Anti-Natalist

Anti-Natalisten-Bewegung: "Ich wünschte, ich wäre nie geboren worden"

Da Technocracy / Sustainable Development in den Schädel eines jeden eingedrungen ist, steigt die Zahl der Menschen, die nicht an Menschen denken, als direkte Folge exponentiell an. Dieses selbstzerstörerische Verhalten könnte mit den sprichwörtlichen Lemmingen über der Klippe verglichen werden, die sich ohne besonderen Grund freiwillig in den Tod stürzen. ⁃ TN Editor

Anhänger sehen das Leben nicht als Geschenk und Wunder, sondern als Schaden und Auferlegung. Und ihre Vorstellung, dass es eine schlechte Idee sein könnte, Kinder zu haben, scheint allgemeine Popularität zu erlangen

Im Februar kündigte ein 27-jähriger Inder namens Raphael Samuel Pläne für eine ungewöhnliche Klage an. Er würde seine Eltern verklagen, weil sie ihn gezeugt hatten. "Es war nicht unsere Entscheidung, geboren zu werden", sagte er dem BBC. "Menschliche Existenz ist völlig sinnlos."

Samuel hat mir kürzlich über Skype aus Mumbai erzählt, dass es ein gutes Leben ist und er tatsächlich seinen Eltern nahe steht. Seine Beschwerde ist grundlegender: Er hält es für falsch, neue Menschen ohne deren Zustimmung auf die Welt zu bringen. Er wollte seine Eltern für einen symbolischen Geldbetrag verklagen, wie zum Beispiel eine einzelne Rupie, „um diese Angst bei den Eltern im Allgemeinen auszulösen. Denn jetzt denken Eltern nicht mehr nach, bevor sie ein Kind bekommen “, erzählte er mir.

Samuel schließt sich einer Philosophie an, die sich Antinatalismus nennt. Der Grundgedanke des Antinatalismus ist einfach, aber für die meisten von uns zutiefst kontraproduktiv: Dieses Leben ist selbst unter den besten Umständen kein Geschenk oder Wunder, sondern eher ein Schaden und eine Zumutung. Nach dieser Logik ist die Frage, ob ein Kind geboren werden soll, nicht nur eine persönliche, sondern eine ethische Entscheidung - und die richtige Antwort lautet immer nein.

Seit seiner Ankündigung ist die Klage nicht in Gang gekommen. "Mir wurde von einem sitzenden Richter klar gesagt, dass ich vom Gericht dafür bestraft werde, dass ich seine Zeit verschwendet habe", sagte Samuel. Trotzdem gab seine Klage der Anti-Natalisten-Bewegung Auftrieb, und Stephen Colbert erwähnte sie amüsiert. Im Mai veröffentlichte Dana Wells, eine 37-jährige Frau aus Dallas, die von „The Friendly Antinatalist“ auf YouTube geführt wird, einen Video mit dem Colbert-Clip und gratuliere Samuel. "Wir alle schulden Ihnen eine Runde Applaus", sagte sie. „Es fühlt sich an, als wären wir angekommen. Es fühlt sich an wie die große Zeit! "

Die Vorstellung, dass Kinder eine schlechte Idee sein könnten, scheint zu sein an Popularität gewinnen. Aber wenn wir davon hören, dann meist im Zusammenhang mit der Klimakrise: Aktivisten sind besorgt darüber, Kinder in eine Welt zu bringen, die von steigender See, Massenvertreibung und anderen Katastrophen bedroht ist. Anti-Natalisten glauben jedoch, dass die Zeugung wegen des unvermeidlichen Leidens des Lebens immer falsch war und immer sein wird. Ähnliches gilt sowohl für Anti-Natalisten als auch für Klimaaktivisten, da sie aufgrund des allgemeinen Pessimismus in Bezug auf den Zustand der Welt eine zunehmende Aufmerksamkeit feststellen, was beiden mehr Möglichkeiten gibt, Unterstützung zu erhalten.

