Big Tech fordert mehr Selbstregulierung, die sowieso nie funktioniert hat

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Big Tech hat die unüberschaubaren Plattformen geschaffen, die landesweit für Chaos gesorgt haben, aber jetzt möchten sie, dass wir ihnen erneut vertrauen, um das Unmögliche zu beheben. Das wird nie funktionieren. ⁃ TN Editor

Social-Media-Giganten haben auf den wachsenden Druck von Politikern und Aktivistengruppen reagiert. Diese Social-Media-Firmen leiten nun den Inhalt des wütenden, polarisierenden und geradezu verrückten öffentlichen Raums, den diese Riesen selbst geschaffen haben. Diese Plattformen sind private Einheiten, so dass sie so gut wie beliebig amtieren können. Der Trick besteht nun darin, dass Facebook, YouTube, Twitter und die anderen ihre Reinigungsvorgänge auf transparente und vernünftige Weise durchführen.

Viel Glück damit.

Es ist wahrscheinlicher, dass Mark Zuckerberg Bowties trägt.

Zweifellos gibt es eine Menge feindlichen und falschen Unsinns, der auf diesen Seiten herumschwirrt. Die Technologiegiganten haben diese Plattformen als offene Foren erstellt, sodass sie wissen mussten, dass diese Websites alle Arten von bizarren Inhalten anziehen würden, von denen einige die Grenze zum Unverschämten überschreiten. Das schien die Technologieunternehmer über die Jahre nicht zu stören, da sich die sozialen Medien fest in die Kultur eingepflanzt hatten. Die Tech-Superstars wurden reich und berühmt, während sich die Gesellschaft in eine Schlucht hirnrissigen technologischen Determinismus verwandelte.

Jetzt fühlen sich die Social-Media-Verantwortlichen gezwungen, die Nation davon zu überzeugen, dass sie verantwortungsvoll mit dem Unbeherrschbaren umgehen können. Ihre Handlungen sind weniger philanthropisch als vielmehr selbstkonservierend. Wenn sie so nette Leute wären, hätten sie der Toxizität, die im Laufe der Jahre zugenommen hat, mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Als Reaktion auf die Wut des Kongresses und den Druck der Cyber-Mobs auf die Community-Zensur möchten die Führungskräfte von Facebook, YouTube und Twitter aufrichtig handeln, indem sie Provokateure verunglimpfen.

Niemand sollte Sympathie für die niedergeschlagenen Urheber von Verschwörungen, Lügen und Wut empfinden. Die Gesellschaft braucht eine höhere Qualität der Beratung als das, was diese volatilen Stimmen fördern. Hier geht es darum, ob erstickende Äußerungen auch des Ausgedrückten wirklich dazu dienen, die Sache der freien Gesellschaft voranzutreiben. Die Gründer der Nation haben eine erste Änderung eingeführt, um die Regierung davon abzuhalten, Menschen zum Schweigen zu bringen. Es ist kaum die Alternative, dass sich selbst versorgende Technologie-Giganten die Leute zum Schweigen bringen, die von den Verfassungsgebern in Betracht gezogen wird.

Eine wichtige Überlegung ist, ob die Bemühungen von Big Tech, radikale Stimmen zum Schweigen zu bringen, funktionieren können. Die Führer der zivilen Bewegungen lassen sich kaum abschrecken, weil sie von einer Social-Media-Plattform geworfen werden. Wenn überhaupt, wurden ihre radikalen Ursachen durch die Aufmerksamkeit der Social Media-Säuberungen verstärkt.

Das Ausmaß des Versuchs, soziale Medien aller feindlichen Rhetorik zu bereinigen, ist ebenfalls erwägenswert. Einige hochkarätige Extremisten auszuschalten, sieht für die Öffentlichkeitsarbeit gut aus, aber es gibt sicherlich noch unzählige andere schrille Stimmen im Bereich der sozialen Medien. Die Social-Media-Welt kann trotz all ihrer technischen Fähigkeiten kaum all das verrückte Material da draußen bereinigen. Dies könnte ein nicht zu gewinnendes Spiel sein.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen