Lagarde: Europäische Zentralbank fordert Schlüsselrolle im Klimawandel

Christine Lagarde, die vom IWF zur EZB gewechselt ist, hat die Analysten schockiert, als sie eine Schlüsselrolle in Sachen Klimawandel forderte. Dies ist eine tektonische Verschiebung in der Mission der Zentralbanken.

Beachten Sie auch, dass der Vorsitzende der Fed in Minneapolis feststellt, dass es an der Zeit ist, dass die Zentralbanken über die Umverteilung des Wohlstands entscheiden.

Die beiden gehen Hand in Hand, bestätigen jedoch, dass das Zentralbankensystem im Masterplan zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, vollständig mitschuldig, wenn nicht sogar ursächlich ist.

Ottmar Edenhofer, Hauptautor des Vierten Bewertungsberichts des IPCC in 2007, erklärte: „Man muss sich von der Illusion befreien, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat fast nichts mehr mit Umweltpolitik zu tun. “⁃ TN Editor

Nachdem es Ben Bernanke nicht gelungen war, ein Jahrzehnt lang das Vermögen an den Aktienmärkten zu „verrinnen“, wie es ihre Absicht war, machte er dies deutlich Nov 4, 2010 WaPo op-edhaben sich die Zentralbanken für edlere Zwecke entschieden.

Am Wochenende schlug Neil Kashkari, Vorsitzender der Fed von Minneapolis, dies vor Zeit, damit die Zentralbanken direkt entscheiden können, wie sie ihr Vermögen umverteilenunironisch gesagt "Geldpolitik kann die Art von Umverteilungsrolle spielen, die einst den gewählten Amtsträgern vorbehalten war", offenbar ohne zu begreifen, dass die Fed nicht aus gewählten Funktionären besteht, sondern aus nicht gewählten Technokraten, die den kommerziellen Bankbesitzern der Fed dienen.

Da die Zentralbanker nicht entscheiden können, wie arm und wer reich ist, begnügen sie sich damit, lediglich das Klima zu verbessern.

Über Nacht schloss sich der Gouverneur der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda, seinen Kollegen aus der europäischen Zentralbank an befürworten Die Regierung plant die Erstellung eines Haushaltspakets für Katastrophenhilfe und von Maßnahmen, die der Wirtschaft helfen sollen, die zunehmenden globalen Risiken abzuwehren. Laut Kuroda können Naturkatastrophen wie der starke Taifun, der Japan im Oktober getroffen hat, den Wert von Vermögenswerten und Sicherheiten mindern, und das damit verbundene Risiko könnte eine erhebliche Herausforderung für Finanzinstitute darstellen, so Kuroda.

Kurz gesagt, es ist Zeit für die Zentralbanken, den Klimawandel durch die globale Erwärmung anzugehen:

"Das klimabezogene Risiko unterscheidet sich von anderen Risiken dadurch, dass die Auswirkungen aufgrund der relativ langfristigen Auswirkungen länger als andere finanzielle Risiken anhalten und die Auswirkungen weitaus weniger vorhersehbar sind", sagte er. "Es ist daher notwendig, die Auswirkungen klimarelevanter Risiken gründlich zu untersuchen und zu analysieren."

Kurodas Kreuzzug zur Eindämmung des Klimas fand wenige Stunden nach der Forderung der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde statt Klimawandel als Teil einer strategischen Überprüfung des Zwecks der Europäischen Zentralbank, "Vorreiter eines globalen Strebens, die Umwelt zu einem wesentlichen Bestandteil der Geldpolitik zu machen."

Der Plan unterstreicht das erklärte Ziel von Frau Lagarde als Präsidentin, den Klimawandel zu einer „missionskritischen“ Priorität für die Zentralbank zu machen. Es kommt, als die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, deren Team am Mittwoch offiziell vom Europäischen Parlament gebilligt wurde, ihr erstes wegweisendes Paket zur Klimapolitik vorstellt.

"Wir haben den Punkt erreicht, an dem das Reputationsrisiko, nichts zu tun, groß genug ist, dass sie am Ende der Überprüfung etwas bekannt geben müssen - die große Frage ist, was", sagte Stanislas Jourdan, Leiter von Positive Money Europe, einer Kampagnengruppe .

Funny Jourdan sollte das Reputationsrisiko in den Vordergrund stellen: Immerhin bezog er sich auf den strafrechtlich verurteilten ehemaligen IWF-Chef, der kürzlich in Argentinien Dutzende Milliarden IWF-Rettungsgelder verbrannt hatte. Derselbe ehemalige IWF-Chef, der in April 2016 zugelassen Damit der IWF „gedeihen kann“, muss die Welt „bergab gehen“ und der IWF „nachhaltig sein“, muss „sehr in Kontakt mit unseren Kunden sein“. Gleichzeitig muss er hinzufügen, dass „wenn die Welt gut läuft und“ Wie schon bei 2006 und 2007 ist der IWF seit Jahren nicht mehr so ​​erfolgreich, sowohl finanziell als auch anderweitig. “

Natürlich versucht Lagarde, die Mission der EZB zu entführen, indem er jahrelang ein Inflationsziel verfehlt und sich von Mario Draghis abwendet katastrophale Blase VermächtnisVon der größten Kluft zwischen Reichen und Armen, die es je gab, bis hin zu einer praktisch unbegrenzten Monetarisierung von Schulden und MMT unter dem Vorzeichen, Haushaltsdefizite zu monetarisieren, um das „Klima zu retten“, wurde dies prompt verpönt Echte Zentralbanker wie Bundesbankpräsident Jens Weidmann sagten im vergangenen Monat, er würde jeden Versuch, geldpolitische Maßnahmen der EZB zur Bekämpfung des Klimawandels umzulenken, "sehr kritisch" sehen. Andererseits ist sich die breite Öffentlichkeit, wie schon seit langem, Weidmanns „Bad Cop“ -Akt durchaus bewusst - wenn es hart auf hart kommt, passt der Deutsche immer, passt er wieder.

Nicht nur Weidmann war entsetzt über Lagardes Missionsschleiche. Über Nacht schrieb Michael Every von der Rabobank, dass „nur 24-Stunden nach der Veröffentlichung des Daily der Scherz lautete, dass die Zentralbanken ein CO2-Ziel zu ihrem CPI-Ziel hinzufügen werden. Wir sehen den Bericht der Financial Times, dass EZB-Präsident Lagarde wünscht eine Schlüsselrolle für den Klimawandel in der bevorstehenden Überprüfung durch die EZB; Dies wird anscheinend von den Deutschen abgelehnt, die glauben, dass sich die Zentralbanken nur darauf konzentrieren sollen, den CPI nicht richtig zu machen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Klimakrise

EU-Parlament erklärt Klimanotstand

Die ganze Welt, einschließlich der EU, bereitet sich auf einen wirtschaftlichen Neustart vor, durch den die vollwertige Technokratie den Kapitalismus und das freie Unternehmertum ersetzen soll. ⁃ TN Editor

Laut Parlament sollte sich die EU auf der UN-Konferenz dazu verpflichten, die Treibhausgasemissionen von 2050 auf Null zu senken.

Vor der UN-Klimakonferenz COP25 in Madrid 2-13 im Dezember hat das Parlament am Donnerstag eine Entschließung angenommen, in der ein Klima- und Umweltnotstand in Europa und weltweit ausgerufen wird. Sie möchten auch, dass die Kommission sicherstellt, dass alle relevanten Gesetzgebungs- und Haushaltsvorschläge in vollem Umfang mit dem Ziel in Einklang stehen, die globale Erwärmung auf unter 1.5 ° C zu begrenzen.

In einer separaten Entschließung fordert das Parlament die EU nachdrücklich auf, ihre Strategie zur Erreichung der Klimaneutralität so bald wie möglich und spätestens von 2050 der UN-Konvention zum Klimawandel vorzulegen. Die Europaabgeordneten fordern außerdem die neue Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, auf, ein 55-Reduktionsziel von 2030 in Prozent der Treibhausgasemissionen in den Europäischen Green Deal aufzunehmen.

Steigern Sie die globalen Emissionsminderungen für Luftfahrt und Schifffahrt

MdEPs sagen, dass die derzeitigen Ambitionen in der Luftfahrt und in der Schifffahrt nicht den erforderlichen Emissionsreduktionen entsprechen. Alle Länder sollten Emissionen aus der internationalen Schifffahrt und dem Luftverkehr in ihre nationalen Beitragspläne (NDCs) aufnehmen und die Kommission dazu auffordern

vorschlagen, den maritimen Sektor in das EU-Emissionshandelssystem (EHS) aufzunehmen.