In 2006 veröffentlichte der südafrikanische Philosoph David Benatar ein Buch, dem die Einführung des Begriffs Antinatalismus allgemein zugeschrieben wird. Benatar zitiert den griechischen Tragiker Sophokles: "Niemals geboren zu sein ist das Beste. Aber wenn wir das Licht sehen müssen, ist das Nächste das Beste. Kommt schnell zurück, woher wir kommen." und der Text des Predigers („Also habe ich die Toten, die bereits tot sind, mehr gelobt als die Lebenden, die noch leben; aber besser als beide ist, wer noch nicht gewesen ist, der das böse Werk, das getan wird, nicht gesehen hat unter der Sonne"). Diese Zitate deuten darauf hin, dass es die Gefühle, die dem Antinatalismus zugrunde liegen, schon sehr lange gibt.

In der modernen Geschichte tauchte eine andere Denkweise auf, die vor den Gefahren des Bevölkerungswachstums warnte. Im späten 18. Jahrhundert schlug Thomas Malthus Alarm, dass die Bevölkerung die Nahrungsmittelversorgung übersteigen würde. In 1968 veröffentlichte ein Stanford-Biologe namens Paul Ehrlich das Bestseller-Buch The Population Bomb und war Mitbegründer der Organisation Zero Population Growth (später umbenannt in Bevölkerungsverbindung) mit der Begründung, dass das Wachstum der Weltbevölkerung zu Hungersnöten und einer ökologischen Krise führen würde. Er schlug auch vor, dass die Menschen nicht mehr als zwei Kinder haben.

Ein Mitglied von Zero Population Growth setzte sich für eine viel radikalere Agenda ein. Ein Mann namens Les Knight startete die Voluntary Human Extinction Movement (VHEMT) Webseite prüfen dass er in 1996 gestartet.

Während Benatar auch versuchte, die Reproduktion zu unterbinden, entsprangen seine Ideen unterschiedlichen Prämissen. Das Ziel des Antinatalismus ist es, wie Benatar es sieht, das Leiden der Menschen zu verringern. Da das Leben unweigerlich ein gewisses Maß an Leid mit sich bringt, ist die Garantie für einen gewissen Schaden gegeben, wenn eine andere Person auf die Welt gebracht wird. Er argumentierte, dass „die Qualität selbst der besten Leben sehr schlecht ist - und erheblich schlechter, als die meisten Menschen es erkennen. Obwohl es offensichtlich zu spät ist, um unsere eigene Existenz zu verhindern, ist es nicht zu spät, um die Existenz zukünftiger möglicher Menschen zu verhindern. “

Benatar erzählte mir kürzlich, dass er von vielen Lesern seines Buches gehört habe, die „oft das Gefühl hatten, alleine auf der Welt zu sein. Es war ihnen ein großer Trost, eine philosophische Verteidigung einer Ansicht zu lesen, die sie intuitiv für richtig befanden. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




World Economic Forum: Warum Ihr nächstes Auto ein Fahrrad ist

Wer nicht glaubt, dass die globalen Elite-Technokraten vorhaben, Sie aus Ihrem Auto auf ein Fahrrad oder einen Roller zu hebeln, der achtet einfach nicht darauf. Das WEF kommt zu dem Schluss, dass "Städte auch die Erwartungen der Bürger handhaben sollten", damit sie "gesünder und nachhaltiger" werden können. ⁃ TN Editor

Auf dem Fenster eines Fahrradladens in Kopenhagen steht: Ihr nächstes Auto ist ein Fahrrad.

Mehr als 62% der Kopenhagener fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit In einer der fahrradfreundlichsten Städte der Welt investiert die Gemeinde aktiv in neue Radwege und grüne Lichtwellen, um im Morgenverkehr einen reibungslosen Pendelverkehr zu ermöglichen. In den letzten Jahren haben neue Arten von Fahrrädern, wie Fracht- und Elektrofahrräder, auch den Bedarf an Familienautos verringert.

Diese Trends sind jedoch nicht nur in Kopenhagen zu beobachten. Weltweit erleben Städte das Entstehen und manchmal den Niedergang intelligenterer, gesünderer und billigerer Transportmittel und -systeme und versuchen, diese in bestehende Mobilitätsmuster zu integrieren.

