Busted: Club of Rome zeigt Unterstützung für Green New Deal

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Die ehrwürdige globale Elite-Gruppe, Der Club von Romhat seine Hand gekippt, indem er über die Sunrise-Bewegung und den Green New Deal gestürzt ist.

Der 1968 gegründete Club of Rome war die ursprüngliche Elitegruppe, die eine globale Abkühlung im Krisenmodus und dann eine globale Erwärmung hervorbrachte. Sie produzierten die berüchtigte Abhandlung „Die Grenzen des Wachstums“, die als „Bericht für das Projekt des Club of Rome über die Zwangslage der Menschheit“ positioniert wurde. Limits to Growth schlug ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem vor, das der Technokratie ähnelt, und forderte ein wirtschaftliches Gleichgewicht zwischen Bevölkerung und verfügbaren Ressourcen.

Als die Trilaterale Kommission 1973 von David Rockefeller und Zbigniew Brzezinski zur Gründung einer „Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung“ mitbegründet wurde, mischten sich die Mitglieder des Club of Rome mit der Bilderberg-Gruppe und Mitgliedern der Kommission.

Die Gesamtheit des Green New Deal-Spektakels in Amerika entspricht genau dem Plan der globalen Elite, der ganzen Welt nachhaltige Entwicklung aufzuzwingen. In der nachstehenden Erklärung des Clubs heißt es: „Wir kennen die Fakten. Wir haben die Lösungen. Wir brauchen nur den politischen Willen.Der Zweck der Green New Deal-Bewegung besteht speziell darin, den „politischen Willen“ zur Umsetzung ihrer „Lösungen“ zu entwickeln.

Der jüngste Tweet, der die Bohnen auf die Unterstützung des Club of Rome verschüttet hat, ist unten abgebildet.

Die Organisation, die diese Jugendproteste sponsert, ist die Sonnenaufgang Bewegung. Ihre Website besagt,

Wir bauen eine Armee junger Menschen auf, um den Klimawandel in ganz Amerika zu einer dringenden Priorität zu machen, den korrumpierenden Einfluss von Führungskräften fossiler Brennstoffe auf unsere Politik zu beenden und Führer zu wählen, die sich für die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Menschen einsetzen.

Näher gewöhnliche junge Leute die Angst haben, was die Klimakrise für die Menschen und Orte bedeutet, die wir lieben. Wir versammeln uns in Klassenzimmern, Wohnzimmern und Gotteshäusern im ganzen Land. Jeder hat eine Rolle zu spielen. Die öffentliche Meinung ist bereits bei uns - wenn wir uns millionenfach vereinen, können wir daraus politische Macht machen und unsere Demokratie zurückerobern.

Diese Studenten mögen denken, dass sie „normale junge Leute“ sind, aber sie sind sich überhaupt nicht bewusst, dass sie von der globalen Elite beschämend manipuliert und orchestriert werden, um die Welt in eine nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, zu treiben.

In dem 1991 erschienenen Buch des Club of Rome, Die erste globale RevolutionSie stellten fest:

„Auf der Suche nach einem gemeinsamen Feind, gegen den wir uns vereinen können, wir haben uns ausgedacht Die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Gefahr der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnot und dergleichen genau das Richtige für Sie sind. In ihrer Gesamtheit und ihren Wechselwirkungen stellen diese Phänomene eine gemeinsame Bedrohung dar, der sich alle gemeinsam stellen müssen. “

Der Club selbst spricht sich daher dafür aus, das Mantra der globalen Erwärmung zu formulieren, um die weltweite Akzeptanz nachhaltiger Entwicklung voranzutreiben. Mit anderen Worten, die globale Erwärmung war ein vorsätzlicher Betrug.

Die vollständige Erklärung des Clubs oder Roms zur Unterstützung des obigen Twitter-Beitrags ist nachstehend wiedergegeben:

ERKLÄRUNG ZUR UNTERSTÜTZUNG DER KLIMAPROTESTE VON GLOBAL STUDENTEN
Winterthur, Schweiz, 14. März 2019

Die Leute sagen mir immer, dass sie so hoffnungsvoll sind, dass junge Menschen die Welt retten werden. Aber das sind sie nicht. Es bleibt einfach nicht genug Zeit, um darauf zu warten, dass wir erwachsen werden und die Verantwortlichen werden. “Greta Thunberg

In dieser Woche werden Hunderttausende von Studenten in mehreren Städten der Welt erneut in die Fußstapfen von Greta Thunberg treten und Klimademonstrationen veranstalten. Ihre Forderung an die Staats- und Regierungschefs der Welt ist einfach, aber wahr: "Es ist Zeit für weniger Reden und mehr Maßnahmen im Klimabereich."