Mehr finanzielle Unterstützung zur Bekämpfung des Klimawandels

Die EU-Länder sollten ihre Beiträge zur internationalen Politik mindestens verdoppeln Green Climate Fund, Sagt das Parlament. Die EU-Mitgliedstaaten sind die größten Anbieter öffentlicher Klimafinanzierungen, und der EU-Haushalt sollte seinen internationalen Verpflichtungen in vollem Umfang nachkommen. Sie stellen auch fest, dass die Zusagen der Industrieländer das kollektive Ziel von 100 Mrd. USD pro Jahr ab 2020 nicht erfüllen.

Schließlich fordern sie dringend alle EU-Länder auf, alle direkten und indirekten Subventionen für fossile Brennstoffe durch 2020 einzustellen.

„Das Europäische Parlament hat gerade eine ehrgeizige Position im Hinblick auf die bevorstehende COP 25 in Madrid eingenommen. Angesichts des Klima- und Umweltnotstands ist es wichtig, unsere Treibhausgasemissionen in 55 um 2030% zu senken. Einige Wochen vor der Veröffentlichung der Mitteilung zum Green Deal wird der Kommission eine klare und zeitnahe Botschaft übermittelt "", sagte Pascal Canfin (RE, FR), Vorsitzender des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit. während der Debatte am Montag.

Hintergrund

Die Entschließung zur Erklärung eines Klima- und Umweltnotstands wurde mit 429-Ja-Stimmen, 225-Nein-Stimmen und 19-Enthaltungen angenommen. Das Europäische Parlament hat die Entschließung zu COP25 mit 430-Stimmen bei 190-Gegenstimmen und 34-Stimmenthaltungen angenommen.

Eine Reihe von Ländern, lokalen Verwaltungen und Wissenschaftlern haben erklärt, dass unser Planet vor einem Klimanotfall steht.

Das Die Europäische Kommission hat das Ziel bereits vorgeschlagen 2050-Emissionen, der Europäische Rat hat dies jedoch noch nicht befürwortet, da Polen, Ungarn und die Tschechische Republik dagegen sind.

Parlament auf der COP25

Die COP25 findet in Madrid statt. 2-13 Dezember 2019. Der Präsident des Europäischen Parlaments David Maria Sassoli, (S & D, IT) wird an der offiziellen Eröffnung teilnehmen. Eine Delegation des Europäischen Parlaments, geführt von Bas Eickhout, wird dort 9-14 Dezember sein.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




DEVCOM

Army DEVCOM: 2050 Vision für Cyborg-Supersoldaten

Der wissenschaftliche Progressivismus ist die Lust der Technokraten und die Geißel der Menschheit. Das Hacken des menschlichen Körpers, um effizientere High-Tech-Tötungsmaschinen zu entwickeln, kann die Menschheit unmöglich voranbringen. ⁃ TN Editor

Zukünftige Armeen könnten aus halb menschlichen, halb maschinellen Cyborgs mit Infrarotsicht, Ultraschallhörvermögen und übermenschlicher Stärke bestehen, die mit gedankengesteuerten Waffen ausgestattet sind.

In einem Bericht der US-Armee stellten Experten von Devcom - dem Combat Capabilities Development Command - eine Reihe möglicher zukünftiger Technologien vor, mit denen 2050 Soldaten auf dem Schlachtfeld verbessern könnte.

Dazu gehören verbesserte Gliedmaßen für mehr Kraft, ein Auge für Infrarot- und Ultraviolettsicht sowie ein Audiogerät für Ultra- und Unterschallhörvermögen.

Sie schlagen auch vor, dass ein zukünftiger Soldat ein neuronales Gerät haben könnte, das die Gehirnleistung optimiert und es ihnen ermöglicht, Waffen mit ihrem Verstand zu kontrollieren.

An dem Gedankenexperiment nahmen Dutzende von Wissenschaftlern, Militärs, Ethikern und anderen Experten teil, die über zukünftige Technologien diskutierten, welche Auswirkungen Cyborgs auf die Gesellschaft hätten und wie sie die Kriegsführung verändern würden.

Der Begriff "Cyborg" wurde erstmals in einer NASA-Studie über die Langzeitwirkung von Weltraumstudien von Manfred Clynes und Nathan Cline geprägt.

Das Wort ist ein Portmanteau aus kybernetischem Organismus und ein Organismus, der durch die Schaffung von Interaktionen zwischen Fleisch und Maschine optimiert wurde.

Die Studie umfasste die Unterteilung des zukünftigen Designs eines Cyborg-Soldaten in die Hauptbereiche der Verbesserungen, die 2050 wahrscheinlich ermöglichen wird.

Sie untersuchten Veränderungen an Augen, Ohren, Gehirn und Muskulatur in vier Fallstudien, in denen untersucht wurde, welche unterschiedlichen Technologien entwickelt werden könnten und welche Auswirkungen sie auf die Gesellschaft und die Kriegsführung haben würden.

Die Studie prognostizierte, dass Verbesserungen an Mensch-Maschine-Systemen vor 2050 in großem Umfang verfügbar sein und wahrscheinlich eher vom medizinischen als vom militärischen Einsatz geleitet werden.

"Der Gesundheitsmarkt wird Verbesserungen der menschlichen Maschine vor allem fördern, um den Funktionsverlust aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten zu erhöhen", heißt es in dem Bericht.

Devcon schlägt vor, dass die Verbesserung von Soldaten mit Technologie nicht nur bessere Kämpfer sein kann, sondern auch ihre Überlebenschancen verbessert, wenn sie im Kampf getroffen werden.

"Man könnte argumentieren, dass es unethisch wäre, nicht in die verantwortungsvolle Entwicklung dieser potenziell lebensrettenden Technologien zu investieren."

Die Autoren des Berichts schlagen vor, dass eine Menge Arbeit an der Veränderung von „Herzen und Gedanken“ geleistet werden muss, um die Menschen für angepasste Soldaten empfänglicher zu machen, insbesondere nach ihrer Rückkehr in das zivile Leben.

Sie sagen, dass ein Individuum, das mit verbesserten Fähigkeiten in das zivile Leben zurückkehrt, einen definierten Wettbewerbsvorteil gegenüber nicht verbesserten Individuen hätte.

Das Team stellte die Frage, ob Soldaten mit Verbesserungen beim Eintritt in die Gesellschaft auf ein normales Niveau "gedrosselt" werden sollten und wenn ja, auf welches normale Niveau.

Sie äußerten auch Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit.

Ein Teilnehmer der Studie sagte: "Wenn ich mit einer iWatch oder einem Mobiltelefon nicht in ein sensibles Informationsabteil eintreten kann, wie kann die Sicherheit dann sicher sein, dass ein Cyborg dort eintreten kann?"

Dies war nur ein Gedankenexperiment, und es ist unwahrscheinlich, dass 2050 einen "erweiterten Soldaten" mit all diesen Änderungen sieht. Es wird jedoch in dem Bericht darauf hingewiesen, dass einige, wenn nicht alle Technologien innerhalb von 30-Jahren ziemlich häufig sein könnten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Trilaterale Links der Kommission mit Anklageerhebung gefunden

Der Atlantikrat war durch einen gemeinsamen Kontakt mit Burisma Holdings und dem vermeintlichen Whistleblower Eric Ciaramella mit der Amtsenthebungsuntersuchung verbunden. Der Vorstand des Rates ist voll von Mitgliedern der Trilateralen Kommission.

Der Atlantikrat ist seit seiner Gründung in 1973 durch David Rockefeller und Zbigniew Brzezinski eng mit der Trilateralen Kommission verbunden. Es gab immer ein Übergewicht von Kommissionsmitgliedern im Verwaltungsrat des Rates. Einige bekannte und erkennbare Namen sind unter anderem Michael Chertoff, Paula J. Dobriansky, Wolfgang Ischinger, Henry Kissinger, Joseph Nye, Rajiv Shah (Präsident der Rockefeller Foundation) und Wendy Sherman.

Die Trilaterale Kommission ist der Ort des "tiefen Staates" und hat es immer geschafft, unter dem Radar der Kontrolle zu fliegen. Wo und wann immer Kommissionsmitglieder auftauchen, können Sie sicher sein, dass Sie sich in der Nähe des Zentrums der Globalisierung befinden. ⁃ TN Editor

Ein zweiter Mitarbeiter des Vertreters Adam Schiff (D-Calif.), Vorsitzender des House Intelligence Committee, war entdeckt Beziehungen zum Atlantikrat zu haben, einem Think Tank, der von Burisma Holdings, dem ukrainischen Erdgasunternehmen, finanziert wird und mit diesem zusammenarbeitet, dessen Beziehung zu Hunter und Joe Biden die Grundlage für die derzeitige Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Trump bildet.

Der Mitarbeiter Sean Misko soll im August zu Schiffs Mitarbeitern des House Intelligence Committee gestoßen sein - in demselben Monat, in dem die Beschwerde des Hinweisgebers eingereicht wurde, nachdem er Berichten zufolge zum ersten Mal mit einem Schiff-Mitarbeiter zusammengearbeitet hatte.