Paris war Pionier eines der ersten Stadtfahrradmodelle, des Vélib ', und präsentierte es auf der globalen Bühne. Das System nutzte die Neuerungen bei Smartcards in den frühen 2000-Versionen, um eine Flotte von rund 15,000-Fahrrädern bereitzustellen, die stundenweise für Anwohner und Touristen zugänglich sind. Es wurde bald zu einer erfrischenden neuen Art, die grünen Boulevards der Stadt zu entdecken, abseits von Staus und Menschenmassen. Das System war sehr erfolgreich und inspirierte ähnliche Projekte auf der ganzen Welt: Mailand in 2008, London in 2010 und sogar NYC in 2013, das zur Überraschung vieler auf dem Weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt vorangekommen ist.

Fahrrad teilen

Die nächste Innovationswelle kam aus dem Osten. Die chinesischen Startups Mobike und Ofo sowie das in Singapur ansässige Unternehmen oBike nutzten die GPS-Ortung. Wenn Sie jederzeit wissen, wo sich ein Fahrrad befindet, warum benötigen Sie Dockingstationen? Und Dockless-Systeme mit klaren Vorteilen in Bezug auf die Nutzung für Kunden und den Einsatz für Städte wurden geboren. Bevor sie sich auf viele andere Städte in 2017 ausbreiteten, sammelten diese Unternehmen Milliarden von Dollar an Finanzmitteln und wurden als chinesische Fahrrad-Einhörner, Silicon Valley Jargon für Unternehmen mit einem Wert von 1 Milliarden oder mehr, bekannt.

Dann begannen die Probleme.

Beste Qualität. Viele Fahrräder mussten ständig gewartet werden und waren oft außer Betrieb.

Damals war Vandalismus, da von Dockingstationen befreite Fahrräder viel anfälliger für unsachgemäßen Gebrauch waren. Sie wurden in Amsterdams Kanälen ertränkt und landeten schließlich auf städtischen Fahrradfriedhöfen auf der ganzen Welt, was zu Verschmutzungsbedenken führte und die Städte dazu veranlasste, die Lizenzvergabe strenger zu gestalten.

Schließlich geriet das Geschäftsmodell unter Druck. Zu Beginn finanzierten neue Einlagen von Kunden den Einsatz neuer Fahrräder, doch die Marktsättigung bedrohte diese Strategie bald. Inzwischen sind mehrere Dockless-Startups bankrott gegangen, und Mobike - der verbleibende größte Player - erwägt, die meisten Anteile seines europäischen Arms zu verkaufen.

Die Mikromobilität befasst sich jedoch mit wichtigen städtischen Problemen und wird als solche sicherlich eine Rolle in den Städten von morgen spielen. Von allen Reisen in den USA liegen 80% unter 12 Meilen und in New York City überschreiten die meisten nicht 2 Meilen. Genau hier ist das Auto nicht besonders wettbewerbsfähig - und hier ist Mikromobilität praktisch. Mikromobilität ist energieeffizienter, platzsparender und sicherer, wenn sie von speziellen städtischen Gebieten begleitet wird.

Warum sollten Sie einen fünfsitzigen 2,000-Pfund-SUV verwenden, um das zu bewegen, was oft weniger als 200-Pfund ist? Wenn Sie mit einer App auf eines der Fahrzeuge zugreifen können, die am besten zu Ihnen passen, ist es besser, sich für einen Zweisitzer zu entscheiden, wenn Sie sich mit einem Partner fortbewegen, oder wenn Sie alleine, mit einem Einzelwagen, einem Fahrrad oder sogar alleine unterwegs sind dockless Elektroroller, die heute von Unternehmen wie Bird, Lime, Bolt und anderen eingesetzt werden. Diese Rollerfirmen haben Investitionen von großen Anbietern wie Uber und Lyft angezogen, und sie sind wahrscheinlich nur das erste Anzeichen für eine reichere Artenvielfalt (oder Fahrradvielfalt?) In der Mobilität.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Rückblick: In unserer hyperverbundenen Zukunft wird die Regulierung augenblicklich und unwiderstehlich sein

