Chinas Technokratie führt mit Coronavirus zu einem „digitalen Kastensystem“

Chinas Technokratie konnte das Coronavirus nicht im Labor halten, wirft aber jetzt mehr Technologie auf ihr Problem, da es sich auf epidemischem Niveau befindet: Überwachung plus KI zur Automatisierung und Herde der individuellen Quarantäne. ⁃ TN Editor

Die chinesische Regierung verwendet die gesammelten Datenmengen, um Menschen nach ihrer Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem neuen Coronavirus zu kategorisieren. Einige Leute sagen jedoch, dass sie falsch markiert und in die Quarantäne gezwungen wurden.

Am Valentinstag entdeckte ein 36-jähriger Anwalt in Ostchina, dass er „rot“ codiert war.

Der Anwalt Matt Ma wurde effektiv in Ketten gelegt. Die Farbe, die in einer Zahlungs-App auf seinem Smartphone angezeigt wurde, zeigte an, dass er zu Hause unter Quarantäne gestellt werden musste, obwohl er nicht krank war.

Ohne grünes Licht vom System konnte er nicht von seinem Heimatdorf in die östliche Stadt Hangzhou reisen oder an den Kontrollpunkten vorbeikommen, die in der ganzen Stadt entstanden sind, um das Neue einzudämmen Coronavirus.

Ma gehört zu den Millionen von Menschen, deren Bewegungen von der Regierung mithilfe von Software choreografiert werden, die sich auf Datenmengen stützt und Befehle ausspuckt, die effektiv vorschreiben, ob sie bleiben oder zur Arbeit gehen können.

Ihre Erfahrung ist ein Teil von Chinas verzweifeltem Versuch, eine verheerende Ansteckung mit einer gemischten Tüte modernster Technologien zu stoppen altmodische Überwachung. Es war auch ein seltener realer Test des Einsatzes von Technologie in großem Maßstab, um die Ausbreitung übertragbarer Krankheiten zu stoppen.

"Diese Art des massiven Einsatzes von Technologie ist beispiellos", sagte Christos Lynteris, ein medizinischer Anthropologe an der Universität von St. Andrews, der Epidemien in China studiert hat.

Das Experiment von Hangzhou hat jedoch auch die Fallstricke der Anwendung undurchsichtiger Formeln bei einer großen Population aufgezeigt.

Im Fall der Stadt gibt es Berichte darüber, dass Menschen falsch markiert wurden und Opfer eines Algorithmus wurden, der nach eigenen Angaben der Regierung nicht perfekt ist.

roter Alarm

Das Bewertungssystem, das Ma erwischt hat, ist als Gesundheitscode bekannt und kann über die Alipay-Zahlungs-App aufgerufen werden. Es wurde von Ant Financial, einer Tochtergesellschaft des E-Commerce-Riesen Alibaba, und den lokalen Behörden von Hangzhou entwickelt, in denen viele der größten chinesischen Technologieunternehmen ansässig sind. (Alibaba besitzt auch Tintenstein.)

Es wurde letzte Woche ins Leben gerufen, als Millionen Chinesen nach einem Neujahrsfest, das durch die Coronavirus-Epidemie verlängert wurde, wieder zur Arbeit zurückkehrten.

Der Farbcode ist das Ergebnis einer automatisierten Analyse, bei der mithilfe von so genannten chinesischen Daten „Big Data“ potenzielle Träger des Coronavirus identifiziert werden, wenn das Land wieder an die Arbeit geht.

Chinesische offizielle staatliche Medien haben berichtet, dass das System drei Provinzen - Zhejiang, Sichuan und Hainan - und die Gemeinde Chongqing mit einer Gesamtbevölkerung von fast 180 Millionen Menschen abdeckt und bald das ganze Land abdecken wird.

In Hangzhou, wo das System erstmals eingeführt wurde, sagte der stellvertretende Chef der Kommunistischen Partei der Stadt, Zhang Zhongcan, dass die Software den selbsterklärten Gesundheitszustand, die Reisegeschichte und die Personen, mit denen sie in engem Kontakt standen, berücksichtigt.

Die Stadt hat jedem Einwohner eine von drei Farben zugewiesen - Grün, Gelb und Rot -, die auf unterschiedliche Risiken für die öffentliche Gesundheit hinweisen.

Foto: Weibo

Personen mit rot gefärbten QR-Codes dürfen mindestens 14 Tage lang keine öffentlichen Einrichtungen wie U-Bahn-Stationen, Restaurants und Einkaufszentren betreten. Mitarbeiter an diesen Orten können den QR-Code scannen, um die Identität der Benutzer zu überprüfen. Inhaber eines gelben Codes unterliegen ähnlichen Einschränkungen, jedoch für sieben Tage.

Von den 7.6 Millionen Einwohnern von Hangzhou, die bis zum 17. Februar die digitale Gesundheitsbescheinigung erhalten hatten, waren 93% mit „grün“ gekennzeichnet, während 4% oder etwa 335,000 Menschen den roten Code erhielten.

Nicht jeder ist mit den Bewertungen zufrieden. Auf Chinas Twitter-ähnlichem Weibo haben sich viele Inhaber des roten Tags beschwert, dass sie nicht wissen, warum sie als risikoreich eingestuft und am Ausgehen gehindert wurden.

Einige sagten, ihr Code sei rot geworden, nachdem sie auf dem Formular für die Gesundheitserklärung des Systems „verstopfte Nase“ oder „Müdigkeit“ angekreuzt hatten, obwohl die Symptome häufig sind und nichts mit dem Coronavirus zu tun haben könnten.

Die Online-Kritiker haben die Farbcodes mit „Verhaltensnachweisen“ oder einem „Kastensystem“ verglichen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…