Farmer pflügt eigenes Feld, droht eine 2.8-Million-Dollar-Strafe ohne Genehmigung

John DuarteYoutube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Ich habe jahrelang gewarnt, dass die Bundesregierung ihre uneingeschränkte Befugnis nach dem Clean Water Act geltend machen würde, das das gesamte Wasser in den USA an sie abgibt: von Flüssen, Sümpfen, Sümpfen, Wattflächen, Entwässerung, Playas, unterirdischen Flüssen usw. Feds machen einen Testfall aus diesem Landwirt, und wenn sie gewinnen, wird die Nahrungsmittelproduktion in Amerika drastisch sinken. TN Editor

In diesem Sommer wird ein Bauer vor ein Bundesgericht gestellt, und es wird eine Geldbuße in Höhe von 2.8 Mio. verhängt, weil er keine Erlaubnis zum Pflügen seines Ackers und zum Pflanzen von Weizen in Tehama County erhalten hat.

Ein Anwalt von Duarte Nursery sagte, der Fall sei wichtig, da er einen Präzedenzfall schaffen könnte, der andere Landwirte dazu verpflichten könnte, kostspielige und zeitaufwändige Genehmigungen zu erhalten, nur um ihre Felder zu pflügen.

"Der Fall ist das erste Mal, dass uns bekannt ist, dass Sie eine Erlaubnis (US Army Corps of Engineers) für den Ackerbau benötigen", sagte Anthony Francois, ein Anwalt der Pacific Legal Foundation.

"Wir werden unter solchen Bedingungen nicht viel Essen produzieren", sagte er.

Die US-Bezirksrichterin Kimberly J. Mueller stimmte dem Army Corps jedoch in einem Urteil vom Juni 2016 zu. Für August ist ein Strafprozess angesetzt, in dem die US-Staatsanwaltschaft 2.8 Millionen US-Dollar an zivilrechtlichen Strafen verlangt.

Der Fall begann in 2012, als John Duarte, dem Duarte Nursery in der Nähe von Modesto gehört, 450-Morgen südlich von Red Bluff an der Paskenta Road und Dusty Way westlich der Interstate 5 kaufte.

Nach Angaben von Francois und des Gerichts plante Duarte, dort Weizen anzubauen.

Da die Liegenschaft über zahlreiche Schluchten und Feuchtgebiete verfügt, beauftragte Duarte eine Beratungsfirma mit der Kartierung von Flächen auf der Liegenschaft, die nicht gepflügt werden sollten, da sie Teil der Entwässerung für Coyote- und Oat-Bäche waren und als „Gewässer der Vereinigten Staaten“ galten.

Francois räumte ein, dass einige der Feuchtgebiete gepflügt, aber nicht wesentlich beschädigt waren. Er sagte, der Boden sei bis zu einer Tiefe von 4 Zoll bis 7 Zoll gepflügt worden.

Die Armee behauptete nicht, Duarte habe gegen das Gesetz über gefährdete Arten verstoßen, indem er Feenkrebse oder ihren Lebensraum zerstört habe, sagte Francois.

Der Weizen wurde gepflanzt, aber nicht geerntet, da das Army Corps of Engineers und das Regional Water Quality Control Board des kalifornischen Central Valley im Februar 2013 angeordnet hatten, die Arbeiten vor Ort einzustellen, weil Duarte gegen das Gesetz über sauberes Wasser verstoßen hatte, weil er keine Genehmigung zum Ablassen von Baggergut erhalten hatte oder Material in saisonale Feuchtgebiete füllen, die als Gewässer der Vereinigten Staaten gelten.

Duarte verklagte das Armeekorps und den Staat mit der Behauptung, dass sie sein verfassungsmäßiges Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verletzt hätten, indem sie die Unterlassungsanordnung ohne Anhörung erlassen hätten. Die US-Staatsanwaltschaft hat gegen Duarte Nursery geklagt, um die Verletzung des Clean Water Act durchzusetzen.

Landwirte, die ihre Felder pflügen, sind ausdrücklich von den Bestimmungen des Clean Water Act ausgenommen, die das Einleiten von Material in US-Gewässer verbieten, sagte Francois.

Laut Gerichtsakten der US-Staatsanwaltschaft in Sacramento pflügte der Traktor jedoch nicht auf dem Feld. Es war vielmehr mit einem Aufreißer ausgestattet, mit sieben 36-Zoll-Aufreißerschäften, die durchschnittlich 10-Zoll tief in den Boden gruben.

Der US-Anwalt behauptet außerdem, Duarte habe Teile des Grundstücks, zu denen auch Feuchtgebiete gehörten, gerissen.

Das Aufreißen von Schmutz in Feuchtgebieten und Bächen auf dem Grundstück verstößt gegen das Gesetz über sauberes Wasser (Clean Water Act).

Der stellvertretende US-Anwalt Gregory Broderick sagte, er könne sich nicht zu dem Fall äußern, und verwies Fragen an die Abteilung für öffentliche Angelegenheiten seines Amtes, die Montag nicht zurückrief.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
2 Kommentar-Threads
1 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
2 Kommentarautoren
EPAs geheime Karten unterstützen neue behördliche Maßnahmen zur Kontrolle des gesamten Wassers in den USABenJohn Dunlap Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
John Dunlap
Gast
John Dunlap

Henry Kissinger hat einmal öffentlich darauf hingewiesen, dass die einzige wirksame Möglichkeit, die Öffentlichkeit zu kontrollieren, darin besteht, die Lebensmittelversorgung zu kontrollieren. Die SOBs haben über fünfzig Jahre lang stillschweigend die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen. Die meisten Menschen haben vergessen, dass die belastendsten Teile des FDA-Gesetzes zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit, der jüngste Zusatz zu dieser rechtlichen Struktur, zum Gesetz wurden, indem sie sich als Fahrer mit einem „Muss“ -Budget-Gesetz durchschlichen ließen. Es ist technisch gesehen ein Verbrechen des Bundes, seinen Nachbarn Produkte aus Ihrem Garten zu geben oder mit ihnen zu handeln. Umfassende Durchsetzung... Weiterlesen "

Ben
Gast
Ben

Hier finden Sie eine kurze Lektüre, die Ihnen dabei hilft, Ihren eigenen Sinn für Moral und Ethik zu verstehen. Kann dir nur die Tür zeigen. Die Wahl, ob wir durchmachen oder nicht, liegt bei jedem von uns. „Ich bin auf diese Welt gekommen, nicht hauptsächlich, um dies zu einem guten Ort zum Leben zu machen, sondern um darin zu leben, sei es gut oder schlecht.“ - Henry David Thoreau „Wenn die Regierungsmaschine so beschaffen ist, dass sie es erfordert Sie, um der Agent der Ungerechtigkeit zu einem anderen zu sein, dann, sage ich, brechen Sie das Gesetz. "- Henry David Thoreau" Das, wann immer es welche gibt... Weiterlesen "