China, das elektronische Verfolgung für Coronavirus-Quarantäne erfordert

leerDer leitende Informationsbeauftragte der Regierung, Victor Lam, zeigt ein neues elektronisches Etikett, das an Personen in der Quarantäne verteilt wird, da die Befürchtungen des Wuhan-Coronavirus die Stadt weiterhin heimsuchen. Screengrab über Facebook Video / RTHK.
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Für Coronavirus-Opfer, die zu Hause unter Quarantäne gestellt werden, stellt China sicher, dass sie dort bleiben, indem es Geräte verwendet, die den elektronischen „Armbändern“ ähneln, mit denen Gerichte und Gefängnisse Gefangene verfolgen. ⁃ TN Editor

Die Regierung von Hongkong hat angekündigt, 500 elektronische Überwachungsetiketten an Personen in Hongkong zu verteilen, die nach ihrer Rückkehr in die Sonderverwaltungszone in der Provinz Hubei, dem Epizentrum des anhaltenden Ausbruchs des Coronavirus, unter Quarantäne gestellt wurden.

Der Chief Information Officer der Regierung, Victor Lam, enthüllte das E-Tag heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz und sagte, dass alle Einwohner von Hongkong, die in den letzten 14 Tagen in Hubei waren, eine Heimquarantäne von 14 Tagen durchlaufen müssen, eine Maßnahme der neuen elektronischen Armbänder sollen dafür sorgen.

Das Tag wird mithilfe der Bluetooth Low Energy- oder BLE-Technologie mit dem Smartphone einer Person gekoppelt und beim Benutzer zu Hause an das Stromnetz angeschlossen.

Trennt die Person, die das Etikett trägt, das Telefon vom Netz und verlässt damit die Quarantänezone oder überschreitet der Abstand zwischen dem Etikett und dem Telefon 20 Meter, wird eine Warnmeldung an das Gesundheitsministerium und die Polizei gesendet.

Die Behörden werden auch benachrichtigt, wenn das Etikett beschädigt oder entfernt wird. Jeder, der gegen die Quarantäneanordnung verstößt, muss mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten und einer Geldstrafe von HK $ 5,000 (US $ 644) rechnen.

Lam fügte hinzu, dass das E-Tag aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre keine persönlichen Daten sammelt und die Tags nicht mit GPS ausgestattet sind. Auf die Frage von Reportern, wie sie jemanden finden können, der flüchtet, sagte Lam, dass sie zuerst versuchen werden, die Person auf ihrem Telefon anzurufen.

Momentan stehen 500 Tags zur Aushändigung bereit und weitere 1,000 können bei Bedarf innerhalb von zwei Wochen zur Verfügung gestellt werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
0 Kommentarautoren
Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von