Obligatorische Impfungen

Public v. Big Pharma: Das Vertrauen in die Sicherheit von Impfstoffen schwindet

Die krasse Propaganda der Impfstoffhersteller ist in der Öffentlichkeit immer weniger verbreitet, insbesondere in besser ausgebildeten Bereichen. In Amerika stellen 28 Prozent die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen für Kinder in Frage. Dank des massiven Einflusses von Big Pharma in der Lobby in Washington, DC, sind Impfstoffe jedoch politisch vorgeschrieben, ob Sie sie mögen oder nicht. ⁃ TN Editor

Das Vertrauen in Impfstoffe - eines der wirksamsten und am weitesten verbreiteten Medizinprodukte der Welt - ist in ärmeren Ländern am höchsten, in wohlhabenderen Ländern jedoch schwächer, in denen die Skepsis dazu geführt hat, dass Ausbrüche von Krankheiten wie Masern fortbestehen.

Frankreich hat von allen Ländern der Welt das geringste Vertrauen in die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen. Ein Drittel ist der Ansicht, dass Impfstoffe laut der Studie unsicher sind.

Während sich die meisten Eltern dafür entscheiden, ihre Kinder zu impfen, setzen unterschiedliche Vertrauensniveaus in einigen Ländern Anfälligkeiten für potenzielle Krankheitsausbrüche aus, so die Autoren der Studie und empfehlen den Wissenschaftlern, sicherzustellen, dass die Menschen Zugang zu zuverlässigen Informationen von denen haben, denen sie vertrauen.

Experten für öffentliche Gesundheit und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagen, dass Impfstoffe jedes Jahr weltweit bis zu 3 Millionen Menschenleben retten und jahrzehntelange Forschungsergebnisse zeigen, dass sie sicher und wirksam sind.

Um jedoch eine „Herdenimmunität“ zum Schutz ganzer Populationen zu erreichen, muss die Impfrate im Allgemeinen über 90% oder 95% liegen, und das Misstrauen gegenüber Impfstoffen kann diesen Schutz schnell verringern.

"Im letzten Jahrhundert haben Impfstoffe viele verheerende Infektionskrankheiten zu einer fernen Erinnerung gemacht", sagte Charlie Weller, Leiter der Impfstoffe bei der Wellcome Trust Health Charity, die die Wellcome Global Monitor-Studie mitleitete.

„Es ist beruhigend, dass fast alle Eltern weltweit ihre Kinder impfen. Es gibt jedoch weltweit ein geringeres Vertrauen in Impfstoffe. “

Die Ausbreitung von Masern, einschließlich größerer Ausbrüche in den USA, auf den Philippinen und in der Ukraine, ist nur eines der Gesundheitsrisiken, die mit einem geringeren Vertrauen in Impfstoffe verbunden sind.

In Afghanistan und Pakistan haben falsche Gerüchte über Polio-Impfstoffe, die Teil einer westlichen Verschwörung sind, in den letzten Jahren die weltweiten Bemühungen behindert, die lähmende Krankheit auszurotten.

Die von Wellcome und dem Umfrageunternehmen Gallup durchgeführte Studie umfasste 140,000-Personen aus mehr als 140-Ländern.

Es wurde festgestellt, dass 6% der Eltern weltweit - das entspricht 188 Millionen - sagen, dass ihre Kinder nicht geimpft sind. Die höchsten Gesamtzahlen wurden in China mit 9%, in Österreich mit 8% und in Japan mit 7% erzielt.

Seth Berkley, Geschäftsführer der gemeinnützigen GAVI-Impfstoffallianz, sagte, der Bericht zeige eine "besorgniserregende Anzahl von Menschen", die die Sicherheit von Impfstoffen in Frage stellen. Indem man sich jedoch auf die „stimmliche Minderheit“ konzentrierte, die sich weigerte zu impfen, vergaß man leicht, dass die überwiegende Mehrheit den Impfstoffen und der Wissenschaft, die sie untermauerte, vertraute.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…