Bundesrichter blockiert Zwangsimpfung für medizinisches Personal im Bundesstaat New York

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Medizinische Technokraten in New York knirschen wahrscheinlich mit den Zähnen, nachdem ein Bundesrichter die Zwangsimpfung für medizinisches Personal blockiert hat. Dies ist ein wichtiger rechtlicher Präzedenzfall für andere rechtliche Schritte gegen verfassungswidrige Impfmandate. ⁃ TN-Editor

Ein Bundesrichter hat den Bundesstaat New York daran gehindert, medizinisches Personal zur Impfung zu zwingen, nachdem eine Gruppe von Mitarbeitern des Gesundheitswesens den Staat verklagt hatte, darunter der Gouverneur, das Gesundheitsministerium und andere, die behaupteten, ihre verfassungsmäßigen Rechte seien verletzt worden.

Richter David Hurd in Utica hat die Anordnung am Dienstag erlassen. Mehrere Prozessparteien, darunter Ärzte und Krankenschwestern, behaupteten, ihre Rechte des Ersten Verfassungszusatzes seien durch ein Impfmandat verletzt worden, das keine religiösen Ausnahmen zulässt.

In den letzten sieben Wochen hat die New Yorker Radio-Talkshow-Moderatorin Shannon Joy die medizinische Gemeinschaft in Rochester versammelt, und riesige Gruppen von Angehörigen der Gesundheitsberufe marschierten jede Woche vor dem University of Rochester Medical Center, um sich gegen die angeblich medizinische Tyrannei auszusprechen in Form von Impfaufträgen.

In der Klage heißt es: „Die Kläger hierin sind Mediziner, deren aufrichtige religiöse Überzeugung sie dazu zwingt, die Impfung mit den verfügbaren COVID-19-Impfstoffen abzulehnen, die alle abgetriebene Fötus-Zelllinien in ihren Tests, ihrer Entwicklung oder Produktion verwenden.“

In der Klage wurde auch die ACLU zu Zwangsimpfungen im Jahr 2008 zitiert (bevor die Gruppe kürzlich entschied, dass Zwangsimpfungen Impfung ist tatsächlich befreiend):

Niemand sollte gezwungen werden, sich gegen seinen Willen impfen zu lassen, sowohl wegen des verfassungsmäßigen Rechts auf Behandlungsverweigerung als auch pragmatisch, weil eine Zwangsimpfung zumindest einige Menschen davon abhält, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sie diese benötigen.“ „Dieser fehlerhaften Logik folgend, haben mehrere staatliche Vorschläge versucht, jeden ‚öffentlichen Gesundheitsnotstand‘ anzugehen, … [durch] Zuflucht zu polizeistaatlichen Straftaktiken wie Zwangsuntersuchungen, Impfungen und Behandlung sowie strafrechtliche Sanktionen für diejenigen, die sich nicht an die Regeln gehalten haben.“ -Die American Civil Liberties Union im Jahr 2008

Es dauert auch einen großen Schwung gegen den in Ungnade gefallenen ehemaligen Gouverneur Andrew Cuomo.

Am 23. August 2021 wurde das Volk des Staates New York endgültig aus der fast achtzehnmonatigen medizinischen Diktatur des Ex-Gouverneurs Cuomo gerettet, der in Ungnade zurücktrat und den Emmy Award für seine Pressekonferenz-„Auftritte“ verwirkte der Retter von New York vor dem Coronavirus.

Autsch. Das sticht. Aber noch besser sind die nächsten Absätze, die die idiotische Reaktion auf COVID skizzieren, die New York erlitten hat, einschließlich des schrecklichen Todes von Pflegeheimbewohnern, der nicht passieren musste.

Das Erbe von Cuomos medizinischer Diktatur war die zweithöchste COVID-Todesrate pro 100,000 im Land – mit New Jersey an erster Stelle unter der ebenso drakonischen und immer noch andauernden medizinischen Diktatur von Gouverneur Murphy. Es gibt eine laufende FBI-Untersuchung zur offiziellen Verschleierung der 15,000 COVID-Todesfälle, die durch Cuomos Befehl verursacht wurden, COVID-positive Patienten nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus in Pflegeheime zurückzubringen. Am 25. Juni 2021, zwei Monate vor seinem letzten Tag im Amt, hob Cuomo schließlich seine Erklärung eines „staatlichen Katastrophennotstands“ – fünfzehn Monate nach Erlass – zusammen mit allen darauffolgenden Anordnungen auf. Im Bundesstaat New York gibt es keinen Gesundheitsnotstand mehr. Trotz der unaufhörlichen Panikmache der Medien über die „Delta-Variante“ und jetzt die „Mu-Variante“ konnten am 7.

