Die kalifornische Gesetzgebung lehnt radikale Klimaschutzgesetz ab, Gouverneur tut es trotzdem per Executive Order

Wikimedia Commons, Andre m
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Kalifornien tendiert weiterhin zur Gesetzlosigkeit, da Gouverneur Newsom den Willen des Gesetzgebers und der Bürger ignoriert und Executive Orders schreibt, um seine ultra-radikale grüne Agenda zu erreichen. ⁃ TN Editor

Mit zwei Gesetzesvorlagen wären neue Ziele für den Schutz von Land, Wasser und Ozeanen festgelegt worden, darunter der Schutz von 30 Prozent der Landflächen und des Wassers des Staates bis 2030.

Assembly Bill 3030von Versammlungsmitglied Ash Kalra (D-San Jose) sowie AB 2954Das Mitglied der Versammlung, Robert Rivas (D-San Benito), hat die Staatsversammlung bestanden, wurde jedoch Mitte August in der Suspense-Akte des Senatsausschusses für Mittel festgehalten und konnte daher in der kürzlich abgeschlossenen Legislativsitzung 2020 nicht verabschiedet werden. Dennoch gab Gouverneur Newsom am 7. Oktober EO-N-82-20 heraus, was den Bestimmungen von AB 3030 sehr ähnlich klingt.

Bestimmungen von AB 3030

In Abschnitt 1 des Gesetzentwurfs gab es 18 gesetzgeberische Feststellungen und Erklärungen, darunter, dass „der Zugang zu öffentlichem Land, Natur und einer gesunden Umwelt ein Recht für alle Menschen sein sollte…“. Außerdem hat „die Agentur für natürliche Ressourcen Umweltgerechtigkeit und Umweltgerechtigkeit geschaffen Stammeskonsultation hat Priorität… “Darüber hinaus dokumentieren Wissenschaftler einen raschen Verlust von Naturgebieten und Wildtieren in Kalifornien.

Außerdem sollte Kalifornien Land, Wasser, Meer und wild lebende Tiere im Bundesstaat nach Bedarf schützen, um den weiteren Niedergang der Natur zu verhindern. Dieses Gesetz soll nicht die Autorität der Fisch- und Wildkommission bei der Verwaltung der öffentlichen Vertrauensressourcen des Staates untergraben. Die Erhaltung und Wiederherstellung der Natur ist eine der effizientesten und kostengünstigsten Strategien zur Bekämpfung des Klimawandels. Die Umsetzung dieser Politik beinhaltet die Förderung der freiwilligen Zusammenarbeit mit privaten Landbesitzern. “

In zusätzlichen Ergebnissen und Erklärungen heißt es: „Als Schritt zur Erreichung dieses Ziels haben Wissenschaftler allen Ländern empfohlen, bis 30 mindestens 30 Prozent der Landflächen und Gewässer sowie 2030 Prozent des Ozeans in jedem Land zu erhalten und zu schützen langfristiges Ziel, die Hälfte des Planeten zu erhalten. Die Umsetzung einer staatlichen Politik zum Schutz von mindestens 30 Prozent der Landflächen und Gewässer Kaliforniens innerhalb des Bundesstaates und 30 Prozent der Ozeane des Landes bis 2030 sollte im Einklang mit den staatlichen Wohnungs- und Wirtschaftszielen stehen. “

In Abschnitt 2 des Gesetzentwurfs wäre Abschnitt 9001.6 zum Code für öffentliche Ressourcen hinzugefügt worden. Unterabschnitt (a) definierte die Begriffe "schützen" und "schützen". Unterabschnitt (b) sieht vor, dass „es das Ziel des Staates ist, mindestens 30 Prozent der Landflächen und Gewässer Kaliforniens zu schützen und dazu beizutragen, den Schutz von 30 Prozent der Ozeane des Landes bis 2030 zu fördern, einschließlich des bestehenden Schutzes, den der Staat und der Staat gewähren Bundesgesetze und -vorschriften. “

Unterabschnitt (c) legt fest, dass es "ferner das Ziel des Staates ist, regionale, nationale und internationale Bemühungen zum Schutz von mindestens 30 Prozent der Landflächen und Gewässer der Welt und 30 Prozent des Weltozeans bis 2030 zu unterstützen". Unterabschnitt (e) ermöglicht es dem Staat, „die in diesem Abschnitt festgelegten Ziele durch Aktivitäten zu erreichen, die Folgendes umfassen, aber nicht darauf beschränkt sind:

  • Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, lokalen Gemeinschaften, indianischen Stämmen und Stammesverbänden, anderen Ländern, willigen privaten Landbesitzern sowie Freizeit- und Handelsakteuren, um natürliche Orte und Ressourcen zu erhalten.
  • Verbesserung des Zugangs zur Natur für alle Menschen im Staat, mit besonderem Schwerpunkt auf der Verbesserung des Zugangs für Farbgemeinschaften und wirtschaftlich benachteiligte Gemeinschaften.
  • Verhinderung des Aussterbens durch Wiederherstellung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, einschließlich der Arten, die gemäß dem California Endangered Species Act (Kapitel 1.5 (beginnend mit Abschnitt 2050) der Abteilung 3 des Fisch- und Wildgesetzes) aufgeführt sind.
  • Verbesserung der Klimaresilienz durch Schutz der genetischen Vielfalt.
  • Bindung von Kohlenstoff- und Treibhausgasemissionen durch natürliche Maßnahmen in Land, Wasser und Ozean.
  • Fokussierung der Arbeit auf einer biologisch und ökologisch bedeutsamen Skala, gegebenenfalls auch auf einer Landschafts- oder Seestückskala.
  • Zusammenarbeit mit Bundes-, Stammes-, Regional- und internationalen Regierungen zur Unterstützung und Förderung des Schutzes terrestrischer und mariner Lebensräume, die außerhalb der Gerichtsbarkeit des Staates liegen, um einen wirksamen Schutz für reisende, wandernde oder über die Grenzen hinausgehende Arten in Kalifornien zu gewährleisten der Staat.
  • In Anbetracht dessen, wie bestehende Prozesse zur Bewertung oder Stärkung des Umweltschutzes in Kalifornien zu den in den Unterabschnitten (b) und (c) beschriebenen Zielen beitragen können, und Nutzung dieser Prozesse zur Identifizierung, Bewertung und Umsetzung von Maßnahmen zur Erreichung der in den Unterabteilungen (b) und (b) und (c).
  • Stabilisierung von Ökosystemen und Dienstleistungen von Ökosystemen, Wiederherstellung degradierter Ökosysteme sowie Aufrechterhaltung und Verbesserung ökologischer Funktionen, einschließlich funktionaler ökologischer Konnektivität angesichts menschlicher Einflüsse und des Klimawandels.
  • Abstimmung der Wirtschafts- und Kaufkraft des Staates auf die Bemühungen zum Schutz der Ökosysteme und zur Bedrohung der biologischen Vielfalt innerhalb des Staates auf nationaler und internationaler Ebene.
  • Sicherstellung, dass Schutzgebiete innerhalb des Staates effektiv verwaltet und durchgesetzt werden.
  • Sicherung des Schutzes von Lebensraumtypen, die in Schutzgebieten unterrepräsentiert sind.
  • Beratung mit Indianerstämmen, wenn sich Umweltschutzbemühungen auf die Heimatländer der Stammesangehörigen auswirken, um den Zugang der Stämme zu diesen Ländern wiederherzustellen und die Verwaltung, Verwaltung und das Eigentum der Stammesländer aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen.
  • Partnerschaft mit indianischen Stämmen, um aus traditionellem ökologischem Wissen zu lernen und es anzuwenden sowie traditionelle Praktiken wieder einzuführen und zu fördern, um die Vernetzung und das Gleichgewicht der Ökosysteme wiederherzustellen, auch durch Kooperationsvereinbarungen und andere damit verbundene Rechtsinstrumente.

