Aufgeben von Fleisch wird den Planeten nicht retten und Kühe töten das Klima nicht

Bild: Greg Shine, Büro für Landmanagement
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Behauptung, dass Nutztiere 18% der weltweiten Treibhausgasemissionen verursachen, war absolut falsch, wurde vom ursprünglichen Autor korrigiert, aber die Medien und Ökofaschisten weigern sich, die Wahrheit anzuerkennen. ⁃ TN Editor

Da das Ausmaß und die Auswirkungen des Klimawandels immer alarmierender werden, ist Fleisch ein beliebtes Handlungsziel. Befürworter fordern die Öffentlichkeit dazu auf essen Sie weniger Fleisch, um die Umwelt zu schonen. Einige Aktivisten haben gefordert Besteuerung von Fleisch Verbrauch reduzieren.

Eine der Hauptargumente, die diesen Argumenten zugrunde liegt, besagt, dass weltweit bei der Fleischproduktion mehr Treibhausgase erzeugt werden als im gesamten Verkehrssektor. Diese Behauptung ist jedoch nachweislich falsch, wie ich zeigen werde. Und seine Beharrlichkeit hat zu falschen Annahmen über den Zusammenhang zwischen Fleisch und Klimawandel geführt.

Meine Forschung konzentriert sich auf die Auswirkungen der Tierhaltung auf die Luftqualität und den Klimawandel. Meiner Ansicht nach gibt es viele Gründe, sich entweder für tierisches Eiweiß oder für eine vegetarische Auswahl zu entscheiden.

Der Verzicht auf Fleisch und Fleischprodukte ist jedoch nicht das Allheilmittel für die Umwelt, von dem viele glauben würden. Im Extremfall kann es auch schädliche ernährungsbedingte Folgen haben.

Rekord bei Fleisch und Treibhausgasen

Ein gesunder Teil des schlechten Rap von Fleisch beruht auf der Behauptung, dass Vieh die weltweit größte Quelle für Treibhausgase ist. Zum Beispiel a 2009-Analyse veröffentlicht von der in Washington, DC ansässigen Worldwatch Institute behauptet, dass 51% der globalen THG-Emissionen aus der Aufzucht und Verarbeitung von Nutztieren stammen.

Nach Angaben der US Environmental Protection Agency sind die größten Quellen von US-Treibhausgasemissionen in 2016 waren Stromerzeugung (28% der Gesamtemissionen), Verkehr (28%) und Industrie (22%). Auf die gesamte Landwirtschaft entfielen insgesamt 9%. Die gesamte Tierhaltung trägt weniger als die Hälfte dieses Betrags bei3.9% der gesamten US-amerikanischen Treibhausgasemissionen.

Das unterscheidet sich sehr von der Behauptung, dass Vieh genauso viel oder mehr ist als Transport.

Warum das Missverständnis? In 2006 die Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichte eine Studie mit dem Titel "Der lange Schatten des Viehbestandes, “Die internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Es wurde angegeben, dass Nutztiere erstaunliche 18% der weltweiten Treibhausgasemissionen verursachen.

Die Agentur zog ein überraschendes Fazit: Vieh tut mehr, um das Klima zu schädigen, als alle Verkehrsträger zusammen.

Diese letzte Behauptung war falsch und ist seitdem gewesen korrigiert von Henning Steinfeld, dem leitenden Autor des Berichts. Das Problem bestand darin, dass FAO-Analysten eine umfassende Ökobilanz verwendeten, um die Auswirkungen des Viehbestands auf das Klima zu untersuchen, jedoch eine andere Methode, als sie den Transport analysierten.

Bei Vieh berücksichtigten sie jeden Faktor, der mit der Fleischproduktion zusammenhängt. Dazu gehörten Emissionen aus der Düngemittelproduktion, die Umwandlung von Land von Wäldern in Weiden, Anbau von Futtermitteln und direkte Emissionen von Tieren (Aufstoßen und Dung) von der Geburt bis zum Tod.

Bei der Betrachtung des COXNUMX-Fußabdrucks des Verkehrs ignorierten sie jedoch die Auswirkungen der Herstellung von Fahrzeugmaterialien und -teilen, der Montage von Fahrzeugen und der Instandhaltung von Straßen, Brücken und Flughäfen auf das Klima.

Stattdessen berücksichtigten sie nur die Abgase, die von fertigen Autos, Lastwagen, Zügen und Flugzeugen ausgestoßen wurden. Infolgedessen war der Vergleich der FAO der Treibhausgasemissionen von Nutztieren mit denen von Transporten stark verzerrt.

Ich wies auf diesen Fehler in einer Rede vor Wissenschaftlern in San Francisco im März 22, 2010, hin, die zu einem Flut der Medienberichterstattung. Zu seiner Ehre die FAO sofort bis zu seinem Irrtum besessen. Leider wurde die anfängliche Behauptung der Agentur, dass das Vieh für den Löwenanteil der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich sei, bereits weit verbreitet.

Bis heute bemühen wir uns, die Glocke zu „läuten“.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen