Schock: COVID-Schüsse können mehr Menschen töten als COVID selbst

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Lesen statistischer Daten kann schwierig sein, aber konsistente Schlussfolgerungen über verschiedene Datensätze hinweg sind wie „Wo Rauch ist, ist auch Feuer“. Weltweit könnten sich die impfbedingten Todesfälle auf eine Million nähern. Warum wurden diese Injektionen der FDA-Notfallgenehmigung nicht gestoppt? Hinweis: Auf der Agenda steht nicht die Rettung von Leben.

In den USA hat keine dieser Aufnahmen die normale FDA-Zulassung erhalten. Alle arbeiten weiterhin unter der Notfallgenehmigung, einschließlich aller Booster-Schüsse. Dies bedeutet, dass sie alle unbewiesene experimentelle Medikamente sind. Alle Mandate zwingen die Menschen, diese unbewiesenen experimentellen Medikamente einzunehmen. Es ist ein klarer Verstoß gegen alle staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze, die auf der Nürnberger Code, die zusammenfassend zu unseren eigenen Gesundheits- und Sozialdiensten (HHS) sagt. Website ,

  1. Die freiwillige Zustimmung des Menschen ist unbedingt erforderlich. 
  2. Das Experiment sollte so gestaltet sein, dass es fruchtbare Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft liefert. 
  3. Der Versuch sollte so konzipiert sein und auf den Ergebnissen von Tierversuchen und der Kenntnis des natürlichen Krankheitsverlaufs basieren.
  4. Das Experiment sollte so durchgeführt werden, dass unnötige körperliche und geistige Leiden und Verletzungen vermieden werden.
  5. Es sollte kein Experiment durchgeführt werden, bei dem a priori Grund zu der Annahme besteht, dass der Tod oder eine behindernde Verletzung eintreten wird.
  6. Der Grad des Risikos sollte niemals den Grad überschreiten, der durch die humanitäre Bedeutung des durch das Experiment zu lösenden Problems bestimmt wird.
  7. Es sollten geeignete Vorbereitungen getroffen und angemessene Einrichtungen bereitgestellt werden, um die Versuchsperson vor selbst entfernten Möglichkeiten von Verletzungen, Behinderungen oder Todesfällen zu schützen.
  8. Der Versuch sollte nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden.
  9. Im Verlauf des Experiments sollte es dem Menschen freistehen, das Experiment zu beenden.
  10. Im Verlauf des Experiments muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, das Experiment jederzeit zu beenden, wenn er wahrscheinlich Grund zur Annahme hat, dass in Ausübung von Treu und Glauben überlegene Fähigkeiten und sorgfältiges Urteilsvermögen von ihm verlangt werden, dass eine Fortsetzung des Experiments erforderlich ist Das Experiment führt wahrscheinlich zu Verletzungen, Behinderungen oder zum Tod des Versuchspersonen. ⁃ TN Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Laut Statistik der Gesamtmortalität, bereinigt um das Bevölkerungswachstum, ist die Zahl der Amerikaner, die zwischen Januar 2021 und August 2021 gestorben sind, 14 % höher als 2018, dem Jahr vor COVID-16 mit der höchsten Gesamtmortalität, und 2015 % höher als die durchschnittliche Sterberate zwischen 2019 und XNUMX

> Hat COVID-19 die Zahl der Todesopfer trotz Massenimpfungen erhöht oder sterben die Menschen deswegen häufiger?

> Die COVID-Impfung tötete in den ersten 1,018 Tagen der europäischen Impfkampagne schätzungsweise 30 Menschen pro Million verabreichter Dosen

> Zählt man nur Todesfälle, die als COVID-19-Todesfälle kategorisiert wurden, wird die Zahl der Todesopfer durch die Impfungen auf 200 bis 500 Todesfälle pro Million verabreichter Dosen geschätzt. Bei weltweit 4 Milliarden verabreichten Dosen bedeutet dies, dass 800,000 bis 2 Millionen sogenannte „COVID-19-Todesfälle“ tatsächlich durch Impfungen verursachte Todesfälle sein können

> Daten aus 23 Ländern zeigen, dass die Zahl der neuen COVID-Fälle (dh positive Tests) nach dem Start der COVID-Jab-Kampagne 3.8-mal höher ist als vor der Einführung der Schüsse, und die tägliche COVID-Sterblichkeitsrate ist 3.82-mal höher

Laut der Gesamtmortalitätsstatistik1 die Zahl der Amerikaner, die zwischen Januar 2021 und August 2021 gestorben sind, ist 16 % höher als 2018, dem Jahr vor COVID-18 mit der höchsten Gesamtmortalität, und 2015 % höher als die durchschnittliche Sterblichkeitsrate zwischen 2019 und 0.6. Bereinigt um die Bevölkerung einem jährlichen Wachstum von etwa 2021 % liegt die Sterblichkeitsrate im Jahr 16 14 % über dem Durchschnitt und 2018 % über der Rate von XNUMX.