Gemäß Unterabschnitt (f) muss die Agentur für natürliche Ressourcen sicherstellen, dass die zur Förderung dieses Abschnitts ergriffenen Maßnahmen so durchgeführt werden, dass die Richtlinien der Agentur für Umweltgerechtigkeit und Stammeskonsultation, einschließlich nachfolgender Aktualisierungen dieser Richtlinien, in die relevante Programmplanung, -entwicklung und -entwicklung einbezogen werden Umsetzungsentscheidungen. Schließlich legt Unterabschnitt (g) fest, dass dieser Abschnitt keine anderen am 1. Januar 2021 geltenden Gesetze oder Vorschriften untergräbt, einschränkt, verstößt oder modifiziert.

Bestimmungen von AB 2954

In Abschnitt 1 des Gesetzentwurfs gab es über ein Dutzend gesetzgeberische Feststellungen und Erklärungen, darunter: „Der Klimawandel verursacht historische Dürren, verheerende Waldbrände, heftige Stürme, extreme Hitze, den Tod von Millionen von Bäumen und Sachschäden in Milliardenhöhe. und Bedrohungen für die menschliche Gesundheit und die Nahrungsmittelversorgung. Die Wälder, Agrar- und Ranchgebiete des Staates, Feuchtgebiete, Ozeane und andere Natur- und Arbeitslandschaften bestimmen die Schönheit und das Wohlergehen unseres Staates, leiden jedoch tragischerweise unter einer zunehmenden Verschlechterung, die durch ein sich änderndes Klima verursacht wird. “

Darüber hinaus: „Während die Natur- und Arbeitslandschaften des Staates den Auswirkungen des Klimawandels ausgesetzt sind, bieten sie weiterhin einen wertvollen Kohlenstoffbindungsdienst, der dem Staat helfen kann, seine langfristigen Ziele in Bezug auf Klima, öffentliche Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft zu erreichen.“ Es wurde auch festgestellt, dass der Staat eine Reihe spezifischer Schritte unternommen hat, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Abschnitt 2 des Gesetzentwurfs, Abschnitt 38561.5, wäre dem Gesundheits- und Sicherheitscode hinzugefügt worden. Die Unterabteilung (a) hätte Definitionen für die Begriffe „Naturland“ und „Arbeitsland“ hinzugefügt. Die Unterabteilung (b) hätte im Rahmen der nächsten Aktualisierung des vorbereiteten Geltungsbereichsplans verlangt, dass das State Board in Zusammenarbeit mit den zuständigen staatlichen Stellen und Abteilungen alle folgenden Schritte unternimmt:

  • Identifizieren Sie bis zum 1. Januar 2023 ein allgemeines Klimaziel für das Natur- und Arbeitsland des Staates, um Kohlenstoff zu binden und die atmosphärischen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Das Klimaziel soll die Bemühungen des Staates unterstützen, COXNUMX-Neutralität und Widerstandsfähigkeit gegen Klimafolgen zu erreichen.
  • Ermittlung von Praktiken, politischen Anreizen und potenziellen Abbau von Hindernissen, die zur Erreichung des gemäß Absatz 1 festgelegten Klimaziels beitragen würden.
  • Integrieren Sie Möglichkeiten zur Verbesserung anderer wichtiger öffentlicher Vorteile und Bedürfnisse, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Verbesserung der Wasser- und Luftqualität, der Klimaresilienz, der öffentlichen Gesundheit, der biologischen Vielfalt, der Arbeitsplätze, des Artenlebensraums, der Produktion von Nahrungsmitteln und Ballaststoffen sowie des öffentlichen Zugangs zur Erholung und den Schutz schutzbedürftiger Gemeinschaften vor Klimafolgen.
  • Entwicklung von Methoden für staatliche Stellen zur konsequenten Verfolgung der Reduzierung von Treibhausgasemissionen, der Kohlenstoffbindung und der Vorteile von Natur- und Arbeitsgebieten im Laufe der Zeit.