Misko wurde als "eng befreundet" mit Eric Ciaramella, dem CIA-Agenten, beschrieben angenommen der Whistleblower sein.

In 2015 war Misko ein Jahr lang „Millenium Fellow“ beim von Burisma finanzierten Atlantic Council und damit der zweite Schiff-Mitarbeiter, der für den Think Tank gearbeitet hat oder derzeit arbeitet.

Der andere Mitarbeiter, Thomas Eager, ist derzeit Stipendiat der Eurasia Congressional Fellowship des Atlantischen Rates, einem Programm der Organisation Webseite prüfen sagt, "erzieht Kongressmitarbeiter zu aktuellen Ereignissen in der Region Eurasien."

In 2017, Burisma unterzeichnet eine „Kooperationsvereinbarung“ mit dem Rat, die speziell das Eurasien-Zentrum fördert, in dem Eager Stipendiat ist.

Eager hat einen gepflegt enge Beziehung mit dem Atlantikrat zusammenarbeiten, mit dem Direktor der Denkfabrik und Artikeln, die in den Veröffentlichungen des Rates veröffentlicht wurden, Beiträge zur ukrainischen Politik verfassen.

Laut Breitbart nahm Eager eine Vom Atlantikrat organisierte Reise im August in die Ukraine, wo er ein Treffen mit dem amtierenden US-Botschafter in der Ukraine, Bill Taylor, abhielt, der ein wichtiger Zeuge in der Amtsenthebungsuntersuchung der Demokraten ist.

Diese Reise "gipfelte in einem Treffen mit dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko", den der ehemalige Vizepräsident Joe Biden überredet hatte, den Staatsanwalt Victor Shokin (der gegen Burisma ermittelt hatte) wegen der Drohung, US-Darlehensgarantien in Höhe von 1 Mrd. einzubehalten.

Misko war nicht nur Mitglied des Atlantischen Rats, sondern auch Geber des Think Tanks. $ 999 geben erschienen.

Der in 1961 in Washington DC gegründete Atlantic Council ähnelt dem Globalist Council on Foreign Relations - einem Mechanismus, mit dem das globalistische Establishment Schlüsselpositionen in der Regierung besetzt und Entscheidungsträger beeinflusst. Der Rat wurde mit dem Ziel gegründet, eine stärkere Integration zwischen Nordamerika und Europa zu fördern.

Burisma ist bei weitem nicht die einzige Finanzierungsquelle für den Atlantikrat. Andere Finanzierungsgruppen aus der Welt der globalistischen Elite sind die Rockefeller Foundation, Google und die Open Society Foundations von George Soros.

Ein weiterer Geldgeber: Perkins Coie, die Anwaltskanzlei, die sowohl die Hillary Clinton-Kampagne als auch das Democratic National Committee (DNC) vertrat Berichten zufolge half dabei, die Hilfe der Firma CrowdStrike für den DNC-Server zu gewinnen, der angeblich gehackt wurde.

Es war auch Perkins Coie, der das Oppositionsforschungsunternehmen Fusion GPS bezahlte, um das großartige Trump-Dossier zu produzieren, das vom ehemaligen britischen Spion Christopher Steele verfasst wurde.

Das Washington Examiner berichtet dass Misko mit Erica Ciaramella „eng befreundet“ ist und eine „brüderliche“ Beziehung zu ihm hat.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




AI liest Gedanken, erstellt ein Video Ihrer Gedanken

Wissenschaftler behaupten, dass KI lernen kann, was Sie denken, indem Sie Gehirnimpulse analysieren und dann das Bild in einem Video reproduzieren. So rudimentär es auch ist, es könnte die privateste Enklave der Menschheit zerstören: Ihre persönlichen Gedanken. ⁃ TN Editor

Ein mit künstlicher Intelligenz betriebenes Gedankenlesetool hat ein atemberaubendes Video menschlicher Gedanken in Echtzeit erstellt.

Russische Forscher trainierten das Programm, um anhand ihrer Gehirnströme zu erraten, was die Menschen denken.

Sie trainierten die KI mithilfe von Clips verschiedener Objekte und der Gehirnwellenaktivität der Teilnehmer, die sie beobachteten.

Den Teilnehmern wurden dann Clips von Naturszenen, Menschen auf Jetskis und menschlichen Gesichtsausdrücken gezeigt.

Laut New Scientist hat AI anschließend Videos mit einer Elektroenzephalogramm-Kappe (EEG) nachgebildet.

Aus den 234-Versuchen wurde 210 vom Video erfolgreich kategorisiert.

Farben und große Formen seien am erfolgreichsten, heißt es in dem Bericht.

Laut den Forschern war es jedoch schwieriger, menschliche Gesichter mit vielen Verzerrungen nachzubilden.

Das Video ist letzten Monat zum ersten Mal aufgetaucht.

Aber seitdem hat Victor Sharmas von der Universität von Arizona das Video kommentiert und gesagt, wir schauen immer noch nur auf die Oberfläche des menschlichen Denkens.

Er sagte: "Was wir derzeit sehen, ist eine Karikatur menschlicher Erfahrung, aber nichts im entferntesten, was einer genauen Nachbildung ähnelt."

Dr. Ian Pearson, ein Zukunftsforscher und Ex-Kybernetiker, sagte uns: „Ich würde denken, dass wir in einem Labor wahrscheinlich ein Jahrzehnt oder 15 Jahre davon entfernt sind (Technologie).

„Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis die Polizei es für Verhöre einsetzt und jemanden zum Verhör einlädt.

„Anstatt dass ein Polizist Fragen stellt, kleben sie einen Helm auf, um zu entscheiden, was Ihnen durch den Kopf geht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Wissenschaftler: Künstliche Gebärmutter könnten Frauen ersetzen

Technokraten erfinden, weil sie es können, nicht, weil es einen dringenden Bedarf gibt. Dies ist ein Vorläufer der Inkubator-Reproduktion, wie in Huxleys 1932-Buch Brave New World beschrieben, und steht bereits in Zusammenhang mit der Fähigkeit schwuler Männer, „Babys zu bekommen“. ⁃ TN Editor

Die Idee, Babys außerhalb des Körpers wachsen zu lassen, hat inspiriert Romane und Filme für Jahrzehnte.

Derzeit untersuchen Forschergruppen auf der ganzen Welt die Möglichkeit einer künstlichen Schwangerschaft. Zum Beispiel eine Gruppe erfolgreich gewachsen ein Lamm in einem künstlichen Mutterleib für vier Wochen. Australische Forscher haben auch mit experimentiert künstliche Trächtigkeit für Lämmer und zum Haie.

Und in den letzten Wochen Forscher in den Niederlanden € 2.9m erhalten haben ($ 4.66m) zur Entwicklung eines Prototyps für Frühgeborene.

Daher ist es wichtig, einige der ethischen Probleme zu berücksichtigen, die diese Technologie mit sich bringen könnte.

Was ist ein künstlicher Mutterleib?

Das Wachsen eines Babys außerhalb der Gebärmutter wird als Ektogenese (oder Exogenese) bezeichnet. Und wir benutzen bereits eine Form davon. Wenn Frühgeborene auf Humidicribs übertragen werden, um ihre Entwicklung in einer Neugeborenen-Einheit fortzusetzen, ist dies eine partielle Ektogenese.

Aber eine künstliche Gebärmutter kann die Schwangerschaftszeit eines Fötus außerhalb des Körpers verlängern. Schließlich könnten wir in der Lage sein, menschliche Gebärmutter vollständig zu beseitigen.

Das mag weit hergeholt klingen, aber viele in der reproduktiven Biotechnologie tätige Wissenschaftler glauben, dass die vollständige Ektogenese mit der notwendigen wissenschaftlichen und rechtlichen Unterstützung eine echte Möglichkeit für die Zukunft ist.

Was würde eine künstliche Gebärmutter enthalten?

Eine künstliche Gebärmutter würde eine äußere Hülle oder Kammer benötigen. Das ist ein Ort, an dem der Embryo implantiert und beim Wachsen geschützt werden kann. Bisher haben Tierversuche eingesetzt Acrylbehälter, Plastiktüten und Gebärmuttergewebe, die einem Organismus entnommen und künstlich am Leben erhalten wurden.

Eine künstliche Gebärmutter würde auch einen synthetischen Ersatz für Fruchtwasser benötigen, einen Stoßdämpfer im Mutterleib während einer natürlichen Schwangerschaft.

Schließlich müsste es einen Weg geben, Sauerstoff und Nährstoffe auszutauschen (also Sauerstoff und Nährstoffe rein und Kohlendioxid und Abfallprodukte raus). Mit anderen Worten müssten Forscher ein künstliche Plazenta.

Tierversuche haben einen Komplex verwendet Katheter- und Pumpensysteme. Es ist jedoch geplant, eine Miniversion von zu verwenden extrakorporale MembranoxygenierungEine Technik, mit der Blut außerhalb des Körpers mit Sauerstoff angereichert werden kann.

Sobald diese vorhanden sind, könnte es eines Tages zu einer künstlichen Schwangerschaft kommen werden so häufig wie IVF ist heute eine Technik als revolutionär angesehen vor ein paar Jahrzehnten.

Und genau wie bei der IVF sind viele besorgt darüber, was dieses neue Gebiet der Reproduktionsmedizin für die Zukunft der Familiengründung bedeuten könnte.

Also, was sind einige der ethischen Überlegungen?

Künstliche Gebärmutter könnten Frühgeborenen helfen

Die Hauptdiskussion über künstliche Gebärmutter konzentrierte sich auf ihren potenziellen Nutzen bei der Erhöhung der Überlebensrate von extrem Frühgeborenen.

Zur Zeithaben diejenigen, die vor der 22-Schwangerschaftswoche geboren wurden, wenig bis gar keine Hoffnung auf ein Überleben. Und diejenigen, die in den 23-Wochen geboren wurden, leiden wahrscheinlich unter einer Reihe von Behinderungen.

Mit einem versiegelten “Biotasche, “Was den Mutterleib nachahmt, könnte extrem Frühgeborenen helfen, zu überleben und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Ein Biobeutel liefert Sauerstoff, eine Art Ersatz-Fruchtwasser, Zugang zur Nabelschnur und alle notwendigen Wasser- und Nährstoffe (und Medikamente, falls erforderlich). Dies könnte möglicherweise eine Verlängerung der Schwangerschaftsperiode außerhalb des Mutterleibs ermöglichen, bis sich das Baby ausreichend entwickelt hat, um unabhängig und mit guten Gesundheitsaussichten zu leben.

Eine künstliche Gebärmutter könnte eine optimale Umgebung für das Wachstum des Fötus bieten und ihm das richtige Gleichgewicht zwischen Hormonen und Nährstoffen bieten. Es würde auch vermeiden, den wachsenden Fötus äußeren Schädigungen wie Infektionskrankheiten auszusetzen.

Die Technologie könnte es auch einfacher machen eine Operation am Fötus durchführen wenn benötigt.

Und es könnte das Ende langfristiger Krankenhausaufenthalte für Frühgeborene bedeuten, wodurch Gesundheitsausgaben gespart werden könnten. Dies ist besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass einige der größte private VersicherungsleistungenDerzeit fallen für Neugeborene auf der Intensivstation Kosten an.

Künstliche Gebärmutter können bei Unfruchtbarkeit und Fruchtbarkeit helfen

Diese aufkommende Fortpflanzungstechnologie kann es Frauen ermöglichen, die entweder aufgrund von Unfruchtbarkeit leiden physiologische oder soziale GründeMit der Chance, ein Kind zu haben. Es kann auch Transgender-Frauen und anderen Frauen, die ohne Gebärmutter geboren wurden, oder solchen, die ihre Gebärmutter aufgrund von Krebs, Verletzungen oder Erkrankungen verloren haben, die Möglichkeit bieten, Kinder zu bekommen.

Auf ähnliche Weise könnten alleinstehende Männer und schwule männliche Paare Eltern werden, ohne einen Ersatz zu benötigen.

Wird dies zu einer breiteren Diskussion über führen? Geschlechterrollen und Gleichstellung in Reproduktion? Werden potenzielle Risiken und Erwartungen in Bezug auf Schwangerschaft und Geburt beseitigt, die derzeit nur Frauen betreffen? Wird dies die kommerzielle Leihmutterschaft beseitigen?

Ebenso könnten künstliche Gebärmutter fruchtbaren Frauen helfen, die sich aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen dafür entscheiden, nicht schwanger zu sein. Dies würde Personen ermöglichen, deren Berufswahl, Medikamente oder Lebensstil einen sich entwickelnden Fötus ansonsten Missbildungen oder Anomalien aussetzen könnten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




2030-Agenda

2030-Agenda: UN bittet globale Investoren um Hilfe

Nach nur noch 10-Jahren und dem Scheitern wenden sich die Vereinten Nationen an private Investoren, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Ihre utopische Technokratie ist in jeder Hinsicht strukturell fehlerhaft.

Nehmen Sie die ersten 30-Führungskräfte zur Kenntnis, die an der ersten Allianz für globale Investoren für nachhaltige Entwicklung (GISD) teilnehmen.

UNTERNEHMEN COUNTRY GISD-VERTRETER
Allianz SE Deutschland Herr Oliver Bäte, CEO
APG Niederlande Herr Ronald Wuijster, CEO
Aviva Vereinigtes Königreich Herr Maurice Tulloch, CEO
Banco Santander Spanien Frau Ana Botin, Group Exec. Vorsitzende
Bancolombia Kolumbien Herr Juan Carlos Mora Uribe, CEO
Bank of America USA Herr Brian Moynihan, Vorsitzender
Caisse de Dépôt und Placement du Québec Kanada Herr Michael Sabia, President & CEO
California Public Employees 'Retirement System (CalPERS) USA Frau Marcie Frost, CEO
CIMB Malaysia Herr Zafrul Aziz, Group CEO & ED
Citigroup USA Herr Michael Corbat, CEO
Consejo Mexicano de Negocios Mexico Herr Antonio Del Valle Perochena, Präsident
Eaux Minerales d'Oulmes Marokko Frau Miriem Bensalah Chaqroun, CEO
Emirates Environmental Group VAE Frau Habiba Al Mar'ashi, Mitbegründer und Vorsitzender
Enel SpA Italien Herr Francesco Starace, CEO & GM
Erster Staat Super Australien Frau Deanne Stewart, CEO
Pensionskasse der Regierung Japan Herr Hiro Mizuno, Exec. Geschäftsführer und Chief Investment Officer
ICBC China Herr Shu Gu, Präsident & ED
Infosys Indien Herr Salil Parekh, Geschäftsführer & MD
Investec Gruppe Südafrika Herr Fani Titi, Co CEO
Johannesburg Stock Exchange Südafrika Frau Leila Fourie, CEO
Nuveen USA Herr Vijay Advani, CEO
Pal Pensionen Nigeria TBC *
PIMCO USA Herr Emmanuel Roman, CEO
Safaricom Kenia Herr Michael Joseph, CEO ai
Sintesa Group Indonesien Frau Shinta Widjaja Kamdani, CEO
Standard Chartered Vereinigtes Königreich Herr José Viñals, Vorsitzender der Gruppe
SulAmerica Brasilien Herr Patrick Antonio Claude de Larragoiti Lucas, Vorsitzender
Schwedische Investoren für nachhaltige Entwicklung Schweden Herr Richard Gröttheim, CEO, AP7
TDC Group A / S Dänemark Frau Allison Kirkby, Pres. & Group CEO
UBS Group AG Schweiz Herr Sergio P. Ermotti, Gruppe CEO

⁃ TN Editor

*Aufgrund eines kürzlichen Führungswechsels wird der Vertreter von Pal Pensions zu einem späteren Zeitpunkt ernannt.

Ein republikanischer US-Senator einer vergangenen Ära wurde einmal mit den Worten zitiert: "Eine Milliarde hier, eine Milliarde dort, und schon bald spricht man von echtem Geld."

Und es überrascht nicht, dass sich bei der Umsetzung der 17-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) die finanziellen Ziele bei den Vereinten Nationen weiter bewegen - von Millionen in Milliarden und schließlich von Milliarden in Billionen Dollar.

Bei einem Ministertreffen im September dankte Generalsekretär Antonio Guterres den Mitgliedstaaten für ihre Zusagen und Zusagen bei drei hochrangigen Gipfeltreffen: zu Klimaschutzmaßnahmen, zu SDGs und zur Entwicklungsfinanzierung (FfD).

"Aber um ernsthafte Fortschritte zu erzielen", sagte er den Ministern, "müssen wir die Finanzierungslücke für SDGs schließen - einige 1.5 Billionen Dollar pro Jahr."

Laut dem 2014 World Investment Report der in Genf ansässigen UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) ist die Finanzierungslücke zur Erreichung der SDGs in Entwicklungsländern noch größer und wird auf rund 2.5 - 3.0 Billionen USD pro Jahr geschätzt.

Die SDGs umfassen unter anderem die Beseitigung von extremer Armut und Hunger, die allgemeine Gesundheitsfürsorge, hochwertige Bildung, sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen sowie eine umweltfreundliche Wirtschaft - die bis zum Ablauf der 2030-Frist weltweit erreicht werden soll.

