um sie zu verwirklichen, angesehen werden, könnte aber auch als kindischer Wutanfall gegen Kräfte außerhalb der eigenen Kontrolle angesehen werden. Ihn zu bewahren könnte als Übereinstimmung mit seinen proklamierten „Grundsätzen“ und dem, was notwendig wäre, um sie ins Leben zu rufen, gesehen werden, könnte aber auch als eine Erinnerung daran gesehen werden, dass das Böse wirklich existiert... Lesen Sie mehr »

MANKE

Ja zu beiden Seiten deiner Emotionen.
Die NWO befindet sich in einem Kriegszustand mit dem Rest von uns und ihren Propagandageräten
sind legitime Gelegenheitsziele.
ICH WILL DIE NAMEN ALLER, DIE ES WAGEN, ZU VERSUCHEN, DAS OBJEKT DES SCHMUTZES ZU REPARIEREN.
MACHE SIE BERÜHMT.

Jesus Evola

Ich glaube, ein DUMB ist direkt unter diesem Ort. Zumindest ist das Gebiet eine alte Begräbnisstätte für die hügelbauende prä-indianische Zivilisation, die in der vorsintflutlichen Zeit in der Gegend lebte. Es gibt Beweise dafür, dass sich die NWO-Blutlinien als Nachkommen dieser Wesenheiten betrachten.

Frank

Was ist ein „DUMB“?

alsbald

Tief unterirdische Militärbasis

Nikolaus Eric

Tief unterirdische Militärbasis

Gregory Alan Johnson

Nicht annähernd genug! All dieser Granit sollte im Namen von Jesus Christus zu Staub werden!

Lynn

Gute Nachrichten! Sie sollten alles in Stücke reißen.

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wooden kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wooden kommentierte seine Website Technocracy.Information: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Kenner Patrick Wooden kommentierte auf seiner Website Technocracy.Information: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

Anne

Niemand, den ich kenne, weint wegen der Georgia Guidestones. Mir geht dieses Ah-hah-Lied nicht aus dem Kopf. A ha ha ha. Ein hah hah hah hah! WIEDERHOLEN.

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]

[…] Technocracy-Experte Patrick Wood kommentierte auf seiner Website Technocracy.News: […]