Bestimmungen der Executive Order N-82-20

Die neue Exekutivverordnung des Gouverneurs enthält 11 "während" -Klauseln. Zum Beispiel: „Kaliforniens Natur- und Arbeitsgebiete - unsere Wälder, Weidelandschaften, Farmen, Feuchtgebiete, Küsten, Wüsten und städtischen Grünflächen - unterstützen unsere Wirtschaft, unterstützen unsere einzigartige Artenvielfalt, tragen zur globalen Nahrungsmittelversorgung bei, unterstützen das Erbe im Freien und sorgen für saubere Umwelt Wasser und Luft. "

Darüber hinaus ist die reiche Artenvielfalt Kaliforniens zunehmend durch den Verlust des Lebensraums, die Ausbreitung invasiver Arten, die Verringerung der Wasserversorgung und zunehmend häufige und schwerwiegende Klimafolgen bedroht. Außerdem: „Während wir daran arbeiten, die Treibhausgasemissionen zu verringern, müssen wir auch die Maßnahmen beschleunigen, die es dem Staat ermöglichen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen und widerstandsfähiger zu werden, einschließlich der Ausweitung naturbasierter Lösungen - des Einsatzes nachhaltiger Landbewirtschaftungspraktiken ökologische, soziale und wirtschaftliche Herausforderungen angehen. “

Gouverneur Newsom befahl, um „die Biodiversitäts- und Klimakrise zu bekämpfen, dass die California Natural Resources Agency in Absprache mit dem kalifornischen Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, der California Environmental Protection Agency und anderen staatlichen Behörden die California Biodiversity Collaborative gründen soll (Kollaborativ), um andere Regierungspartner, indianische Stämme, Experten, Wirtschafts- und Gemeindevorsteher und andere Interessengruppen aus ganz Kalifornien zusammenzubringen, um die biologische Vielfalt des Staates zu schützen und wiederherzustellen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Anne

Ich hasse es, wie ein Pessimist zu klingen. Aber ich habe keine Illusionen, warum die Vereinigten Staaten fallen und sich nicht wieder erheben können. Es scheint keine Rolle zu spielen, wie viele Politiker, Bürger oder Richter versuchen, die richtigen Leute im Amt zu wählen oder für Gesetze zu stimmen, die Freiheit und Wohlstand bringen können. Es scheint mir, dass wir zahlenmäßig unter denen sind, die Tyrannei und Versklavung lieben. Ich gebe mein Bestes, um meine Freiheit, meinen Wohlstand und meinen Segen in Christus zu bewahren, wie es viele andere tun. Wir wissen, dass wir von Tyrannen und Kontrollfreaks nichts außer Elend und Zerstörung erwarten dürfen.

Rodney

Was für eine Ladung AGENDA 2030, und sie haben die Schuld, den Klimawandel auf alle Brände (DEWs), Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterkämpfe zurückzuführen, indem sie unseren Himmel rund um die Uhr mit Giften besprühen und die natürlichen Wetterfronten in Schach halten HAARP. All dies, um Menschen vom Land zu räumen und sie in notsoSMART-Städte zu fahren, Stapel- und Packzellen zu mieten, da der Besitz von Eigentum nicht erlaubt ist oder ein Auto jeglicher Art besitzt, können Sie ein elektrisches mieten, das Sie überall hin bringt Die Programmierung seines Computers ermöglicht es Ihnen, plus zu gehen... Weiterlesen "

[…] Quelle: Die kalifornische Gesetzgebung lehnt radikale Klimaschutzgesetz ab, Gouverneur tut es trotzdem per Executive Order […]