Die Drucktastensteuerung für Algorithmen und Geräte umgeht und ersetzt letztendlich herkömmliche Governance-Methoden, ohne dass Rechtsmittel eingelegt oder Rechtsmittel eingelegt werden müssen: "Ihre App wurde automatisch aktualisiert." ⁃ TN Editor

Letzte Woche landete ein Absturz des Mannes seine Drohne auf dem Rasen des Weißen Hauses. Offensichtlich ist die Person, ein Mitglied eines US-Geheimdienstes, hatte getrunken und zeigte seine Drohne einem Freund, als er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Jedes andere Haus und Rasen und kein Problem. Offensichtlich nicht der Fall hier. Der Präsident forderte mehr Vorschriften für Drohnen. Schlagzeilen beunruhigten die Sicherheit des Weißen Hauses. Und DJI, der Hersteller der Drohne, hat Drohnen in der Gegend von Washington DC mit einem geerdet GPS-Software-Patch.

Und vielleicht ist dieser letzte Punkt der faszinierendste. Ein Hersteller eines physischen Produkts hat sich im Cyberspace gemeldet und es deaktiviert, um den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen. (Tatsächlich konnte das Update nicht für Besitzer erzwungen werden, da die Drohnen nicht mit dem Internet verbunden sind. Wenn Besitzer jedoch von anderen Updates profitieren möchten, müssen sie dieses akzeptieren.)

Nun, es ist nicht zu sagen, dass DJIs Schritt keinen Sinn ergibt. Die junge Drohnenindustrie kommt gerade auf die Beine und die FAA überlegt immer noch, wie sie reguliert werden soll. Schlechte Presse über außer Kontrolle geratene Drohnen in Hochsicherheitsgebieten? Nicht wirklich so ideal. Auch seit 9 / 11 der Luftraum um Washington DC wurde stark eingeschränkt. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum die Regel in Washington Sinn macht. Wenn eine Drohne eine Kamera tragen kann, kann sie mehr tödliche Pakete tragen und diese aus der Ferne ausliefern.

DJI hatte auch schon ein paar tausend Flugverbotszonen eingerichtet umliegenden Flughäfen. Solche Flugverbotszonen sind ebenso sicherheitsrelevant wie böswillige Handlungen - Fehler passieren, und wir möchten nicht, dass ein Düsentriebwerk ein fehlerhaftes Spielzeugflugzeug inhaliert.

Aber unter all dem ist die Tatsache, dass ein einfaches Software-Update die Leistung eines bereits im Besitz befindlichen Produkts dramatisch verändern kann. Die meisten Updates bieten zusätzliche Funktionen. In diesem Fall hat ein Update jedoch die Funktionalität beeinträchtigt.

Während die meisten regulierten Produkte auf der Bedrohung durch Bestrafung und Strafverfolgung beruhen, um sicherzustellen, dass die Menschen Regeln einhalten, erleben wir mit computergestützten physischen Produkten möglicherweise die Geburt einer neuen, ausgesprochen modernen Regulierungsära.

Stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der die FAA über ein bestimmtes Objekt entscheidet - beispielsweise keine Drohnen in 100-Fußabständen von Bundesgebäuden. Vorangegangene Bestimmungen schreiben vor, dass alle Drohnenhersteller ihre Flugverbotszonen innerhalb von fünf Tagen aktualisieren müssen. Fast augenblicklich kann keine Drohne innerhalb eines neuen Satzes von GPS-Koordinaten fliegen. Warum könnte dies für die Aufsichtsbehörden interessant sein? Theoretisch erfordert die Regel weniger Durchsetzung, da Drohnen physisch daran gehindert werden, sie zur Schau zu stellen.

Wir haben über Drohnen gesprochen, aber sie sind nur ein frühes Beispiel. Da sind andere.

Tesla zum Beispiel ist dafür bekannt, dass es automatische Software-Updates für seine Autos bereitstellt. Dabei handelt es sich nicht nur um Aktualisierungen der Dashboard-Anzeige. Elon Moschus soeben angekündigt Ein Software-Tweak zur Verbesserung der Beschleunigung des Tesla Model S P85D um 0.01 Sekunden - klein, aber auf dem High-End-Markt bedeutend, wo Beschleunigungen in Hundertstelsekunden gemessen und verglichen werden.