Gleichzeitig hat Guterres erklärt, dass der Green Climate Fund (GCF) aufgefüllt werden muss, um die Zusage zu erfüllen, bis zum nächsten Jahr 100 Mrd. USD pro Jahr für Klimaschutzmaßnahmen, einschließlich Klimaschutzmaßnahmen und Anpassungsmaßnahmen in Entwicklungsländern, bereitzustellen.

Auf der GCF-Verpfändungskonferenz in Paris im Oktober haben die 24-reichen Nationen dem Fonds jedoch nur 25-Milliarden-Dollar zugesagt.

Und eine der reichsten Nationen der Welt - die Vereinigten Staaten - hat keine Zusagen gemacht, und das ist unwahrscheinlich, da sie plant, vom 2015-Paris-Klimaschutzabkommen zurückzutreten.

Da die Lieferungen jedoch immer wieder zu kurz kommen, sucht Guterres nach konkreten Zusagen.

In seinem Jahresbericht für 2019 stellte der Generalsekretär unmissverständlich klar, dass "wir beim gegenwärtigen Tempo unsere Ziele nicht erreichen werden" - es sei denn, es gibt viel größere Dringlichkeit und Ambitionen, einschließlich verstärkter internationaler Zusammenarbeit, öffentlich-privater Partnerschaften und angemessener Finanzierung und innovative Lösungen.

Mit einem enormen Finanzierungsengpass hat er sich nun für Investitionen an den weltweiten Geschäfts- und Privatsektor gewandt.

Am 16-Oktober hat Guterres die Global Investors for Sustainable Development Alliance (GISD) ins Leben gerufen, die als "die erste ihrer Art in der UNO, bestehend aus hochrangigen 30-Geschäftsführern aus der ganzen Welt", bezeichnet wird.

https://www.un.org/sustainabledevelopment/blog/2019/10/gisd-alliance/

In einem Interview mit IPS sagte Navid Hanif, Direktor des Amtes für Finanzierung für nachhaltige Entwicklung im UN-Ministerium für Wirtschaft und Soziales (DESA), dass dies Männer und Frauen sind, die auf die Herausforderung des Generalsekretärs reagiert haben, Wege zu schnellem und effizientem Handeln zu finden den Beitrag des Privatsektors zur nachhaltigen Entwicklung, einschließlich der Erreichung der SDGs, erheblich steigern.

Er wies im Wesentlichen darauf hin, dass das Bündnis eine Führungsrolle bei der Mobilisierung von Ressourcen des Privatsektors für eine nachhaltige Entwicklung übernehmen wird.

Auf die Frage, warum ein Bündnis notwendig sei, sagte er: „Ich kann es nicht besser erklären als die Mitglieder der GISD-Allianz selbst, die ein Gemeinsame Verlautbarung beim offiziellen Start bei der UNO. "

Sie sagten, dass Investitionen in SDGs nicht in der erforderlichen Größenordnung oder Geschwindigkeit getätigt würden. Während Investitionen in nachhaltige Entwicklung immer wichtiger werden, muss noch mehr daran gearbeitet werden, diesen langfristigen und integrativen Ansatz in den Mainstream zu integrieren. “

Sie gingen weiter und fügten hinzu: „Unternehmen müssen lokale Lösungen und Projekte entwickeln. Investoren müssen ihre Unterstützung durch die Finanzierung verstärken. und die politischen Entscheidungsträger müssen einen Rahmen schaffen “, sagte Hanif.
Dies sind aussagekräftige Aussagen der weltweit führenden Investoren und Banken. Indem sie so klar formulieren, was diese Herausforderung war, wollen sie auch die Fragen beantworten, wie sich dieser Status quo ändern kann und wie dies so schnell wie möglich geschehen kann.

Auszüge aus dem Interview:

IPS: Da der Generalsekretär den privaten Sektor häufig auffordert, eine konstruktive Rolle bei der Umsetzung der SDGs zu spielen, ist dies die Erfolgsgeschichte großer Unternehmen und internationaler Banken. Haben sie wesentlich dazu beigetragen, eines der Ziele der Vereinten Nationen zu erreichen?

NH: Viele - zum Beispiel Citigroup, Standard Chartered Bank, Enel und ICBC - sind an großen Projekten für nachhaltige Infrastruktur beteiligt, auch in Entwicklungsländern. Tatsächlich engagieren sich die meisten CEOs in der Allianz für andere UN-Initiativen, und sie kommen unter dem Dach der GISD zusammen, um darüber hinauszugehen.

Das Bündnis wurde jedoch auch insofern gegründet, als anerkannt wurde, dass die globalen Ziele ohne eine Aufstockung der Finanzmittel und Investitionen des privaten Sektors, einschließlich Großbanken, Pensionsfonds und anderer Investoren, nicht erreicht werden können, da die verfügbaren Mittel aus öffentliche Quellen werden nicht ausreichen.

IPS: Im vergangenen Monat erklärte eine Koalition von Organisationen der Zivilgesellschaft (CSOs), die Vereinten Nationen hätten Millionären und zahlreichen Vertretern transnationaler Unternehmen auf den Gipfeln eine exponierte Bühne geboten. Die letzten Jahrzehnte haben jedoch gezeigt, dass die von diesen Unternehmensakteuren propagierten marktbasierten Lösungen die globalen Krisen nicht gelöst, sondern vielmehr verschärft haben. Ist das eine realistische Einschätzung?

NH: Die UNO ist natürlich sehr inklusiv, gerade weil sie so aufgebaut ist. In der jährlichen Generaldebatte kommen die höchsten Repräsentationsebenen der einzelnen Länder zusammen - die Staats- und Regierungschefs. Eine der Stärken der Vereinten Nationen ist ihre beispiellose Einberufungsmacht, Menschen an der Spitze der verschiedenen Sektoren der Welt zusammenzubringen, von Top-Ökonomen bis hin zu Milliardären, und sie in den gleichen Raum zu bringen, um zu versuchen, Probleme von globaler Bedeutung anzugehen.

Ich denke, ich wäre optimistischer als zu sagen, dass dies ein Misserfolg war. Weit davon entfernt. Was wir zunehmend sehen, ist eine Bestätigung der Geschäftswelt, dass der Erfolg ihres Geschäfts untrennbar mit einer nachhaltigen Entwicklung und mit wirtschaftlichen und sozialen Erwägungen verbunden ist.

So gab es kürzlich eine Erklärung des Business Round Table, wonach Unternehmen nicht nur Aktionären, sondern allen Stakeholdern - auch Mitarbeitern und Kunden - einen Mehrwert bieten sollten. Sie wissen, dass es jetzt entscheidend ist, dass Unternehmen dieses Versprechen einhalten und konkrete Maßnahmen ergreifen.

Wir haben jedoch eingeräumt, dass das Tempo und das Ausmaß des Wandels nicht dem Niveau entsprechen, das zur Erreichung der SDGs erforderlich ist. Deshalb nutzen wir alle Möglichkeiten, um das Handeln zu beschleunigen.

IPS: Wie wollen sie das erreichen?

NH: In einem ersten Schritt hat das Bündnis sechs in der Gemeinsamen Erklärung ausgedrückten allgemeinen Verpflichtungen zugestimmt. Zusammengefasst beziehen sich diese Verpflichtungen auf a) die Suche nach Lösungen, um die langfristigen Finanzmittel und Investitionen für eine nachhaltige Entwicklung aufzustocken; b) diese an Länder und Sektoren weiterleiten, in denen sie am dringendsten benötigt werden; und c) Verbesserung der Auswirkungen dieser Investitionen auf die nachhaltige Entwicklung.

Eine konkrete Aktion dieser neu gegründeten Allianz wird darin bestehen, sich auf die Investitionsmöglichkeiten in den Entwicklungsländern zu konzentrieren. Wie Sie wissen, gelten die SDGs für jedes Land, aber es sind zweifellos die ärmsten und am stärksten gefährdeten Menschen und Gemeinschaften, die am dringendsten auf die Art von Investition angewiesen sind, die das Bündnis zu vergrößern versucht.

Dies sind die Länder, in denen die 2030-Agenda aufgrund von Konflikten, der Klimakrise, geschlechtsspezifischer Gewalt und anhaltenden Ungleichheiten am weitesten vom Kurs abweicht. Wir wissen, was zu vergrößern ist.

Jeden Tag hören wir bei den Vereinten Nationen neue Geschichten über nachhaltige Lösungen, die vor Ort funktionieren. Die Allianz setzt sich dafür ein, dass diese Lösungen dort zum Einsatz kommen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Eine Herausforderung, der sie sich in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen gegenübersehen werden, ist die Kurzfristigkeit: das heißt, die Tendenz, auf der Grundlage der aktuellen Trends, der Anreizstrukturen der Unternehmen und der Erwartungen der Aktionäre eher vierteljährlich hohe Renditen zu erwarten als auf Jahre hinauszuschauen.

Die meisten Investitionen, die zur Erreichung der SDG-Ziele erforderlich sind, wie z. B. in die Infrastruktur, einschließlich Straßen, Wasser, sanitäre Einrichtungen, Gesundheit und Bildung, erfordern eine viel längerfristigere Perspektive. Sie haben jedoch die Notwendigkeit erkannt, von einer Perspektive der gerechten Aktionäre zu Stakeholdern überzugehen.

Sie sagten: „Wir, als GISD Alliance, verpflichten uns, unsere Bemühungen, das Geschäft an den SDGs auszurichten, zu vergrößern und zu beschleunigen. Wir sind uns bewusst, dass die Erreichung dieses ehrgeizigen Plans für die Zukunft nicht nur einem, sondern allen Beteiligten zugute kommt. “

IPS: Wie realistisch ist es zu glauben, dass Unternehmen und Privatpersonen zur SDG-Finanzierungslücke beitragen werden? Erwartet der Generalsekretär erhebliche Beträge altruistischer Investitionen? Lohnt sich der ROI für den privaten Sektor? Über wie lange

NH: Das ist überhaupt kein Altruismus. Eine gute Geschäftspraxis ist keineswegs unvereinbar mit dem Interesse, den Planeten, das Klima, die Umwelt sowie die wirtschaftlichen, sozialen und Governance-Faktoren zu retten, die eine gut funktionierende Weltwirtschaft unterstützen.

Diese 30-Führungskräfte erkennen an, dass der anhaltende Erfolg ihrer Unternehmen und Konzerne untrennbar mit einer nachhaltigen Zukunft für die Welt verbunden ist. Beispielsweise müssen Unternehmen über gut ausgebildete Arbeitskräfte verfügen, weshalb Investitionen in Schulen und öffentliche Bildung erforderlich sind.

Arbeiter, Kunden und Kunden müssen gesund sein, daher sind Investitionen in sauberes Wasser und angemessene sanitäre Einrichtungen sowohl notwendig als auch wirtschaftlich sinnvoll. Dies wird in der Geschäftswelt zunehmend thematisiert - zum Beispiel vom Business Round Table.

Sie erkennen an, dass wir eine miteinander verbundene und voneinander abhängige Welt sind, und ihr anhaltender Erfolg hängt davon ab, dass andere Menschen von Armut, Krankheit und mangelnder Bildung befreit werden und die Welt vor der Klimakatastrophe gerettet wird.

Wir können sicher sein, dass die Nichteinhaltung der Ziele der SDGs jeden auf dem Planeten kostet, ob arm oder reich. Leider leiden wie immer die Ärmsten am meisten, aber auf lange Sicht wird niemand davon befreit sein.

Das sehen wir beispielsweise bereits in Küstengemeinden, die an der Front der Klimakrise stehen. Arme Menschen haben ihre Häuser durch den neuesten Hurrikan der Kategorie 5 zerstört, ebenso wie reiche Menschen.

Die Mitglieder des Bündnisses erkennen dies und setzen sich dafür ein, dass ihre Kollegen in der Geschäftswelt auf der ganzen Welt diese Realität erkennen und entsprechend handeln. Dies gilt insbesondere für ihre kollektive Einberufung. Sie werden dazu beitragen, ein Umfeld zu schaffen, das langfristige Investitionen belohnt.

IPS: Was sehen Sie als langfristigen Nutzen neben der Aufstockung der Ressourcen für die 2030-Agenda?

NH: Ich denke, der größte Vorteil wird die Schaffung eines günstigen Umfelds für langfristige Investitionen in eine nachhaltige Entwicklung sein. Dazu gehören Richtlinien und Vorschriften sowie die Entwicklung langfristiger Benchmarks und Metriken und einer angemessenen Finanzinfrastruktur, die die Langfristigkeit fördert.

Wir hätten auch leicht verfügbare Daten darüber, welche Instrumente am besten funktionieren, und Anleger könnten sehen, wem und was sie vertrauen können, um sicherzustellen, dass ihr Geld auf eine nachhaltige Entwicklung abzielt und die besten Chancen auf eine Kapitalrendite bestehen.

IPS: Ist das nicht eine große Aufgabe?

NH: Ohne Zweifel - aber nicht unmöglich. Dies sind erfolgreiche Männer und Frauen, die sich zum Handeln verpflichten, nicht zum Reden, und wir und sie sind zuversichtlich, dass dieses Unternehmen erfolgreich sein wird.

Die gleichen Bedenken, die wir in den Vereinten Nationen in Bezug auf Menschen und den Planeten haben und die in den SDGs und der 2030-Agenda so gut formuliert sind, teilen diese globalen Investoren und treiben sie jetzt dazu an, sowohl die Herausforderung als auch die Chancen zu nutzen, die mit ihrer Unterstützung verbunden sind Erschaffe eine Welt, die für uns alle funktioniert, auch für die verwundbarsten. Das sind sehr gute Nachrichten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Woof: Finde den Roboter-Polizeihund

Abgesehen von Gesetzen oder Vorschriften zur Kontrolle von Polizeidienststellen wird die Robotik eine große Rolle bei der künftigen Durchsetzung spielen. Spot the Robot Dog wird als praktikabler Ersatz für Polizeipunkte gesehen. Die zukünftige Waffe ist fast sicher. ⁃ TN Editor

Cops hatten seit langem Hunde und Roboter, um ihnen bei ihrer Arbeit zu helfen. Und jetzt haben sie einen Roboterhund.

Die Massachusetts State Police ist die erste Strafverfolgungsbehörde des Landes, die den hundeartigen Roboter von Boston Dynamics einsetzt. genannt Spot. Während der Einsatz von Robotertechnologie für die Staatspolizei nicht neu ist, haben einige die vorübergehende Übernahme von Spot - einem anpassbaren Roboter namens „Furchterregend“ - wirft Fragen von Bürgerrechtlern auf, inwieweit die Polizeirobotikprogramme überwacht werden sollten.

Die Bombeneinheit des Staates hatte Spot für drei Monate von August bis November von Boston Dynamics in Waltham ausgeliehen. nach Aufzeichnungen von der American Civil Liberties Union von Massachusetts erhalten und von WBUR überprüft.

Die Dokumente enthüllen nicht viele Details über die genaue Verwendung des Roboterhundes, aber ein Sprecher der Staatspolizei sagte, dass Spot, wie die anderen Roboter des Ministeriums, als „mobiles Fernbeobachtungsgerät“ verwendet wurde, um Soldaten mit Bildern von verdächtigen Geräten oder möglicherweise zu versorgen gefährliche Orte, an denen sich ein bewaffneter Verdächtiger möglicherweise versteckt.

"Robotertechnologie ist ein wertvolles Instrument für die Strafverfolgung, da sie ein situationsbezogenes Bewusstsein für potenziell gefährliche Umgebungen bietet", schrieb der Sprecher der Staatspolizei, David Procopio.

Nach Angaben der Polizei wurde Spot zusätzlich zu den Tests bei zwei Vorfällen eingesetzt.

Michael Perry, Vice President für Geschäftsentwicklung bei Boston Dynamics, sagte, das Unternehmen wolle, dass Spot viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten in Branchen von Öl- und Gasunternehmen über Baugewerbe bis hin zu Unterhaltungsbranchen hat. Er stellt sich vor, dass die Polizei Spot in Gebiete schickt, die für einen Menschen zu gefährlich sind - in ein chemisches Leck oder in die Nähe einer mutmaßlichen Bombe oder in eine Geiselsituation.

"Im Moment ist es unser Hauptanliegen, den Roboter in Situationen zu schicken, in denen Sie Informationen in einer Umgebung sammeln möchten, in der es zu gefährlich ist, eine Person zu senden, die jedoch nicht physisch mit dem Raum interagiert", sagte Perry.

Spot ist ein Allzweckroboter mit einer offenen API. Das bedeutet, dass Kunden - ob Polizeiabteilung oder Lagerbetreiber - Spot mit ihrer eigenen Software anpassen können. (Die Staatspolizei gibt an, diese Funktion nicht verwendet zu haben.) Sie verfügt über eine 360-Kamera, eine Kamera mit schwachem Licht und einen Arm.

Boston Dynamics möchte nicht, dass Spot trotz seines ganzen Potenzials mit Waffen ausgestattet wird. Perry sagte, dass die Mietverträge eine Klausel enthalten, wonach der Roboter nicht auf eine Weise eingesetzt werden darf, die "Menschen körperlich schädigen oder einschüchtern" würde.

"Ein Teil unseres frühen Evaluierungsprozesses mit Kunden besteht darin, sicherzustellen, dass wir bei der Verwendung des Roboters auf der gleichen Seite sind", sagte er. "Wir sind uns im Vorfeld unserer Kunden sehr sicher, dass wir nicht wollen, dass der Roboter auf eine Weise verwendet wird, die jemandem physisch Schaden zufügt."

Dies ist einer der Gründe, warum sich das Unternehmen für Leasingverträge und nicht für einen Verkauf entscheidet, sagte Perry. Boston Dynamics möchte gezielt festlegen, welche Unternehmen Zugriff auf Spot erhalten - und die Geräte zurücknehmen können, wenn der Mietvertrag verletzt wird.

Sorgen um Waffenroboter

Über Procopio teilte die Staatspolizei mit, dass das Ministerium niemals einen seiner Roboter, einschließlich Spot, mit Waffen ausgerüstet habe.

Aber während Spot und andere taktische Roboter nicht zum Töten entwickelt wurden, können sie es immer noch. In 2016 schickte die Dallas Police einen Bomben-Entsorgungsroboter mit Sprengstoff bewaffnet einen Scharfschützen zu töten, der auf Polizisten geschossen und fünf getötet hatte. Experten sagten, es sei das erste Mal gewesen, dass ein nichtmilitärischer Roboter eingesetzt worden sei, um eine Person absichtlich zu töten.

Dieses tödliche Potenzial und die mangelnde Transparenz über das gesamte Robotikprogramm der Staatspolizei beunruhigen Kade Crockford, Direktor des Technology-for-Liberty-Programms an der ACLU in Massachusetts. Crockford sagte, sie wollten eine Politik der Staatspolizei über den Einsatz von Robotern und ein Gespräch darüber, wie und wann Roboter eingesetzt werden sollten. Die Staatspolizei sagte nicht, ob es eine aktuelle Richtlinie zum Einsatz von Robotern gibt, und die Aufzeichnungen der ACLU, die bei der Agentur angefordert wurden, stellten keine auf.

"Wir wissen einfach nicht genug darüber, wie die Staatspolizei dies nutzt", sagte Crockford. "Und die Technologie, die zusammen mit einem solchen Robotersystem eingesetzt werden kann, ist nahezu unbegrenzt in Bezug auf die Art der Überwachung und möglicherweise sogar der Waffenoperationen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Smart Cities

(Ihre) Daten sind der Treibstoff für intelligente Städte

Smart-City-Ingenieure, die sich als Stadtplaner ausgeben, betrachten Daten als das wesentliche Blut der Smart-City-Technologie, die ohne die Daten absolut keinen Wert und keine Wirksamkeit hat. Aus diesem Grund wird 5G in ganz Amerika eingesetzt. ⁃ TN Editor

Hudson Yards in New York und Sidewalk Labs in Toronto sind Testfälle, die die Art und Weise, wie unsere Städte mit Daten und dem Internet der Dinge arbeiten, radikal verändern werden.

Wie ich in a previous posthat sich das Internet der Dinge weiterentwickelt und umfasst eine Reihe von Geräten, vom kleinsten Haushaltsgerät bis zum selbstfahrenden Auto. Smart-City-Entwicklungen verstärken in größerem Maßstab die Vorteile des Internet der Dinge, indem sie Daten zu Nutzungsmustern sammeln und analysieren, um eine wechselseitige Beziehung zwischen Bewohnern und ihren Gemeinden herzustellen.

Diese Projekte tragen nicht nur dazu bei, vorhandene Technologien auf nachhaltigere Weise umzusetzen, sondern helfen uns durch die Erfassung und Analyse von Daten zu den täglichen Nutzungsmustern auch, zukünftige nachhaltige Energielösungen zu optimieren.

Eine Kleinstadt in New York

Hudson Yards in New York hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Öffentlichkeit das Potenzial des IoT für die Entwicklung einer effizienteren Community besser versteht.

Das Projekt verfügt über ein Mikronetz, das konsolidiert der Strom- und Wärmebedarf des Projekts und „verbindet die Gebäude in einem Wärmekreislauf“. Während das kleine Kraftwerk, das Hudson Yards antreibt, nicht durch nachhaltigen Wind- oder Sonnenstrom, sondern durch zwei Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen angetrieben wird, ist es aufgrund seiner Umnutzung doppelt so effizient das Warmwasser, das zur Stromerzeugung für Heizzwecke verwendet wird. Die Unmittelbarkeit des Kraftwerks verringert auch die mit der Übertragung verbundenen Verluste. Insgesamt ist das Projekt geschätzt um zu verhindern, dass 24,000 MT jedes Jahr Treibhausgase in die Atmosphäre abgibt.

Um die Kosten zu senken, wird das Mikronetz an das größere Stromnetz der Stadt angeschlossen und liefert überschüssigen Strom. Im Falle eines Stromausfalls, der alle paar Jahre in New York City aufgetreten ist, kann das Mikronetz von Hudson Yards isoliert werden, um die Stromversorgung der Gebäude innerhalb des Projektumfangs aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus sammelt das Projekt ständig Daten zum Nutzungsverhalten der Bewohner, um den zukünftigen Energiebedarf zu modellieren und bestehende Prozesse zu optimieren. Ein besseres Verständnis des systemweiten Energieverbrauchs kann nicht nur dazu beitragen, erneuerbare Energien künftig einzuführen, indem der Bedarf vorhergesagt wird, sondern auch die Bedingungen in gewerblichen Arbeitsbereichen optimieren, um den Energieverbrauch im Laufe der Zeit zu senken.

Daten als Ressource

Das Quayside-Projekt der Sidewalk Labs in Toronto bietet ähnliche Lehren, wie intelligente Technologie die Beziehungen der Bewohner zu ihren Gemeinden verändert. Quayside, ein ehemaliges Industriegebiet, wird derzeit als Mischnutzungsgebiet entwickelt, um den CO2-Ausstoß zu senken 89 Prozent von der heutigen durchschnittlichen Nutzung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Transhuman

Transhuman Fail: Der fischartige Tod von Jeffrey Epstein

Ein alter Freund, der diesen Artikel geschrieben hat, Cliff Kincaid von America's Survival, Inc., versteht die Trilaterale Kommission und den Deep State. Cliff enthält viele Details und verbindet viele Punkte in seinem großartigen Stil. ⁃ TN Editor

Die Pädophilie des verstorbenen Milliardärs Jeffrey Epstein hat die Medien interessiert. Aber sein eigenes BlogDas Unternehmen, das auch nach seinem Tod noch aktiv ist, legt nahe, woran er und seine Kollegen wirklich interessiert waren. Er nannte es „Spitzenkunde“. So wollen die globalen Eliten unser Leben verwalten. Sie behaupten bereits, „unsere globale Kultur neu geschrieben zu haben“.

"Jeffrey Epstein ist ehemaliges Mitglied des Komitees für Denkvermögen, Gehirn und Verhalten in Harvard, der Trilateralen Kommission, des Council on Foreign Relations, der New Yorker Akademie der Wissenschaften und ehemaliges Vorstandsmitglied der Rockefeller University", heißt es auf seiner Website. "Herr. Epstein ist auch ein aktives Mitglied der Edge Organization. “

Du kannst nicht höher kommen als Epstein. Dies ist die Crème de la Crème des amerikanischen Establishments. Aber als Patrick Wood, Herausgeber von Technocracy News & Trends"Er hatte keine sichtbaren oder logischen Mittel, um Wohlstand zu schaffen, obwohl er ein Vermögen für verschiedene Haustierprojekte ausgegeben hat."

Wood merkt an, dass Epstein definitiv NICHT als „typisches Mitglied“ der Trilateralen Kommission (TC) oder des Council on Foreign Relations (CFR) galt. "Soweit ich das beurteilen kann, hatte er keine zwingenden äußerlichen Qualifikationen, aber wenn man den TC und den CFR als potenziell nützlich für schändliche Zwecke ansieht, dann war Epstein der Erpresser und sein geheimer und wirklicher Beruf war Sexhandel und Pädophilie", so Wood fügt hinzu: „Es wurde behauptet, dass jeder Raum in seinen Villen versteckte Kameras hatte, die alles und jeden filmten, und dass die aufgenommenen Videos an einem noch unbekannten Ort außerhalb des Geländes aufbewahrt wurden. Diese werden niemals veröffentlicht, weil sie so viele der globalen Elite betreffen. “

Dies sind ernste Bedenken und es gibt keine Schuld durch Assoziationen. Aber Epsteins mysteriöser Tod zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte ist äußerst bedeutsam. Generalstaatsanwalt William Barr erzählt AP, dass Epsteins "Selbstmord" das Ergebnis eines "perfekten Sturms der Missetaten" war. Doch genau so hatte der damalige Kandidat Donald J. Trump den Fall des mysteriösen Todes des ehemaligen Clinton-Adjutanten Vincent Foster zur Sprache gebracht und angerufen es ist "faul", es gibt zu viele offene Fragen über den Tod von Epstein. Wie Foster ist er ein Mann, der zu viel wusste.

Schuldzuweisung zwei Bundesgefängniswärter für seinen "Selbstmord" kann nicht zum Nennwert akzeptiert werden.

Ein kurzer Blick in eine der Epstein angeschlossenen Gruppen, die Edge-Organisation, zeigt a "Billionaires 'Dinner" mit Fotos von Jeff Bezos, Inhaber von Amazon und der Washington Post; Jeffrey Epstein; und viele andere. "Zu den Gästen gehörten die führenden Intellektuellen der dritten Kultur unserer Zeit, die mit den Gründern von Amazon, AOL, eBay, Facebook, Microsoft, PayPal, Space X, Skype und Twitter speisten und sich unterhielten", heißt es auf der Website. "Es ist eine bemerkenswerte Ansammlung herausragender Köpfe - der Menschen, die unsere globale Kultur neu schreiben."

Diese neue globale Ordnung basiert auf Scientism, einer Philosophie, die für die globalen Eliten attraktiv ist und besagt, dass eine kleine Gruppe mächtiger Menschen die Zukunft durch Technokratie regeln wird. Einige dieser Menschen glauben an „Transhumanismus“, den Einsatz von Wissenschaft und Technologie, um die geistigen und körperlichen Eigenschaften des Menschen zu verbessern und eine virtuelle Superrasse von Menschen zu erschaffen.

Epstein zum Beispiel plante, "sein eigenes Sperma zu verwenden, um die Auserwählten zu imprägnieren und so die Menschheit zu verbessern" Notizen Holz. "Epstein plante auch, seinen Kopf und seinen Penis kryonisch einzufrieren, damit die zukünftige Wissenschaft ihn wieder zum Leben erwecken und für immer leben kann."

Auf diese Weise glaubte Epstein, dass er persönlich auferstehen und eine Form des ewigen Lebens erfahren würde.

Leben und Tod unter den Eliten

Während diese Art der Herangehensweise fantastisch klingt, ist die Tatsache, dass Epstein, ein Studienabbrecher, von Eliteorganisationen wie der Trilateralen Kommission und dem Council on Foreign Relations (CFR) und der Harvard University hoch geschätzt wurde. Wie berichtet von dem Harvard Hochrot"Er pflegte gemütliche Freundschaften mit den besten Verwaltungsbeamten von Harvard, darunter einem ehemaligen Universitätspräsidenten." Programm für evolutionäre Dynamik. „Bei unserer Arbeit geht es darum, die Vergangenheit zu verstehen, die Gegenwart zu managen und die Zukunft mitzugestalten.“ sagt.

Epstein wurde in den „Chairman's Circle“ der Top-Geber des CFR aufgenommen, aber der Präsident der Gruppe, Richard Haass, hat versucht, sich nach seinem Tod von Epstein zu distanzieren. Die Trilaterale Kommission, deren Mitgliedschaft nur auf Einladung erfolgt, hat jedoch nichts öffentlich über seine Beteiligung an der Organisation gesagt.

Die Erforschung der Agenda dieser Organisationen ist ebenso wichtig wie die Ermittlung derjenigen, die sich mit Epstein oder den jungen Mädchen in seinem Harem die Ellbogen (oder andere Körperteile) gerieben haben. Wie könnte jemand mit enormem Reichtum, der durch mysteriöse Umstände erlangt wurde, den Gipfel der Macht erreichen? War es wegen seines scharfen Verstandes?

Das Ziel der Trilateralen Kommission war schon immer die "tiefere Integration und stärkere Globalisierung" der Weltwirtschaft, behauptet jedoch, dass ein solcher Prozess durch "Populismus und Nationalismus" gefährdet wurde. Dies ist ein Hinweis auf die Wahl von Donald J. Trump zum US-Präsidenten und der Brexit-Prozess, die Europäische Union in Großbritannien zu verlassen. Nach den Worten der Trilateralen Kommission ist die Zukunft der Menschheit bedroht.

Der 2019-Sommerbericht der Trilateral Commission, „Demokratien unter Stress"Spiegelt das aktuelle politische Denken der globalen Elite wider, die Epstein einlud, sich ihren" prestigeträchtigen "Organisationen anzuschließen und an ihren" Abendessen "teilzunehmen." All dies [Stress] geschieht zu einer Zeit, in der Peking der Welt das bietet, was viele als gangbare Alternative zur Demokratie zu sehen. “

Das "viele" ist nicht definiert. Aber diese globalen Eliten sprechen in Bezug auf die „vielen“ davon, dass das US-Experiment zur verfassungsmäßigen Selbstverwaltung anscheinend weniger effizient ist als Chinas Herrschaft durch die kommunistische Elite.

In diesem Bericht der Trilateralen Kommission sind zwei Bilder des ehemaligen Außenministers Henry Kissinger zu sehen, der ein prominentes Mitglied der nordamerikanischen Gruppe ist. Das eine zeigt Kissinger mit dem sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow, der mit Glasnost und Perestroika den Westen zum Narren hielt, während er mit Unterstützung von „Sozialisten“ und Umweltschützern im Westen das Ziel des Weltkommunismus verfolgte. Der ehemalige Top Jimmy Carter Berater Zbigniew Brzezinski auch "Spielte eine wichtige Rolle in der Bildung" der Trilateralen Kommission und war ihr erster Direktor von 1973 bis 1976. Übrigens, seine Tochter ist Mika Brzezinski, eine Moderatorin des trumpfhassenden MSNBC-Kabelkanals. Sie ist verheiratet mit Joe Scarborough. Beide sind Mitglieder des CFR.

Zu den von Mitgliedern der Trilateralen Kommission vertretenen Medienorganisationen zählen NBC News, Bloomberg, die Washington Post, das Time Magazine, CNN, das Wall Street Journal und die New York Times. Natürlich spielen auch sie eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Kultur.

Geheimnisse und Vertuschungen

Die starke Medienpräsenz in der Organisation erklärt, warum Kommissionssitzungen und -berichte nicht kritisch geprüft oder gar abgedeckt werden. Daher können wir davon ausgehen, dass jemand eingeladen ist, sich einer solchen Organisation „nur auf Einladung“ anzuschließen und dabei zu bleiben, basierend auf einer günstigen oder nicht ausreichenden Berichterstattung über das, was diese Organisation tatsächlich tut. Das garantiert praktisch, dass „Whistleblower“ niemals Insiderinformationen über ihre Pläne veröffentlichen.

Aber Patrick Wood, der das Buch mitverfasst hat, Trilateralen über Washington, hat die Aktivitäten der Organisation über viele Jahre beobachtet und sagt, dass es keinen Zweifel gibt, dass China immer der Schlüssel zu den Plänen des TC gewesen ist. Er merkt an, dass Kissinger unter Präsident Nixon die Beziehungen zu China aufnahm und Brzezinski unter Präsident Carter den größten Teil der Integration des kommunistischen Landes in die Weltwirtschaft vollendete. Ziel war es, ein ausgeklügeltes Schema des Social Engineering, eine Technokratie, zu entwickeln, mit der ein vorweggenommenes neues, weltweit utopisches System geschaffen werden soll.

Nach Ansicht der Elite würde ein autoritäres Regierungssystem wie China es der Technokratie ermöglichen, viel schneller als in westlichen Demokratien oder in unserer konstitutionellen Republik zu gedeihen. In der Tat ist China heute weltweit führend bei Videoüberwachungsunternehmen, die Gesichts- und Spracherkennungsfunktionen bieten. Das System der „sozialen Kredite“ des Regimes zur Regulierung des persönlichen Lebens der Bürger hat bereits einige Bekanntheit erlangt. Hier wurde eine weichere Version des „Social Credit“ -Ansatzes von Social Media übernommen, die persönliche Informationen über Benutzer sammelt und die Nachrichten und Informationen kontrolliert, die den Menschen zur Verfügung stehen.

Aber Amerika scheint den chinesischen Weg zu gehen. Amazon "Wiedererkennung" Programm verspricht "Gesichtserkennung mit künstlicher Intelligenz."

Amazon tut es umfangreiche Arbeit für die CIA und hat gerade Klage gegen die Vergabe des Vertrags über die gemeinsame Verteidigungsinfrastruktur von Pentagon in Höhe von 10 Mrd. USD oder JEDI-Cloud-Computing an Microsoft eingereicht. Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft, war fotografiert in Epsteins Manhattan-Villa in 2011.

Was die Zukunft bringt, bleibt denen überlassen, die mit Jeffrey Epstein in Verbindung stehen.

* Cliff Kincaid ist Präsident von America's Survival, Inc. www.usasurvival.org