Think Tank: Roboter könnten Wanderarbeiter in Großbritannien ersetzen

Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Was Großbritannien braucht: Mehr Roboter, weniger Wanderarbeiter. Dies führt zu einer interessanten Wendung bei der Nutzung der Migration als Mittel zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung. Immerhin ist es der Globalist Peter Sutherland, der behauptet, eine Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung sei eine multikulturelle Gesellschaft - getrieben von Migration. Trotzdem ist es einfacher, mit Robotern umzugehen als mit Menschen. Vielleicht findet Technocracy hier einen Gewinner. 

Die Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen, wird Unternehmen, die auf Arbeitsmigranten angewiesen sind, dazu zwingen, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken, wenn dies zu Einschränkungen bei der Einwanderung gering qualifizierter Arbeitnehmer führt.

Laut einem Bericht der Denkfabrik der Resolution Foundation könnten Roboter für manche der wahrscheinlichste Ersatz sein.

Fast ein Drittel der Beschäftigten in der Lebensmittelherstellung sind Migranten aus der EU. Mehr als ein Fünftel des inländischen Personals stammt aus der EU, und mehr als jeder achte Arbeitnehmer in Sektoren, die von der Landwirtschaft über die Lagerhaltung bis zur Textilherstellung reichen.

Ein Ende der Freizügigkeit würde - bei sonst gleichen Voraussetzungen - die Besetzung dieser Stellen verteuern. Angesichts anderer Veränderungen wie dem existenzsichernden Lohn, der Selbsteinschreibung in die betriebliche Altersversorgung und der Ausbildungsabgabe besteht für Arbeitgeber ein starker Anreiz, in die Automatisierung zu investieren.

Das muss nicht schlecht sein, argumentiert die Denkfabrik. Das geringe Angebot an billigen Arbeitskräften hat es den britischen Arbeitgebern ermöglicht, über viele Jahre hinweg mit relativ geringen Kapitalinvestitionen davonzukommen, ein Trend, der seit der globalen Finanzkrise noch deutlicher geworden ist.

"Was Großbritannien mit seiner hohen Beschäftigung, seiner schrecklichen Produktivität und seinen geringen Investitionen braucht, sind mehr Roboter", sagte Adam Corlett, Analyst bei der Resolution Foundation. Die Denkfabrik schlägt vor, dass neue Technologien für eine Erholung der britischen Produktivität und das Lohnwachstum von entscheidender Bedeutung sein werden.

Es gibt einige Präzedenzfälle für Arbeitgeber, die Migranten durch Maschinen ersetzen: In den USA hat die Mechanisierung die kalifornische Tomatenindustrie verändert, als die Versorgung mexikanischer Landarbeiter durch das Bracero-Programm eingestellt wurde.

Einige Branchen - wie die Lebensmittelherstellung oder die Lebensmittelversorgung - sind jedoch weitaus anfälliger für eine schnelle Automatisierung als andere. In anderen Bereichen, wie Reinigung oder Transport, besteht weitaus weniger Spielraum für Innovationen. Es ist wahrscheinlicher, dass die Arbeitgeber sich erneut mit den Ausbildungs- und Karrierestrukturen befassen und sich für die Regierung einsetzen, um die Einwanderung zuzulassen, wenn sektorale Engpässe bestehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen