Anti-Natalisten-Bewegung: "Ich wünschte, ich wäre nie geboren worden"

Anti-Natalist
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Da Technocracy / Sustainable Development in den Schädel eines jeden eingedrungen ist, steigt die Zahl der Menschen, die nicht an Menschen denken, als direkte Folge exponentiell an. Dieses selbstzerstörerische Verhalten könnte mit den sprichwörtlichen Lemmingen über der Klippe verglichen werden, die sich ohne besonderen Grund freiwillig in den Tod stürzen. ⁃ TN Editor

Anhänger sehen das Leben nicht als Geschenk und Wunder, sondern als Schaden und Auferlegung. Und ihre Vorstellung, dass es eine schlechte Idee sein könnte, Kinder zu haben, scheint allgemeine Popularität zu erlangen

Im Februar kündigte ein 27-jähriger Inder namens Raphael Samuel Pläne für eine ungewöhnliche Klage an. Er würde seine Eltern verklagen, weil sie ihn gezeugt hatten. "Es war nicht unsere Entscheidung, geboren zu werden", sagte er dem BBC. "Menschliche Existenz ist völlig sinnlos."

Samuel hat mir kürzlich über Skype aus Mumbai erzählt, dass es ein gutes Leben ist und er tatsächlich seinen Eltern nahe steht. Seine Beschwerde ist grundlegender: Er hält es für falsch, neue Menschen ohne deren Zustimmung auf die Welt zu bringen. Er wollte seine Eltern für einen symbolischen Geldbetrag verklagen, wie zum Beispiel eine einzelne Rupie, „um diese Angst bei den Eltern im Allgemeinen auszulösen. Denn jetzt denken Eltern nicht mehr nach, bevor sie ein Kind bekommen “, erzählte er mir.

Samuel schließt sich einer Philosophie an, die sich Antinatalismus nennt. Der Grundgedanke des Antinatalismus ist einfach, aber für die meisten von uns zutiefst kontraproduktiv: Dieses Leben ist selbst unter den besten Umständen kein Geschenk oder Wunder, sondern eher ein Schaden und eine Zumutung. Nach dieser Logik ist die Frage, ob ein Kind geboren werden soll, nicht nur eine persönliche, sondern eine ethische Entscheidung - und die richtige Antwort lautet immer nein.

Seit seiner Ankündigung ist die Klage nicht in Gang gekommen. "Mir wurde von einem sitzenden Richter klar gesagt, dass ich vom Gericht dafür bestraft werde, dass ich seine Zeit verschwendet habe", sagte Samuel. Trotzdem gab seine Klage der Anti-Natalisten-Bewegung Auftrieb, und Stephen Colbert erwähnte sie amüsiert. Im Mai veröffentlichte Dana Wells, eine 37-jährige Frau aus Dallas, die von „The Friendly Antinatalist“ auf YouTube geführt wird, einen Video mit dem Colbert-Clip und gratuliere Samuel. "Wir alle schulden Ihnen eine Runde Applaus", sagte sie. „Es fühlt sich an, als wären wir angekommen. Es fühlt sich an wie die große Zeit! "

Die Vorstellung, dass Kinder eine schlechte Idee sein könnten, scheint zu sein an Popularität gewinnen. Aber wenn wir davon hören, dann meist im Zusammenhang mit der Klimakrise: Aktivisten sind besorgt darüber, Kinder in eine Welt zu bringen, die von steigender See, Massenvertreibung und anderen Katastrophen bedroht ist. Anti-Natalisten glauben jedoch, dass die Zeugung wegen des unvermeidlichen Leidens des Lebens immer falsch war und immer sein wird. Ähnliches gilt sowohl für Anti-Natalisten als auch für Klimaaktivisten, da sie aufgrund des allgemeinen Pessimismus in Bezug auf den Zustand der Welt eine zunehmende Aufmerksamkeit feststellen, was beiden mehr Möglichkeiten gibt, Unterstützung zu erhalten.

In 2006 veröffentlichte der südafrikanische Philosoph David Benatar ein Buch, dem die Einführung des Begriffs Antinatalismus allgemein zugeschrieben wird. Benatar zitiert den griechischen Tragiker Sophokles: "Niemals geboren zu sein ist das Beste. Aber wenn wir das Licht sehen müssen, ist das Nächste das Beste. Kommt schnell zurück, woher wir kommen." und der Text des Predigers („Also habe ich die Toten, die bereits tot sind, mehr gelobt als die Lebenden, die noch leben; aber besser als beide ist, wer noch nicht gewesen ist, der das böse Werk, das getan wird, nicht gesehen hat unter der Sonne"). Diese Zitate deuten darauf hin, dass es die Gefühle, die dem Antinatalismus zugrunde liegen, schon sehr lange gibt.

In der modernen Geschichte tauchte eine andere Denkweise auf, die vor den Gefahren des Bevölkerungswachstums warnte. Im späten 18. Jahrhundert schlug Thomas Malthus Alarm, dass die Bevölkerung die Nahrungsmittelversorgung übersteigen würde. In 1968 veröffentlichte ein Stanford-Biologe namens Paul Ehrlich das Bestseller-Buch The Population Bomb und war Mitbegründer der Organisation Zero Population Growth (später umbenannt in Bevölkerungsverbindung) mit der Begründung, dass das Wachstum der Weltbevölkerung zu Hungersnöten und einer ökologischen Krise führen würde. Er schlug auch vor, dass die Menschen nicht mehr als zwei Kinder haben.

Ein Mitglied von Zero Population Growth setzte sich für eine viel radikalere Agenda ein. Ein Mann namens Les Knight startete die Voluntary Human Extinction Movement (VHEMT) Webseite dass er in 1996 gestartet.

Während Benatar auch versuchte, die Reproduktion zu unterbinden, entsprangen seine Ideen unterschiedlichen Prämissen. Das Ziel des Antinatalismus ist es, wie Benatar es sieht, das Leiden der Menschen zu verringern. Da das Leben unweigerlich ein gewisses Maß an Leid mit sich bringt, ist die Garantie für einen gewissen Schaden gegeben, wenn eine andere Person auf die Welt gebracht wird. Er argumentierte, dass „die Qualität selbst der besten Leben sehr schlecht ist - und erheblich schlechter, als die meisten Menschen es erkennen. Obwohl es offensichtlich zu spät ist, um unsere eigene Existenz zu verhindern, ist es nicht zu spät, um die Existenz zukünftiger möglicher Menschen zu verhindern. “

Benatar erzählte mir kürzlich, dass er von vielen Lesern seines Buches gehört habe, die „oft das Gefühl hatten, alleine auf der Welt zu sein. Es war ihnen ein großer Trost, eine philosophische Verteidigung einer Ansicht zu lesen, die sie intuitiv für richtig befanden. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Technocracy.News ist das ausschließlich Website im Internet, die über Technocracy berichtet und diese kritisiert. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um unsere Arbeit an Patreon zu unterstützen!
Benutzerbild
3 Kommentar-Threads
1 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
2 Kommentarautoren
sieErik Nielsen Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Erik Nielsen
Gast
Erik Nielsen

Die Wurzeln davon sind immer noch der alte Traum der Eliten von Eugenik und Entvölkerung. Zurück in die feudale Gesellschaft mit Royals, Milliardären und Bauern, die ihr Gepäck tragen und ihre Getränke servieren.

sie
Gast
sie

JA, das sind mit Sicherheit seine Wurzeln. Die Ausrottung des Bösen, das mit den selbsternannten Eliten verbunden ist, war für den Rest von uns langsam und mühsam.

sie
Gast
sie

Ich kann den Anti-Natalisten in den meisten Punkten nicht widersprechen. Die Erde ist ein gewalttätiger Ort. Niemand kann gegen diesen Punkt mit irgendeiner Glaubwürdigkeit argumentieren. Die Menschheit liegt auf allen Ebenen der Erfahrung und Bildung, so dass es große Unterschiede gibt. Das Böse repräsentiert sich selbst als gut, Lüge als Wahrheit. Niemand kommt lebend raus (ha!), Aber jeder muss es durchleben, wenn er geboren ist. Wie die östlichen Religionen lehren - leben heißt leiden - in gewissem Maße, auch wenn sie privilegiert sind. Ich bin von Natur aus kinderlos. Ich habe viel Spott in meinem Leben von Züchtern für diese Wahl genommen. Dinge wie: Du musst egoistisch sein. Sie müssen dumm sein.... Weiterlesen "