Auf dem Weg in eine zunehmend fahrerlose Zukunft werden Autos eher zu Computern auf Rädern als zu Rädern mit Computern. Welche Vorschriften könnten in Software geschrieben werden? Geschwindigkeitsbegrenzungen? No-Drive-Zonen? Das Auto startet erst, wenn Sie den Sicherheitsgurt angelegt haben?

Und natürlich endet es dort auch nicht. Analysten erwarten Milliarden neuer physischer Geräte werden im nächsten Jahrzehnt online gehen. Das Internet der Dinge kann es der Regierung ermöglichen, die gesetzlichen Vorschriften in Echtzeit durchzusetzen - von der Regierung vorgeschriebene Thermostateinstellungen, um beispielsweise bei einer Dürre Energie zu sparen oder den Wasserverbrauch einzuschränken.

Könnte ein solches System missbraucht werden? Daran besteht kein Zweifel.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Forbes: Wie das IoT die Drucktastenregelung aus der Ferne ermöglicht

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist als ein Befehls- und Kontrollsystem konzipiert, das das gesamte System regelt, in dem sie arbeiten. Dies schließt auch die darin enthaltenen Menschen ein.

Der Autor dieses Artikels kommt zu Recht zu dem Schluss,

Die "Smart Cities" -Bewegung könnte möglicherweise die bedeutendste Inkarnation der Regulierung aus der Ferne. Versionen, die ich bemerkt habe, scheinen schwer zu sein Regierungskontrolle, „partnerschaftlich“ mit großen Unternehmen oder von der Regierung bevorzugten Akteuren.

⁃ TN Editor

Künstliche Intelligenz kann seltsamerweise dumm sein. Mein Android-Handy hält mich immer noch für „Wing Cruz“ und kennt meine Kinder nicht. Pandora übertreibt The Church und Deadmau5 (keine Beleidigung).

So hackbar Alexa, Jeep Cherokees und Kreditkartendienste über ein öffentliches Internet sind, das nicht auf Sicherheit ausgelegt ist, die vernetzten Spielereien, die das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ermöglicht, blenden weiter. Eine überwältigende Anzahl von ihnen wird im Januar auf der 2020 Consumer Electronics Show (#CES2020) wieder zu sehen sein.

Die primäre Schwachstelle des IoT sind jedoch nicht die Hacker, sondern die IoT-Richtlinien.

Technologie, die das „Marktversagen“ bei der Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen überwindet, sollte die Verringerung und Straffung des regulatorischen Aufwands ermöglichen. Stattdessen droht manchmal die Ausweitung der Regierungsmacht zu fördern.

Das gleiche IoT, das Objekte animiert, kann auch eine sofortige Regulierung des Kindermädchenzustands aus der Ferne bedeuten - von Drohnen, Fahrzeugen, Gebäuden, der Nutzung sozialer Medien, Schulbildung und vielem mehr.

Sie haben von Kindern aus Freilandhaltung gegen Helikopter-Eltern gehört?

Nun, die Gesellschaft, die sich am Rande fliegender Autos befindet, könnte stattdessen der Regierung des Hubschraubers gegenüberstehen. Verschiedene Bürokraten klicken und streichen aus der Ferne, um das Internet der Dinge zu steuern.

Für Tesla ist es eine Sache, eigene Software-Updates an die Autos ihrer Kunden zu senden. Wir wollen auf jeden Fall, dass solche Dinge passieren - viel.

Aber wie Jason Dorrier in Singularity Hub feststellte, könnten "in Software geschriebene Vorschriften" für Regulierungsbehörden äußerst attraktiv sein. Eine Regel "Keine Drohnen innerhalb von 100-Fuß von Bundesgebäuden" könnte beispielsweise durchgesetzt werden, indem das Hochladen von Software-Patches, die die GPS-Koordinaten ändern, auf Netzwerkobjekte und deren Deaktivierung bei Nichteinhaltung vorgeschrieben werden.

Dorrier nannte andere Beispiele: Software-Patches, die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Sperrzonen für Fahrzeuge vorschreiben, verhindern, dass Autos ohne Sicherheitsgurt starten, und Thermostateinstellungen und Wasserverbrauchsbeschränkungen in Gebäuden vorschreiben.

Der Unternehmer Marc Andreessen hat vor langer Zeit beschrieben, wie Software die Welt verschlingt. Titanen in Sektoren von „Film über Landwirtschaft bis hin zur nationalen Verteidigung“ sind heute Softwareunternehmen, die mit Software betrieben werden und als Onlinedienste angeboten werden.

Leider frisst Software, obwohl sie Geschäftsmodelle gegessen hat, keine traditionellen zentralen Regulierungssysteme von oben nach unten im Sinne ihrer Verdrängung.

Diese Systeme bereiten sich darauf vor, stattdessen das Internet der Dinge zu essen.

Der nächste Schritt in dieser „Entwicklung“ könnte über die Regeln hinausgehen, die das Aktualisieren oder Patchen von Software vorschreiben, und dazu führen, dass nicht ausgewählte Bürokraten dies einfach aus der Ferne tun, indem sie auf ein Gesetz oder eine Regel klicken und es durchziehen, ungeachtet der Verfassung. Die Verwendung von Leitfäden, informellen Richtlinien und anderen „Angeboten, die Sie nicht ablehnen können“ ist bereits ein wichtiges regulatorisches Anliegen, das auf der Verwaltungskonferenz der Vereinigten Staaten hervorgehoben wurde. Das Internet der Dinge könnte solchen Missbrauch noch verstärken.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Technokratie

Populismus verbindet sich natürlich mit Technokratie in Italien

Die populistische Bewegung Italiens setzt sich weiterhin für die Technokratie ein, um ein natürliches Bündnis mit dem Namen "Technopopulismus" zu bilden. Die ersten TN-Artikel erschienen in der Mitte von 2018, und jetzt hat die globalistische Financial Times es bemerkt.

Technopopulismus ist der gefährlichste Trend in der modernen Gesellschaft, da Populisten die Globalisierung im Allgemeinen ablehnen, sich dann aber an die Technokratie wenden, um ihre kaputten Gesellschaften zu leiten, und nicht erkennen, dass Technokratie der ultimative Ausdruck der Globalisierung ist.

Siehe auch:

Technopopulismus entsteht in Italien durch die Mischung von Technokratie und Populismus

Globale Instabilität und der Aufstieg des Technopopulismus

Das Argument für Technopopulismus als Lösung für wirtschaftliche Probleme

⁃ TN Editor

Die neue italienische Koalitionsregierung, die sich aus der Fünf-Sterne-Bewegung und der Demokratischen Partei zusammensetzt, wurde international von Jean-Claude Juncker, dem scheidenden Präsidenten der Europäischen Kommission und dem US-Präsidenten Donald Trump, dem Vatikan, mit einer Fülle von unwahrscheinlichen Lobpreisen bedacht.

Dieses Bündnis ehemaliger vereidigter Feinde kann nicht einfach als Versuch erklärt werden, Matteo Salvinis rechtsextreme nationalistische Liga von der Macht abzuhalten. Italiens neues politisches Experiment ist vielmehr auch eine Synthese der beiden Hauptkräfte, die die europäische Politik im letzten Jahrzehnt bestimmt haben: Populismus und Technokratie.

Die Fünf-Sterne-Bewegung ist eine typisch populistische Partei. Es wurde durch die vehemente Verurteilung der politischen Eliten (la casta) durch den Gründer und charismatischen Führer Beppe Grillo bekannt und setzt sich nach wie vor für eine Form der direkten Demokratie von unten ein, die die Rolle des Parlaments und der zwischengeschalteten Institutionen außer Acht lässt.

Die Partei fordert jedoch jetzt eine „verantwortungsbewusste Regierung“, um eine Konfrontation mit der EU über den bevorstehenden Haushalt zu vermeiden. Herr Grillo schlug sogar vor, dass das Führungsteam aus unabhängigen „Technikern“ bestehen solle, obwohl letztendlich nur wenige wichtige Ministerien nicht ausdrücklich Partisanenbeamten zugewiesen wurden.

