Das 'Ban Ki Moon Global Education Institute' wurde in Südkorea gegründet

Ban Ki Mond
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Bildung ist ein zentrales Element bei der Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technocracy. Es erfordert ein globales System menschlicher Konditionierung. Technokraten schätzen nicht das Talent und die Fähigkeiten des Einzelnen, sondern nur die Fähigkeit, sich in das größere globale Gut einzufügen. TN Editor

In der vergangenen Woche wurde in Südkorea ein neues „Global Education Institute“ vorgestellt, um die globalistische Agenda und Ideologie der Vereinten Nationen in der Hochschulbildung voranzutreiben. Das neue System wurde von gegenwärtigen und ehemaligen UN-Führern angepriesen, was seine Bedeutung hervorhebt.

Der Zweck war klar. Das neue Institut, benannt nach dem ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, soll dazu beitragen, die Hochschulbildung an der umstrittenen UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auszurichten.

Bei einer 11-Zeremonie im Juli, die den Baubeginn des Instituts an der Handong Global University in Pohang, Südkorea, kennzeichnete, lobten UN-Führer und -Beamte einander, die UN und ihre Agenda für die Menschheit. Sie gaben auch starke Hinweise darauf, was das neue Outfit tun würde.

"Die drei Achsen der Globalisierungserziehung sind Frieden, Entwicklung und Menschenrechte", wurde Ban zitiert. Natürlich wies er nicht darauf hin, dass die Vereinten Nationen unter dem Begriff „Menschenrechte“ etwas ganz anderes verstehen als die amerikanischen Traditionen von gottgegebenen, unveräußerlichen individuellen Rechten.

Das neue Institut ist ein Projekt von UN Academic Impact oder UNAI, einer Initiative des damaligen UN-Chefs Ban. Laut dem südkoreanischen Nachrichtendienst Yonhap besteht sein Zweck darin, „Hochschulen, Stipendien und Forschungseinrichtungen mit der UNO in Einklang zu bringen“. Bereits jetzt sind mehr als 1,000-Institutionen in 120-Ländern formelle Mitglieder des Programms.

Der derzeitige UN-Chef Antonio Guterres, der frühere Vorsitzende der Sozialistischen Internationale, fügte mehr auf die Tagesordnung. "Ich freue mich, alle Teilnehmer des Spatenstichs für das Ban Ki-moon Global Education Institute begrüßen zu können", sagte Guterres. "Die Möglichkeit einer umfassenden und gleichberechtigten Bildung ist eine Grundvoraussetzung für die Verbesserung des Lebens und die Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung."

Wie der Newman-Bericht erklärte letzte WocheDie Vereinten Nationen haben bereits klargestellt, dass "mehr Bildung die Gefahr für die Nachhaltigkeit erhöht".

Aber Guterres klang, als hätte er das Memo nie bekommen. "Ban Ki-moon, mein angesehener Vorgänger als Generalsekretär der Vereinten Nationen, konzentrierte sich unablässig auf den Zugang zu Bildung, die Qualität der Bildung und die globale Bürgerschaft, um gerechtere, friedlichere und tolerantere Gesellschaften zu schaffen", sagte er. „Er gründete auch die. . . UNAI-Initiative zur Angleichung der Hochschulen an die Vereinten Nationen in einer gemeinsamen Kultur der intellektuellen sozialen Verantwortung. “

UN-Führer, einschließlich bekannter Kommunisten, beziehen sich häufig öffentlich auf die Verwendung von „Bildung“, um die Werte, Einstellungen, Überzeugungen, Verhaltensweisen und sogar die Spiritualität der Kinder der Welt zu verändern.

Die Vereinten Nationen und ihre gegen die Freiheit und die Christen gerichtete Agenda haben bereits die öffentliche "Bildung" auf der ganzen Welt unterwandert. Und der UN-Diktatorenklub beabsichtigt, daran festzuhalten, bis jedes Kind auf dem Planeten ein von den Vereinten Nationen genehmigtes Programm zur Unterdrückung und Indoktrination erhält, das sich als Bildung tarnt. Daher besteht die beste Lösung für Eltern derzeit darin, ihre Kinder vor staatlichen Schulen zu schützen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von