Die offensichtliche Frage ist, warum im Jahr 2021 (Januar bis August) trotz der Einführung von COVID-Impfungen im Dezember 2020 mehr Menschen starben? Hat COVID-19 die Zahl der Todesopfer trotz Massenimpfungen erhöht oder sterben Menschen aufgrund der COVID-Impfungen mit erhöhten Raten?

Impfbedingte Sterblichkeit

In einer zweiteiligen Serie,2 Matthew Crawford vom Rounding the Earth Newsletter untersuchte die Sterblichkeitsstatistiken vor und nach der Einführung der COVID-Impfungen. In Teil 13 Er enthüllte, dass die Schüsse in den ersten 1,018 Tagen der europäischen Impfkampagne schätzungsweise 30 Menschen pro Million verabreichter Dosen (beachten Sie, dies sind die Dosen, nicht die Anzahl der geimpften Personen) getötet haben.

Nach Berücksichtigung von Todesfällen, die als COVID-19-Todesfälle kategorisiert wurden, kam er zu einer Schätzung von 200 bis 500 Todesfällen pro Million verabreichter Dosen. Bei weltweit 4 Milliarden verabreichten Dosen bedeutet dies, dass 800,000 bis 2 Millionen sogenannte „COVID-19-Todesfälle“ tatsächlich durch Impfungen verursachte Todesfälle sein können. Wie von Crawford erklärt:4

„Dies schließt nicht einmal durch Impfungen verursachte Todesfälle ein, die nicht als COVID-Fälle erfasst wurden, obwohl ich vermute, dass letztere Zahl geringer ist, da die einzige gute Möglichkeit, das Signal der Impfstoff-Sterblichkeit zu verbergen, darin besteht, Todesfälle durch die bereits festgestellte Zahl der COVID-Todesopfer zu schmuggeln.“ .“

Die Berechnungen von Crawford werden durch Daten aus Norwegen bestätigt, wo 23 Todesfälle nach der COVID-Impfung gemeldet wurden, als nur 40,000 Norweger den Schuss erhalten hatten.

Ohne die Möglichkeit einer Unterberichterstattung in Norwegen zu berücksichtigen, ergibt sich eine Sterblichkeitsrate von 575 Todesfällen pro Million verabreichter Dosen. Darüber hinaus wurde nach der Durchführung von Autopsien bei 13 dieser Todesfälle festgestellt, dass alle 13 mit der COVID-Impfung in Verbindung stehen. Wie von Norway Today im Januar 2021 berichtet:5

„'Die Berichte könnten darauf hindeuten, dass häufige Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen, wie Fieber und Übelkeit, bei einigen gebrechlichen Patienten zum Tod geführt haben', bemerkte Chefarzt Sigurd Hortemo von der norwegischen Arzneimittelbehörde.

Die norwegische Arzneimittelbehörde und das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit (FHI) bewerten gemeinsam alle Berichte über Nebenwirkungen. Aus diesem Grund hat das FHI den Corona-Impfleitfaden mit neuen Hinweisen zur Impfung gebrechlicher älterer Menschen aktualisiert.

"Wenn Sie sehr gebrechlich sind, sollten Sie sich wahrscheinlich nicht impfen lassen", sagte Steinar Madsen von der norwegischen Arzneimittelbehörde bei einem Webinar zum Corona-Impfstoff für Journalisten ..."

Ist der COVID Jab für übermäßige Todesfälle verantwortlich?

Crawford untersucht weiterhin Daten aus Ländern, die eine erhebliche Impfstoffaufnahme bei gleichzeitig sehr niedrigen COVID-19-Raten aufweisen. Auf diese Weise können Sie besser einschätzen, ob die COVID-Impfungen für die übermäßigen Todesfälle verantwortlich sind und nicht die Infektion selbst.

Er identifizierte 23 Länder, die dieses Kriterium erfüllen, in denen 1.88 Milliarden Menschen leben, etwa ein Viertel der Weltbevölkerung. Bevor die COVID-Jabs eingeführt wurden, meldeten diese Nationen insgesamt 103.2 COVID-bedingte Todesfälle pro Million Einwohner. Fünf Nationen hatten mehr als 200 COVID-Todesfälle pro Million, sieben hatten weniger als 10 Todesfälle pro Million.

August 1 hatten 2021% der Einwohner dieser 25.35 Nationen eine COVID-Impfung erhalten und 23 % galten als vollständig geimpft. Insgesamt wurden 10.36 Millionen Dosen verabreicht. Auf der Grundlage dieser Daten schätzt Crawford die Übersterblichkeitsrate pro Million Impfstoffdosen auf 673, was deutlich innerhalb des von ihm in Teil 411 berechneten Bereichs von 200 bis 500 liegt.

Ebenso faszinierend ist die Feststellung, dass die Zahl neuer COVID-Fälle (dh positive Tests) nach dem Start der COVID-Jab-Kampagne 3.8-mal höher ist als vor der Einführung der Schüsse und die tägliche COVID-Sterblichkeitsrate 3.82-mal höher ist .

Marokko und Saudi-Arabien waren die einzigen beiden Nationen, in denen die Fallrate und die COVID-Sterblichkeitsrate nach Beginn der Impfkampagne zurückgegangen sind. „Wenn die Todesfälle aufgrund der Impfstoffe um 3.82 skaliert wurden, gab es in dieser Zeitspanne 276,465 zusätzliche Todesfälle“, schreibt Crawford.

Er führt eine Reihe von Anpassungen durch, um Ausreißer zu entfernen, die die Datensätze verzerren könnten. Eine detailliertere Überprüfung finden Sie daher im Originalartikel. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass er nach der Entfernung von Nationen mit mehr als 100 COVID-Todesfällen pro Million vor ihrem Impfprogramm (um allein die Auswirkungen der Schüsse zu bewerten) 13 Länder mit einer Gesamtbevölkerung von 354 Millionen Einwohnern aufstellte.

Die Anzahl der verabreichten Dosen in diesen 13 Ländern ist der ursprünglichen Kohorte ähnlich. Die bereinigte Zahl der zusätzlichen Todesfälle pro Million beträgt jetzt 318, was immer noch im Bereich von 200 bis 500 pro Million liegt.

Bemerkenswert ist jedoch, dass die Zahl der COVID-Todesfälle in diesen 13 Ländern nach der Impfung 11.61-mal höher ist als vor der Einführung der Impfungen. In fünf der 13 Länder wurden nach Beginn ihrer Impfkampagnen satte 90 % ihrer COVID-19-Todesfälle protokolliert! Dies verwischt jede Fantasie, dass die COVID-Injektionen tatsächlich helfen.

„Auf den ersten Blick bestärken diese Ergebnisse den Fall, dass die experimentellen Impfstoffe Menschen töten.“ Crawford schreibt. „Zumindest ist dies ein weiteres dramatisches [fehlendes] Sicherheitssignal, das Behörden, die sich um unsere Gesundheit kümmern, dazu anregen sollte, an einen Tisch zu kommen, um zu diskutieren, wie die Daten, die sie nicht analysieren, nach Wissen anderer verfeinert werden können …

Noch besorgniserregender ist, dass zahlreiche dieser Nationen – größtenteils in Asien ansässig – vor der Impfung überhaupt nicht anfällig für die Pandemie waren. Es gibt viele Theorien darüber, warum dies abgesehen von Impfstoffen, die Todesfälle auslösen könnten, sein könnte.

  • Könnten PCR-Tests Signale von abgeschwächten Virusimpfstoffen aufnehmen, was zu Fallexplosionen (von fast keinen) führt, die den [neuen] Todesfällen entsprechen?
  • Könnten einige dieser Impfstoffe eine fehlerhafte Produktion haben … während der Einführung von Polio-Impfstoffen? Dies könnte zu Fällen und Todesfällen führen?
  • Paraguay hat bei weitem das größte Signal der impfstoffinduzierten Sterblichkeit. Es zeichnet sich als eine der wenigen Nationen auf der Erde aus, die sowohl chinesische als auch westliche Impfstoffe verwendet. Gibt es einen Grund, warum eine solche Kombination zu einer volatileren Ausbreitung der Krankheit führen könnte?
  • Glauben wir wirklich, dass das Braintrust bei der FDA und CDC diese Beobachtungen überhaupt nicht kennt?

In der Zwischenzeit scheinen die Gesundheitsbehörden immer noch kein Problem mit dem Fehlen von Risikoberichten oder Risiko-Nutzen-Analysen zu haben, die von einem der Impfstoffhersteller oder anderen Personen durchgeführt wurden. Dies erscheint mir als eines der schlimmsten Anzeichen in meinem Leben, dass Unternehmen die Regierung im Wesentlichen vollständig übernommen haben.“

US-Whistleblower hebt Unterberichterstattung hervor

Mitte Juli 2021 haben Americas Frontline Doctors, vertreten durch Renz Law,6 eine Klage7 gegen den Sekretär des US-Gesundheitsministeriums, Xavier Becerra. In dieser Klage zitieren sie Whistleblower-Aussagen eines Computerprogrammierers mit Erfahrung in der Analyse von Gesundheitsdaten und Zugang zu Medicare- und Medicaid-Daten, die von den Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) verwaltet werden.

Laut diesem Whistleblower meldet das US-amerikanische Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) Todesfälle, die durch die COVID-Impfungen verursacht wurden, um einen konservativen Faktor von fünf oder mehr. Sie behauptet, dass die Zahl der durch die Schüsse getöteten Amerikaner am 45,000. Juli 9 mindestens 2021 betrug.

Zu diesem Zeitpunkt meldete VAERS 9,048 Todesfälle nach COVID-Injektionen. Diese Zahl ist jetzt 16,310 (Stand 1. Oktober 2021 .)8). Bei einem Untererfassungsfaktor von fünf ergibt dies eine geschätzte Zahl von 81,550 Todesopfern.

COVID-Schüsse könnten in den USA mehr als 200,000 Menschen getötet haben

Steve Kirsch, Executive Director des COVID-19 Early Treatment Fund, hat noch drastischere Zahlen aufgestellt. Im Video „Impfgeheimnisse: COVID-Krise“9 er argumentiert, dass VAERS verwendet werden kann, um die Kausalität zu bestimmen, und zeigt, wie die VAERS-Daten zeigen, dass bereits mehr als 212,000 Amerikaner durch die COVID-Schüsse getötet wurden.10

Irgendwo zwischen 2 Millionen und 5 Millionen wurden auch von ihnen in irgendeiner Weise verletzt. Kirsch ist von seinen Analysen so überzeugt, dass er jedem, der nachweisen kann, dass seine Analyse um den Faktor vier oder mehr fehlerhaft ist, ein akademisches Stipendium in Höhe von 1 Million US-Dollar anbietet. Er hat sogar jedem Beamten, der bereit ist, einfach eine öffentliche Debatte mit ihm über die Daten zu führen, eine Million Dollar geboten, und keiner hat die Herausforderung angenommen.

Nachruf einer Frau macht COVID-Impfstoff für ihren Tod verantwortlich

Obwohl es schwierig sein kann, genau zu bestimmen, wie viele Menschen als direkte Folge der COVID-Impfungen gestorben sind, können wir sicher sein, dass es zu Todesfällen kommt.

Nachruf einer Frau aus Oregon11 ging viral, nachdem ihre Familie die Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs für ihren Tod verantwortlich gemacht hatte. Die Familie riss keine Worte zusammen und rief die staatlichen und lokalen Regierungen zu ihren „schweren Impfmandaten“ auf. Jessica Berg Wilson hinterließ einen Ehemann und zwei kleine Töchter im Alter von 5 und 3 Jahren.

„Jessica Berg Wilson, 37, aus Seattle, Washington, starb unerwartet am 7. der Nachruf heißt es.12

„Jessica war eine außergewöhnlich gesunde und lebendige 37-jährige junge Mutter ohne gesundheitliche Vorerkrankungen … Kommunal- und Landesregierungen waren entschlossen, ihr das Recht zu nehmen, ihre Weisheit zu konsultieren und ihre Freiheit zu genießen.

Sie hatte sich vehement gegen die Einnahme des Impfstoffs ausgesprochen, da sie wusste, dass sie bei guter Gesundheit und in jungen Jahren war und daher kein Risiko für eine ernsthafte Erkrankung hatte. Für sie waren die bekannten und unbekannten Risiken des unbewiesenen Impfstoffs eher eine Bedrohung.

Aber langsam, von Tag zu Tag, wurde ihre Wahlfreiheit beraubt. Ihre Leidenschaft, sich aktiv an der Bildung ihrer Kinder zu beteiligen – einschließlich der Tatsache, dass sie eine Zimmermutter ist – wurde erneut durch ein Regierungsmandat blockiert.

Am Ende setzten sich diejenigen durch, die Türen verschlossen und Mütter von ihren Kindern trennten. Es hat Jessica ihr Leben gekostet. Es kostete ihre Kinder die liebevolle Umarmung ihrer fürsorglichen Mutter. Und es kostete ihren Mann die heilige Liebe seiner hingebungsvollen Frau.“

Jessica mit ihrer Familie

Jessica (getötet durch COVID-Jab) mit ihrer Familie

COVID-Jab-Effekte lassen schnell nach

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, gibt es zahlreiche Beweise dafür, dass der Nutzen, den Sie aus der COVID-Impfung ziehen, nur von kurzer Dauer ist, sodass Sie mit einer weiteren Auffrischimpfung (und wahrscheinlich noch mehr danach) erneut Leib und Leben riskieren müssen.

Wenn Sie eine Auffrischung der potenziellen Schadensmechanismen benötigen, laden Sie Stephanie Seneffs hervorragendes Papier herunter und lesen Sie es.13 "Schlimmer als die Krankheit: Überprüfung einiger möglicher unbeabsichtigter Folgen von mRNA-Impfstoffen gegen COVID-19”, veröffentlicht im International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research in Zusammenarbeit mit Dr. Greg Nigh.

Zu diesen belastenden Datensätzen gehört eine Analyse von Humetrix,14 die die Wirksamkeit von mRNA-COVID-19-Impfstoffen gegen die Delta-Variante bei 5.6 Millionen Medicare-Leistungsempfängern im Alter von 65 Jahren und älter bewertete. Drei zentrale Fragen, die durch die Datenanalyse beantwortet werden, sind:

  1. Lässt die Wirksamkeit des Impfstoffs mit der Zeit nach?
  2. Ist die Wirksamkeit des Impfstoffs bei der Delta-Variante reduziert?
  3. Variiert die Notwendigkeit einer Auffrischimpfung je nach Teilpopulation?

Die Executive Summary enthält die Antworten:

  1. Ja, die Wirksamkeit der Injektionen von Moderna und Pfizer lässt in dieser Kohorte schnell nach.
  2. Mitte August 2021 betrug die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Delta-Infektionen nur noch 41 % und die Wirksamkeit gegen Krankenhausaufenthalte aufgrund der Delta-Variante 62 %, beides „niedriger als zuvor berichtet“.
  3. Die Impfungen waren bei Personen über 75 Jahren noch weniger wirksam, und ein bahnbrechendes Risikomodell für Krankenhausaufenthalte schlägt vor, Personen über 65 Jahren bei der Auffrischung Vorrang einzuräumen.

Durchbruchinfektionen scheinen bei älteren Menschen nicht so selten zu sein

Laut Humetrix wurden zwischen Januar 2021 und 14. August 2021 5.6 Millionen Medicare-Empfänger (von 20 Millionen) entweder mit zwei Dosen Pfizer oder Moderna oder einer Dosis Janssen vollständig geimpft.

Von diesen erlitten 148,000 eine Durchbruchsinfektion, 30,000 mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden und 9,400 brauchten eine Intensivstation. Das bedeutet, dass Durchbruchinfektionen in dieser Altersgruppe mit einer Rate von etwa 1 von 38 auftreten, was mir nicht besonders selten vorkommt.

Gemäß den Leitlinien des Centers for Disease Control and Prevention galten die Patienten erst zwei Wochen nach der zweiten Dosis als vollständig geimpft. Personen, die zuvor COVID-19-Symptome entwickelten, wurden also nicht gezählt.

Während die Analyse einen Erfolg meldet und sagt, dass die Krankenhauseinweisungsrate für Durchbruchinfektionen im Vergleich zur Krankenhauseinweisungsrate zwischen März und Dezember 2020 um ein Drittel und die Sterblichkeitsrate bei Durchbruchinfektionen um das Sechsfache reduziert wurde, bleibt ein zentrales Problem bestehen.

Die Schüsse schützen dich nicht sehr lange. Wie auf Seite 8 des PowerPoint gezeigt, ist die Durchbruchsrate fünf und sechs Monate nach der Impfung doppelt so hoch wie die Rate drei und vier Monate nach der Impfung.