Diese Klage zieht keine Schläge.

Das Ende der Cuomo-Regierung ging jedoch offenbar nicht mit einem institutionellen Bewusstsein für das Versagen seiner Politik einher, das Los der New Yorker während der Pandemie im Vergleich zu praktisch jedem anderen Staat in der Union zu verbessern. Im Gegenteil, der beklagte Gesundheitskommissar Howard A. Zucker und Cuomos Nachfolgerin als Gouverneurin, die beklagte Gouverneurin Kathy Hochul (Hochul), verhalten sich weiterhin so, als ob die „Katastrophe“ nie geendet hätte – und nie enden wird.

Als Einwohner von New York kann ich Ihnen versichern, dass dies wahr ist. Sie tun nicht nur so, als wären wir immer noch im Ausnahmezustand, sondern die Führung hier ist es auch Verhaftung von Müttern, weil sie sich nicht maskiert haben, auch wenn es kein Maskenmandat gibt. Die New Yorker Regierung ist außer Kontrolle.

Vorerst scheinen die Checks and Balances zu funktionieren, da von der Justiz eine einstweilige Verfügung gegen den Staat erlassen wurde, wie es unsere Gründer beabsichtigten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
7 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

„…Der New Yorker Gesetzgeber hat bereits 2019 die religiöse Ausnahme für Impfstoffe für Grund- und Oberschüler aufgehoben. Aber Erwachsene in New York haben immer noch Religionsfreiheit, auch wenn ihre Kinder dies nicht tun. Die Frage ist jetzt, für wie lange?“ Ich kann mir nicht vorstellen, in einem Staat zu leben oder nicht wegzuziehen, in dem Kinder von außer Kontrolle geratenen Faschisten gezwungen würden, experimentelle Drogen zu nehmen. Welcher denkende Mensch würde dem zustimmen? Keiner. Nur die schwachsinnige Angstklasse ohne Vorstellung vom geltenden Recht des Landes. Schlimmer noch, es scheint, dass die Mehrheit des Staates New York nach dem, was bisher bekannt ist,... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Elle
Greg

Obwohl ich mich selbst nicht als „religiöse Person“ klassifiziere (obwohl ich entschieden gegen den legalisierten Mord, der derzeit als Abtreibung bekannt ist, bin), bin ich wütend, dass ich auf „religiöse Verurteilung“ plädieren muss, um keinen Todestrank zu nehmen. Ich weigere mich, es zu haben, weil ich es ablehne; Ich weiß genug über den soziopathischen Abschaum, der versucht, dieses Gift jedem aufzuzwingen, um seinem Modus Operandi nicht zu vertrauen. Lassen Sie sie alle den Impfstoff nehmen, ich werde nichts davon haben. Mit 68 werde ich mein Risiko eingehen, und dazu gehört auch das Risiko, von den Spike-Protein-ausscheidenden Lemmingen infiziert zu werden, die... Lesen Sie mehr »

Ian Allan

„[…] die unaufhörliche Panikmache der Medien über die „Delta-Variante“ und jetzt die „Mu-Variante“[…]“
Was ist mit den extrem giftigen Varianten Epsilon, Zeta, Eta, Theta, Iota, Kappa und Lambda passiert?

Elle

„Was ist mit den Varianten Epsilon, Zeta, Eta, Theta, Iota, Kappa und Lambda passiert, die alle extrem giftig sind?“

Bezweifel es. Aber alles sind extrem dumme Propaganda.

yghyt

Das ist leider nur Fassadengerechtigkeit. Das werden sie sowieso wieder einkreisen. Ihr Ziel ist es, alle Bürger GVOs süchtig nach nachfolgenden Boostern zu machen, um spätere, von ihnen selbst verursachte Mutationen zu überleben. Die Geimpften haben möglicherweise keine guten Chancen, neue Stämme zu überleben, da ihre Immunität schnell nachlässt. Wenn sie keinen weiteren Schuss bekommen, könnten sie sterben.