Gegen den Irrtum der globalen Erwärmung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Die größte Lüge über die globale Erwärmung ist, dass die Wissenschaft "erledigt" ist und dass "die große Anzahl von Klimaforschern zustimmt". Nun, es ist nicht geklärt und es gibt viel mehr Wissenschaftler, die dem nicht zustimmen. Mit anderen Worten, eine Minderheit fanatischer Technokraten-Wissenschaftler treibt die Paranoia voran.   Technocracy News Editor

Die öffentliche Ordnung hat einen großen Einfluss auf unser Leben. das ist selbstverständlich. Wenn die Annahmen, auf denen die Politik basiert, stichhaltig sind, besteht eine gute Chance, dass die daraus resultierenden Gesetze und Vorschriften einen positiven Einfluss auf das Land haben. Wenn die Annahmen jedoch von der Ideologie anstatt von der Vernunft abhängen, können die Ergebnisse nachteilig sein.

Als öffentlicher Wachhund spielt eine unabhängige Presse eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung von präzisen, fairen und balanced Berichterstattung über politische Debatten. Wenn die Angelegenheit umstritten ist, stellt der Presserat fest, dass "der Meinung der Opposition eine faire Stimme gegeben werden muss".

Im umstrittenen Bereich der anthropogenen Erderwärmung ist die Medienberichterstattung jedoch nicht ausgewogen. Infolgedessen haben pro-globale Erwärmer mit ihren apokalyptischen Behauptungen an Zugkraft gewonnen. Dabei haben sie sich lukrative Mittel für Gehälter und Projekte gesichert und einen großen Einfluss auf politische Entscheidungsträger und Regierungen erlangt.

Sie sind auch nicht bereit, irgendjemanden Zweifel an der Echtheit ihrer Behauptungen aufkommen zu lassen - in der Tat hat es den Punkt erreicht, an dem viele derjenigen, die nicht einverstanden sind, zu viel Angst haben, sich öffentlich zu äußern, da das Risiko für ihre Karriere und ihren Ruf durch rachsüchtige Angriffe besteht zu groß geworden.

Der NZCPR-Gastkommentator dieser Woche, Bryan Leyland, ein Energieanalyst und beratender Ingenieur, hat viele Artikel bei Zeitungen eingereicht, die sich diesen Behauptungen widersetzen. Die meisten werden jedoch abgelehnt:

„Viele Artikel im Herald in den letzten Jahren haben die Gefahren der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung hervorgehoben und uns gewarnt, dass extreme Maßnahmen erforderlich sind, um uns vor dieser bevorstehenden Klimakatastrophe zu bewahren. Fast ausnahmslos haben die Autoren dieser Artikel angenommen, dass künstliches Kohlendioxid eine gefährliche globale Erwärmung, einen raschen Anstieg des Meeresspiegels und weitere Überschwemmungen, Dürren, Wirbelstürme usw. verursacht. “

Bryan erklärt, dass die Beweise solche Behauptungen einfach nicht stützen, und schließt daraus: „Wie so oft sind Wahrnehmung und Realität sehr unterschiedlich. In Neuseeland wird dies nicht durch ein Mainstream-Medium unterstützt, das selten etwas veröffentlicht, das die Beweise untersucht und eine andere Sichtweise vertritt. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Wissenschaft NICHT beigelegt ist und eine Debatte erforderlich ist. “

Ohne Herausforderung durch die Medien erhalten die Kaufleute eines Klima-Harmagedons freie Hand.

Dr. James Renwick, ehemals NIWA und jetzt Professor für Physische Geographie an der Victoria University in Wellington, ist ein führender Befürworter der Gefahren der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung und ein regelmäßiger Medienkommentator. Dr. Renwick, der im Auswahlgremium des Marsden Fund tätig war, hat im Laufe der Zeit Zuschüsse in Höhe von insgesamt 1.3 Mio. USD erhalten. Als Hauptautor des Zwischenstaatlichen Gremiums der Vereinten Nationen für Klimawandel behauptet er auch, einen Beitrag zum 2007-Nobelpreis geleistet zu haben, der an Al Gore und das IPCC verliehen wurde.