Angesichts der Tatsache, dass das Risiko einer tödlichen Impfverletzung bei älteren Menschen erhöht ist – wie von der norwegischen Arzneimittelbehörde festgestellt –, sie auf einem Laufband von Auffrischungsspritzen zu beginnen, erscheint mir eine Idee, die für Familien auf der ganzen Welt nur in Herzschmerz enden kann.

 Quellen und Referenzen

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
13 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Charlie Harper

Schnee von gestern. Aufholen.

Rostiger Dimmick

Der Wissenschaftler Roy Potter hat herausgefunden, dass die Impfstoffe dazu bestimmt sind, Menschen zu töten. Folgen Sie seinen Links auf YouTube, bevor sie verschwinden

Paul

Ich mag mich irren, aber er ist ein ehemaliger Offizier der US-Armee ohne wissenschaftlichen Hintergrund.

elle

Ich liebe es, Mr. Potters Video zu hören, aber NICHT von YT. Noch ein LINK?

Ian Allan (Muttersprache Englisch)

Dieses Doggerel erfüllt keine sprachlichen Mindestvoraussetzungen für eine Veröffentlichung.

Anne

Ich habe heute am 10 gerade gehört, dass die CDC jede Auffrischimpfung mit einer früheren Covid-Impfinjektion genehmigt hat. Ich habe auch gesehen, wie ein Mann am selben Tag eine Grippeimpfung in einen Arm und eine Covid-Impfung in den anderen Arm bekommen hat. Vorausgesetzt, das war echt. Aber ich habe Berichte gehört, dass eine Grippe und eine Covid-Impfung am selben Tag genommen werden können. Kein Zweifel, dass geimpfte Impfstoffe (aller Art) die Ursache und die Fortsetzung von Covid22 und all seinen Varianten sind.

elle

Sicher, nimm eine Grippeimpfung mit einer Covid-Impfung und warte. Sehen Sie, ob Sie morgen noch am Leben sind und normal funktionieren. GROSSER Zweifel.

Don Parker

LOL! Habe genau das am Freitag bei der VA gemacht. Booster in einem Arm und Grippe in der anderen. Fühlte mich gestern erschöpft und müde und beide Arme waren ziemlich wund. Heute? Ich fühle mich hundertprozentig.

[…] Schock: COVID-Schüsse können mehr Menschen töten als COVID selbst […]

[…] Schock: COVID-Schüsse können mehr Menschen töten als COVID selbst (technocracy.news) […]

Sieger

Eine Gesellschaft wird nicht daran gemessen, wie gut die Eingeweihten behandelt werden, sondern daran, wie viel Freiheit ihre Dissidenten haben. Die Entlarvten, Ungevaxxten werden schnell als untermenschliche Untermenschen abgesondert.

Was haben wir inzwischen anderes als Beweise für ein teuflisches Projekt im Gange? Mikroben mit Tentakeln, Metall, Graphen-Objekte in VERSIEGELTEN „Impfstoffen“ gefunden Erinnern Sie sich an den Lastwagen in West Virginia, der verschüttet wurde und die Straße und der LUFTRAUM für mehr als zwanzig Stunden abgeriegelt waren? Was ist das für ein Zeug, das die Leute schreien, um sich selbst zu injizieren?

https://www.lifesitenews.com/news/like-watching-a-horror-thriller-moving-tentacled-object-metallic-fragments-found-in-covid-jabs/?utm_source=top_news&utm_campaign=usa

Trackbacks

[…] Schock: COVID-Schüsse können mehr Menschen töten als COVID selbst […]

Don Parker

Was ich in diesem Artikel nicht erwähnt sehe, ist die unbestreitbare Tatsache, dass die Infektionsrate auch nach der Verfügbarkeit der Impfstoffe weltweit immer noch exponentiell angestiegen ist. Allein eine steigende Infektionsrate könnte unabhängig von der Impfrate für die steigende Sterberate verantwortlich sein. Aus persönlicher Sicht war meine Frau in den letzten 12 Monaten mehrmals im Krankenhaus. Jedes Mal, wenn ich die Krankenschwestern und Ärzte frage, wie das Verhältnis zu den Einweisungen auf der Intensivstation im Verhältnis zu den Geimpften und den Ungeimpften ist, und einer Person bestätigen sie, dass die Ungeimpften es viel schlimmer haben als... Lesen Sie mehr »