Dr. Jane: Ausnahmen sollten nicht für Impfstoffe gelten

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Von Technokraten inspirierte Propaganda dreht Wortbedeutungen zu Gaslight-Bürgern um. Ausnahmen werden gewährt, um den Wehrdienst zu vermeiden. Medizinische Behandlungen, einschließlich Impfungen, bedürfen Ihrer Zustimmung. Daher macht es absolut keinen Sinn, eine „Impfbefreiung“ zu erhalten, und die Behörden sind nicht befugt, von Ihnen zu verlangen, dass Sie eine vorlegen, wenn Sie sich gegen eine Impfung entscheiden. ⁃ TN-Editor

Eine Befreiung ist etwas, was Menschen vom Militär- oder Geschworenendienst erhalten – eine zivilrechtliche Verpflichtung, die dem Gemeinwohl dient, also dem Wohl aller.

Jeder profitiert davon, wenn das Land vor einer feindlichen Invasion sicher ist und ein garantiertes Recht auf ein Geschworenengericht hat. Nicht jeder ist diensttauglich, und einige haben wichtigere Verpflichtungen oder Kriegsdienstverweigerungen. Daher lassen wir Ausnahmen zu, obwohl Menschen die Bürgerpflicht haben, an wesentlichen Funktionen teilzunehmen, wenn sie können.

Aber für medizinische Behandlungen muss die Person, die die Behandlung verschreibt, erhalten Erlaubnis. Eine Person zu operieren, ihr Injektionen zu verabreichen oder sie ohne Erlaubnis zu berühren, ist Körperverletzung und Körperverletzung, es sei denn, es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Notfall oder eine unmittelbare Gefahr für andere. Um auf eine medizinische Behandlung zu verzichten, bedarf es keiner Befreiung. Man weigert sich einfach, es zu bekommen.

Außer bei vorgeschriebenen Impfstoffen.

Selbst wenn es theoretisch erlaubt wäre, könnten Impfbefreiungen unmöglich zu bekommen sein. In einigen Schulen oder Unternehmen werden praktisch alle medizinischen Ausnahmegenehmigungen verweigert. Die Person muss möglicherweise eine Dokumentation einer fast tödlichen Reaktion auf die vorherige Verabreichung einer Komponente des Impfstoffs vorlegen. Viele Ärzte verweigern ihre Hilfe aus realistischer Angst vor Entzug der Zulassung, wenn sie „zu viele“ oder „unangemessene“ Ausnahmen unterstützen.

Es kann einfacher sein, eine religiöse Befreiung zu erhalten, aber man muss möglicherweise die Gültigkeit oder Aufrichtigkeit seines Glaubens beweisen. Wer hat die legitime Autorität, das zu beurteilen?

Diese Situation ist rückwärts. Für ein verschreibungspflichtiges Medikament oder für viele Labortests benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Der Arzt ist gesetzlich verpflichtet, mit Ihnen eine Patienten-Arzt-Beziehung zu unterhalten und für Nebenwirkungen oder die Nachverfolgung von Testergebnissen verantwortlich zu sein. Aber wer bestellt Ihre COVID-Impfung oder Ihren COVID-Test? Ist diese Person qualifiziert, Ihr Arzt zu sein? Selbst wenn er es ist, sind Sie nicht verpflichtet, den Rat Ihres Arztes zu befolgen, und Patienten tun dies häufig nicht.

Wer hat Beamte oder Arbeitgeber oder Apotheken von der ärztlichen Verordnung befreit?

Ich erinnere mich an die frühen Tage der AIDS-Epidemie, als es schwierig war, einen Test durchzuführen. Sie mussten sicher sein, dass der Patient die Auswirkungen eines positiven Tests verstanden und ein spezielles Formular unterschrieben hat. Sie konnten keine durchführen, um herauszufinden, ob eine Krankenschwester, die sich eine Nadelstichverletzung zugezogen hatte, AIDS ausgesetzt war oder ob besondere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Pflegekräfte erforderlich waren. Heute müssen Personen, die sich testen lassen, die Ergebnisse nicht preisgeben.

Medikamentencocktails gegen AIDS haben die HIV-Infektion von einer schnell tödlichen zu einer chronischen Krankheit gemacht, aber eine infizierte Person kann die Krankheit möglicherweise lebenslang übertragen. Eine medikamentöse Prophylaxe vor oder nach der Exposition ist für diejenigen verfügbar, die sich auf ein Risikoverhalten einlassen, aber die Verwendung dieser Medikamente ist rein freiwillig.

Was für ein Kontrast zu Impfungen!

Wir behandeln Menschen mit Hansen-Krankheit (Lepra) nicht mehr wie Aussätzige. (Glücklicherweise ist es jetzt heilbar und nicht sehr ansteckend.) Wir behandeln jedoch unvollständig geimpfte Kinder wie Aussätzige und schließen sie von der Schule oder sozialen Aktivitäten aus. Anders als die HIV-Erkrankung oder die unbehandelte Hansen-Krankheit sind die „impfpräventablen“ Kinderkrankheiten nur wenige Tage im Leben eines Kindes ansteckend und die meisten verlaufen in der Regel mild. Sie können Masern oder andere Krankheiten nicht von einem Kind bekommen, das sie derzeit nicht hat. Nach der Genesung hat das Kind eine bessere Immunität als ein geimpftes Kind.

Wir ziehen unwillige Personen zur Impfung für das „Gemeinwohl“ ein – um das hypothetisch immungeschwächte Kind, das nicht geimpft werden kann, zu schützen, nur für den Fall, dass eine Krankheit ausbricht und dieses Kind von einem ungeimpften Kind und nicht von einer geimpften Person infiziert wird dessen Immunität nachgelassen hat. Anstatt die Schwachen abzuschirmen, zwingen wir alle, ein Risiko ungleich Null für eine schwerwiegende oder sogar tödliche Nebenwirkung einzugehen, von der sie glauben, dass sie ihnen keinen kompensierenden Vorteil bietet. Von einem ungeimpften, aber gesunden Menschen geht keine unmittelbare Gefahr aus.

Die Regierung hat sich von der Verfassung ausgenommen, und die Ärzte haben sich vom Eid des Hippokrates ausgenommen.

Es ist an der Zeit, dass Bürger und Patienten diese selbst erteilten Ausnahmen verweigern und ihr Recht auf Erteilung oder Verweigerung einer medizinischen Behandlung gemäß ihrer eigenen Wertvorstellungen und Nutzen-Risiko-Abwägung geltend machen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
kris

Brillante Argumentation von Dr. Jane. Ich ärgere mich immer noch darüber, meinem Arbeitgeber eine religiöse Befreiung vorlegen zu müssen – KEINE medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen und um meinen Job zu betteln. Wer zum Teufel hat ihnen die Befugnis gegeben, jeden Mitarbeiter zu bitten, seinen Wert zu beweisen, um diejenigen von uns zu diskriminieren, die sich dafür entscheiden, für sich selbst zu denken? Oh, ja, die große Regierung STAAT und die Bundesbehörden, so repressiv und töricht wie eh und je. Dies muss rückgängig gemacht werden, bevor wir alle wieder wie die neuen Aussätzigen enden. Bleiben Sie wachsam!

Anne

Es stimmt, dass die Führung der US-Regierung die Regierung von der Verfassung ausnimmt. Und einige Mediziner haben sich sicherlich vom hippokratischen Eid befreit. Abgesehen von der Zahlung von Steuern und Krankenkassenprämien. Ich würde nicht mit der Regierung oder der US-Gesundheitsindustrie zu tun haben.

Vertrauen verdient

FYI: Die Zeremonie des Hippokratischen Eids findet in keiner medizinischen Einrichtung in den USA mehr statt (seit Obamas Regierung: sie wurde entfernt, um den Jungs von Pharma zu gefallen)