In den letzten Monaten hat Dr. Renwick proklamierten dass die Welt auf einen „durchschnittlichen Temperaturanstieg von über 10 Grad und eine vollständige Eisschmelze“ zusteuern könnte. Er hat angegeben dass große CO2-Emissionen zu einer erheblichen Erwärmung führen würden: „Die Beziehung scheint im Wesentlichen zu sein linear - doppelt so viel CO2 entspricht doppelt so viel Erwärmung… “Er auchAnsprüche: „Fast 100 Prozent der Wissenschaftler sind sich sicher, dass die globale Erwärmung vom Menschen verursacht wird. In dem Spiel, bei dem die globale Erwärmung auf die Nutzung fossiler Brennstoffe durch die Menschheit zurückgeführt wird, sind sich Wissenschaftler fast zu 100 Prozent sicher ... Skeptiker tun gut daran, ihre Energie nicht mehr zu verschwenden und die Öffentlichkeit und Wissenschaftler abzulenken, indem sie versuchen, diese wissenschaftliche Wahrheit zu dekonstruieren und sich dem Rest anzuschließen der Menschheit dabei helfen, herauszufinden, was gegen den Klimawandel zu tun ist. “

Um dieser Debatte eine gewisse Ausgewogenheit zu verleihen, schauen wir uns die historische Entwicklung der Erde an Rekord sagt uns.

Erstens befindet sich unser Planet derzeit in einer Zwischeneiszeit innerhalb einer Eiszeit. Interglaziale Perioden dauern normalerweise ungefähr 10,000 Jahre, gefolgt von glazialen Perioden von ungefähr 100,000 Jahren. Da die gegenwärtige Zwischeneiszeit bereits seit 10,500 Jahren andauert, deutet die Geschichte darauf hin, dass wir für eine neue Eiszeit überfällig sind.

Zweitens: Da die Kohlendioxidkonzentration in unserer Atmosphäre in der Vergangenheit um ein Vielfaches höher war als heute und vor 500 Millionen Jahren einen Höchststand in der Kambrienzeit von 7,000 Teilen pro Million erreichte - etwa das 18-fache der Gegenwart -, ist es klar, dass Industrialisierung der Menschheit ist die Hauptursache für steigende Kohlendioxidgehalte.

Drittens ist es klar, dass hohe Kohlendioxidkonzentrationen keine katastrophale globale Erwärmung verursachen, da die späte Ordoviziumperiode vor etwa 450 Millionen Jahren, als die CO2-Konzentrationen bei 12-Teilen pro Million fast 4,400-mal höher waren.

Mit anderen Worten, die Tatsache, dass hohe Kohlendioxidkonzentrationen auf natürliche Weise vorkommen und den Planeten nicht zum Braten bringen, negiert die Behauptung der globalen Erwärmer, dass die CO2-Emissionen der Menschheit einen katastrophalen Klimawandel verursachen werden.

Darüber hinaus behauptet Dr. Renwick, dass der Zusammenhang zwischen Kohlendioxid und Erwärmung besteht linear - „doppelt so viel CO2, das emittiert wird, entspricht doppelt so viel Erwärmung“ - aber das ist nicht richtig. Die Beziehung ist logarithmischDies bedeutet, dass zunehmende Kohlendioxidkonzentrationen eine zunehmend geringere und keine größere Erwärmung bewirken.

In ihrer 2004 berichten, Warum logarithmisch?, veröffentlicht im Journal of Geophysical Research, bemerken Huang und Shahabadi auch, dass die "logarithmischen Gleichungen zur Berechnung des Strahlungsantriebs von CO2 vom Zwischenstaatlichen Gremium für Klimawandel angegeben werden ..."

Das IPCC , erklärt: „Bei Kohlendioxid sind Teile des Spektrums bereits so undurchsichtig, dass zusätzliche Kohlendioxidmoleküle noch weniger wirksam sind. Die Konzentration des Antriebs ist logarithmisch.“

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass eine Verdoppelung oder sogar Verdreifachung der Menge an Kohlendioxid, die wir in die Atmosphäre abgeben, die Erwärmungseffekte der derzeit vorhandenen CO2-Werte nicht nennenswert ändern würde, da die Fähigkeit von CO2, Wärme zu speichern, logarithmisch abnimmt und einen Punkt von signifikant erreicht reduzierte zukünftige Wirkung. Dies ist der Grund, warum der Kohlendioxidgehalt in den vergangenen geologischen Epochen so viel höher war, ohne dass es zu einer außer Kontrolle geratenen Erwärmung des Gewächshauses kam.

Da der logarithmisch Die Beziehung zwischen Kohlendioxid und Erwärmung ist ein so grundlegender Punkt, und es ist in der Tat erstaunlich, dass von Menschen gemachte Theorien zur globalen Erwärmung allein auf dieser Grundlage nicht einseitig diskreditiert wurden. Dies bedeutet, dass die Behauptungen, dass der Planet einen Wendepunkt erreichen wird, an dem die Temperaturen aufgrund des zunehmenden Kohlendioxidgehalts in die Höhe schnellen, einfach nicht glaubwürdig sind und sich als ideologische Panikmache zeigen. Es zeigt, dass es die Politik ist, die diese Debatte antreibt, nicht die Wissenschaft.

Tatsächlich hat Christiana Figueres, die damalige Leiterin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen, im vergangenen Jahr dies ebenfalls zugegeben sagen Ihr Ziel war es nicht, die Welt vor dem ökologischen Zusammenbruch zu retten, sondern den Kapitalismus zu zerstören: „Es ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass wir uns die Aufgabe stellen, die wirtschaftliche Entwicklung absichtlich innerhalb eines festgelegten Zeitraums zu verändern Modell, das seit mindestens 150 Jahren, seit der industriellen Revolution, regiert. “

Um sicherzustellen, dass die Bedrohung durch den Klimakollaps die Debatte dominiert und Gegner zum Schweigen gebracht werden, behaupten Befürworter der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung, die Wissenschaft sei es beigelegt und dass es eine gibt Konsens unter Wissenschaftlern ist die Erde kurz vor einer ökologischen Katastrophe - es sei denn, wir folgen ihrer Agenda.

Mit der Feststellung, dass „fast 100 Prozent der Wissenschaftler davon überzeugt sind, dass die globale Erwärmung vom Menschen verursacht wird“, hat Dr. Renwick offenbar einige wichtige Initiativen übersehen, die seinen Behauptungen widersprechen.

Zurück in 2009 ließen über 100 mutige Wissenschaftler zu, dass ihre Namen vom in den USA ansässigen Cato Institute in einer Zeitung veröffentlicht wurdenAnzeigen Gegen Präsident Obamas Behauptungen, die Bekämpfung des Klimawandels sei dringend und die Wissenschaft unbestritten. In der Anzeige heißt es: „Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, vertreten die Auffassung, dass der Grund für die Besorgnis über den Klimawandel stark überbewertet ist. Die Veränderungen der Oberflächentemperatur im letzten Jahrhundert waren episodisch und bescheiden, und seit über einem Jahrzehnt ist keine globale Erwärmung mehr zu verzeichnen. Nach Berücksichtigung des Bevölkerungswachstums und der Immobilienwerte ist kein Anstieg der Schäden durch Unwetterereignisse zu verzeichnen. Die Computermodelle, die rasche Temperaturänderungen vorhersagen, können das aktuelle Klimaverhalten kaum erklären. Herr Präsident, Ihre Charakterisierung der wissenschaftlichen Fakten zum Klimawandel und der Grad der Sicherheit, mit der die wissenschaftliche Debatte eingeleitet wird, ist einfach falsch. “

Laut 2010 war die Zahl der Wissenschaftler, die öffentlich als Gegner der von Dr. Renwick und anderen vertretenen Ansichten genannt werden wollten, auf über 1,000 angewachsen. Jeder erschien in einem berichten an den US-Senat: "Mehr als 1,000-abweichende Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben die vom Menschen gemachten Behauptungen des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimawandel und des ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore über die globale Erwärmung in Frage gestellt." IPCC-Wissenschaftler, die sich gegen die Organisation und ihre Agenda gewandt hatten. Es wurde auch festgestellt, dass über 1,000-abweichende Wissenschaftler mehr als das Zwanzigfache der Zahl von UN-Wissenschaftlern (52) waren, die die medienhyped 2007 IPCC Summary for Policymakers verfasst hatten.

Zusätzlich zu diesen spezifischen Initiativen unterzeichneten insgesamt 31,487 amerikanische Wissenschaftler, darunter 9,029 mit Doktortiteln, die Petition von der Lauf Petitionsprojekt zur globalen Erwärmungum öffentlich zu demonstrieren, dass die Wissenschaftsgemeinschaft in den USA Behauptungen zurückwies, dass die Wissenschaft über die vom Menschen verursachte globale Erwärmung entweder „beigelegt“ sei oder dass ein „Konsens“ bestehe.

Ungeachtet dessen, was sich Dr. Renwick und andere wünschen, besteht in der Realität kein Konsens, und die Wissenschaft ist weit davon entfernt, sich zu einigen.

Angesichts dessen ist es in der Tat bedauerlich, dass die neuseeländischen Regierungen nacheinander die Propaganda zur globalen Erwärmung übernommen haben. Labour hat sein bürokratisches Emissionshandelssystem in 2008 eingeführt und National hat es nicht nur erweitert, sondern im Mai-Haushalt auch angekündigt, dass die Subventionen gewährt werden in den nächsten drei Jahren entfernt, wodurch neuseeländische Familien gezwungen wurden, mehr für Strom und die Kosten für Waren im Allgemeinen zu bezahlen.

Glücklicherweise gibt es jedoch Anzeichen dafür, dass der gemütliche internationale Konsens zusammenbrechen könnte. Die neue britische Premierministerin Theresa May steht der globalen Erwärmung skeptischer gegenüber als ihre Vorgängerin. Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hält das Ganze für eine Sünde. Und mit dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gibt es Anzeichen für Streitigkeiten unter den Mitgliedsstaaten darüber, wer den Mangel an Klimakompensation für die Entwicklungsländer aufholen wird.

Währenddessen sind echte Wissenschaftler besorgt, dass der anhaltende Mangel an Sonnenflecken ein Zeichen dafür ist, dass sich die globale Abkühlung abzeichnet.

Im Juni US-Meteorologe Paul Dorian berichtet dass die Sonne zum zweiten Mal in diesem Monat völlig dunkel geworden war. Er befürchtete, dass das Fehlen von Sonnenfleckenaktivität das Eintreffen eines Kälteschocks signalisieren könnte, der dem Maunder-Minimum - auch bekannt als Little Ice Age - ähnelte und in 1645 begann und bis 1715 andauerte.

Momentan verblasst der El Nino - ein natürlich vorkommender ozeanischer Zyklus mit überdurchschnittlich warmen Meeresoberflächentemperaturen -, der das neuseeländische Wetter ungewöhnlich warm gehalten hat, und es wird erwartet, dass er durch einen La Nina ersetzt wird, der produziert kälter als normale Temperaturen. Da wärmeren Meeren emittieren mehr Kohlendioxid und kältere Meere absorbieren Außerdem kann der CO2-Gehalt in der Atmosphäre allmählich sinken.

Wenn die Minieiszeit, die von einer Reihe von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt vorhergesagt wurde, wieder aufgenommen wird, könnten die politischen Führer den Tag bereuen, an dem sie sich von den globalen Sozialisten davon überzeugen ließen, dass die Umsetzung der Dekarbonisierungspolitik eine gute Idee war. Und die Medien wünschten sich vielleicht auch, sie hätten ihrem eigenen Ethikkodex entsprochen und denen wie Bryan Leyland, die mutig genug sind, sich zu Wort zu melden, um die Öffentlichkeit vor den Auswirkungen einer perversen Politik zu schützen, die dies vorschreibt schadet auf der ganzen Welt weit mehr als nützt.


Dr. Muriel Newman ist Gründerin und Direktorin des neuseeländischen Zentrums für politische Forschung - einer Denkfabrik für öffentliche Ordnung, die sie 2005 nach neun Jahren als Abgeordnete gegründet hat. Ihr Hintergrund liegt in Wirtschaft und Bildung. Als ehemalige Präsidentin der Handelskammer ist sie derzeit Mitglied des Vorstands einer Kinderstiftung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Doug Harrison

Vielen Dank, Dr. Newman, für diesen längst überfälligen Artikel. Ich habe an Radio NZ geschrieben und mich über die voreingenommene Berichterstattung über diese sehr wichtige Angelegenheit beschwert, aber keine Bestätigung erhalten. Ich habe nicht an meine Lokalzeitung geschrieben, aber ich muss sagen, dass ich in seltenen Fällen abweichende Artikel darin gesehen habe. Ich bin kein erfahrener Medienkämpfer, aber es gibt sicherlich eine Möglichkeit, die Medien unter Druck zu setzen, um beiden Seiten dieses umstrittenen Themas Licht zu geben. Wir sind weitaus mehr von einer kühlen als von einer sich erwärmenden Erde bedroht, und ich fürchte diese Beweise... Lesen Sie mehr »

Barbara McKenzie

Sehr nützlicher Artikel, danke Dr. Newman

Zu Ihrer Information Am kommenden Montag spricht Dr. Renwick an der Victoria University über „Klimawandel: Die Wissenschaft und wie sie kommuniziert wird“.
Montag, 8 April 2019 von 14: 10-15: 10
https://www.facebook.com/events/819628281710467/