Japan-Tempel: Roboter übernimmt Rolle als buddhistischer Priester

Buddhist
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Religiöse Technokraten in Japan haben ihre langweiligen Probleme mit menschlichen Priestern gelöst, indem sie einen unermüdlichen Roboter geschaffen haben, der im buddhistischen Tempel dient, um Anbeter anzuführen. ⁃ TN Editor

Ein 400 Jahre alter Tempel in Japan versucht, das Interesse am Buddhismus mit einem Roboterpriester zu verbinden, von dem er glaubt, dass er das Gesicht der Religion verändern wird - obwohl Kritiker den Android mit „Frankensteins Monster“ vergleichen.

Der Androide Kannon, der auf der buddhistischen Gottheit der Barmherzigkeit basiert, predigt im Kodaiji-Tempel in Kyoto, und seine menschlichen Kollegen sagen voraus, dass er mit künstlicher Intelligenz eines Tages unbegrenzte Weisheit erlangen könnte.

"Dieser Roboter wird niemals sterben, er wird sich ständig aktualisieren und weiterentwickeln", sagte Priester Tensho Goto gegenüber AFP.

„Das ist das Schöne an einem Roboter. Es kann Wissen für immer und grenzenlos speichern.

„Mit AI hoffen wir, dass die Weisheit wächst, um den Menschen zu helfen, selbst die schwierigsten Probleme zu überwinden. Es verändert den Buddhismus “, fügte Goto hinzu.

Der Roboter in Erwachsenengröße wurde Anfang dieses Jahres in Dienst gestellt und kann Rumpf, Arme und Kopf bewegen.

Aber nur Hände, Gesicht und Schultern sind mit Silikon bedeckt, um die menschliche Haut nachzubilden.

Der Rest der mechanischen Teile des Droiden ist deutlich sichtbar, wenn er seine Hände im Gebet zusammenhält und in beruhigenden Tönen spricht.

Kabel und Blinklichter füllen die Schädelhöhle des offenen Kopfes und schlängeln sich um den geschlechtsneutralen Aluminiumkörper.

Eine winzige Videokamera im linken Auge vervollständigt einen unheimlichen, Cyborg-ähnlichen Rahmen, der scheinbar direkt aus einem dystopischen Hollywood-Science-Fiction-Thriller herausgehoben wurde.

Der Humanoid namens Mindar wurde in einem Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Zen-Tempel und dem renommierten Robotikprofessor Hiroshi Ishiguro an der Universität Osaka für fast 1 Mio. USD entwickelt und lehrt über Mitgefühl und die Gefahren von Verlangen, Wut und Ego.

„Du klammerst dich an ein Gefühl von egoistischem Ego“, warnt es Anbeter. "Weltliche Wünsche sind nichts anderes als ein auf See verlorener Geist."

Mit dem Einfluss der Religion auf das tägliche Leben in Japan hofft Goto, dass Kodaijis Roboterpriester in der Lage sein wird, jüngere Generationen auf eine Weise zu erreichen, wie es traditionelle Mönche nicht können.

"Junge Leute denken wahrscheinlich, ein Tempel sei ein Ort für Beerdigungen oder Hochzeiten", sagte er und versuchte, die Trennung von der Religion zu erklären.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
John 3: 16

Dies erinnert daran, „und er täuscht diejenigen, die auf der Erde wohnen, durch jene Wunder, die er vor den Augen des Tieres tun konnte; Sprich zu denen, die auf der Erde wohnen, dass du dem Tier ein Bild machen sollst, das den Willen eines Schwertes hatte und lebte. Und er hatte die Macht, dem Bild des Tieres Leben einzuhauchen, dass das Bild des Tieres beide sprechen und dafür sorgen sollte, dass so viele getötet werden, wie das Bild des Tieres nicht verehren würden. Und er verursacht alles,... Lesen Sie mehr »