Wir halten die Bedenken der Schüler für absolut berechtigt und unwiderlegbar und werden weiterhin unsere Rolle bei der Gewährleistung eines ehrgeizigen Klimaschutzes spielen. Diese mutigen jungen Führungskräfte verweisen auf Herausforderungen für den Planeten und die Menschheit, die von Wissenschaftlern, Ökonomen, Geschäftsführern und Experten des Club of Rome * seit langem erkannt wurden.

Seit den „Grenzen des Wachstums“ sind 50 Jahre vergangen, die die Welt auf die akuten ökologischen und demografischen Herausforderungen aufmerksam gemacht haben. Jahrzehntelanges exponentielles Wachstum sowohl der Bevölkerung als auch des Verbrauchs kollidieren jetzt mit den Grenzen der Biosphäre der Erde. Wir stimmen der Extinction Rebellion und den Studentenprotestierenden zu, dass wir die doppelten Wendepunkte des Artensterbens und des Klimawandels nicht ignorieren können. Sofortmaßnahmen sind notwendiger denn je und können nicht länger verschoben werden. Wir haben nicht mehr den Luxus der Zeit!

Wir kennen die Fakten. Wir haben die Lösungen. Wir brauchen nur den politischen Willen. Das globale Handeln ist rückständig und oft völlig unzureichend, gestoppt durch politische Mäander. Aus diesem Grund rufen wir Regierungen auf der ganzen Welt dazu auf, den dringenden Handlungsaufruf von jungen Menschen, Wissenschaftlern und Experten zu hören und diese Aufrufe in konkrete Klimanotstandspläne mit klaren Zielen und Zeitplänen umzusetzen. Um die schlechtesten Ergebnisse zu vermeiden, müssen die globalen Kohlenstoffemissionen von 2030 um die Hälfte und von 2050 auf Null gesenkt werden. Für die wohlhabenderen Länder steigt dieser Wert bis zum 80 auf rund 2030%, wobei die vollständige Entkarbonisierung weniger als ein Jahrzehnt später erfolgt. Dies ist eine noch nie dagewesene Aufgabe, für die eine jährliche Reduktionsrate von mindestens 7% erforderlich ist. Kein Land hat bisher mehr als 1.5% erreicht.

Die einzig mögliche Reaktion ist eine Sofortmaßnahme, die das soziale, wirtschaftliche und finanzielle System des Menschen verändern wird. Wir glauben jedoch auch, dass die existenzielle Bedrohung durch den Klimawandel, wenn sie jetzt beachtet wird, die Möglichkeit für eine gesellschaftliche Renaissance von beispiellosem Ausmaß bietet. Dies ist die Vision, die wir fördern wollen - eine Vision der Zukunft, die das Wohl der Menschen und die Harmonie zwischen der Menschheit und den planetarischen Grenzen, die uns beschützen, sichert. Eine Vision, die zu den Anrufen junger Menschen spricht, die auf den Straßen von Städten auf der ganzen Welt marschieren.

Engagierte Bürger aller Altersgruppen, die von ihren Politikern Maßnahmen zum Klimawandel fordern, sind von größter Bedeutung, um uns alle für die Erreichung unserer Klimaziele zur Verantwortung zu ziehen und sicherzustellen, dass wir diese Gelegenheit nutzen, um unsere Volkswirtschaften nachhaltig zu verändern.

Lassen Sie uns die Vision, die Führung und die Kreativität finden, um gemeinsam konstruktive Lösungen für eine anständige Zukunft für gegenwärtige und nachfolgende Generationen zu entwickeln. Wir haben die Fähigkeiten: Wir müssen jetzt den Willen finden und auf die aufgeklärten Jugendlichen hören, die sich die Zeit genommen haben, um durch die Straßen zu marschieren, um gehört zu werden.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Erik Nielsen

Natürlich wissen Rockefeller und der Clan, was sie tun.
Aber kann den dummen Massen beigebracht werden, dass sie einen Todeskult unterstützen? Diese Liberalen und Jugendlichen haben keine Ahnung von Mathematik und dem Universum