Die PD war historisch gesehen die Partei der institutionellen Angemessenheit und Stabilität. Es hat sich im Kampf gegen den ehemaligen Premierminister Silvio Berlusconi dem Justizsystem des Landes angeschlossen und war einer der Hauptbefürworter der technokratischen Regierung von Mario Monti nach der 2011-Wirtschaftskrise. Sie fordert jedoch jetzt eine "radikale Wende" in der Art und Weise, wie das Land geführt wird, und hat vorgeschlagen, die neue Exekutive als "Regierung der Neuheit" zu bezeichnen.

Was in Italien Gestalt annimmt, ist eine paradoxe Mischung aus Populismus und Technokratie - oder Technopopulismus. Sie heiratet einen Anti-Establishment-Appell und fordert radikale politische Veränderungen mit dem Anspruch auf institutionelle Verantwortung und Steuerkompetenz, um internationale Partner und globale Investoren zu beruhigen. Was sie zusammenhält, ist das, wogegen sie beide stehen.

Populismus und Technokratie sind eigentlich keine Gegensätze, sondern zwei Seiten einer Medaille. Der Politikwissenschaftler Jan-Werner Müller hat darauf hingewiesen, dass „Populismus nur einen echten Willen des Volkes gibt“, während „Technokratie nur eine richtige politische Lösung gibt“. Sie teilen daher eine zutiefst antipolitische Belastung: Jede behauptet, eine Art „Wahrheit“ zu besitzen, die die parlamentarische Politik überflüssig macht und sie dazu bringt, Gegner als Feinde zu betrachten.

Es ist kein Zufall, dass sowohl Herr Grillo als auch der frühere Premierminister der PD, Matteo Renzi, Herrn Salvini als „Barbaren“ bezeichnet haben. Doch Five Star ist gerade aus einer Koalition mit der Liga hervorgegangen, und Renzis Regierung stützte sich einst auf Stimmen der Mitte-Rechts-Partei, um die "gefährliche" Five Star-Bewegung außer Kraft zu setzen.

In einem System, in dem Populismus und Technokratie die einzigen Optionen sind, muss sich jede Regierung als Mittel zur Abwehr von Katastrophen präsentieren, da das Gegenteil des „einen authentischen Willens des Volkes“ oder der „einen korrekten politischen Lösung“ vorliegt Muss entweder politischer Fehler oder Bosheit sein.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Datum

Daten, Daten überall, aber keine Unze Weisheit

Daten sind das Lebenselixier der Technokratie. Es füllt die Segel der KI. Es ist das neue Öl des 21st Jahrhunderts. Es ist der Motor des Internets der Dinge. Das Echtzeit-Eisenbahnsystem ist 5G. Das Wort "genug" ist nicht im Wörterbuch des Technokraten.

Die Knight Foundation sucht nach innovativeren Ideen für das Sammeln und Verwenden von Daten im Smart Home und in der Smart City. Das Problem ist natürlich, dass keine Datenmenge jemals zu Weisheit führen wird, was das größte menschliche Bedürfnis in der modernen Welt ist. ⁃ TN Editor

Am 13 November wurde die Knight Foundation eröffnet ein neuer aufruf nach ideen Erkundung der Transformationswege, mit denen Daten verwendet werden können, um stärkere, florierende und engagiertere Gemeinschaften aufzubauen. Knight's Lilian Coral teilt die Details unten. Siehe die Pressemitteilung hier und registrieren Sie sich für ein Informations-Webinar hier.

Stellen Sie sich vor, Sie sehen an der Hauptkreuzung in der Nähe Ihres Hauses frisch gestrichene Zebrastreifen und neue Signale, die Fahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger vor dem Gegenverkehr warnen. Im vergangenen Jahr war die Nachbarschaft wegen mehrerer Unfälle in der Region besorgt.

Beeindruckt davon, dass die Stadt endlich etwas gegen dieses Problem unternommen hat, bitten Sie Siri, Ihrem Gemeinderat mitzuteilen, dass Sie die Bemühungen zur Verbesserung der Fußgängersicherheit unterstützen. Sie erhalten eine Benachrichtigung auf Ihrem Telefon, in der Sie sich für Ihr Feedback bedanken, und bald darauf erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Facebook über die virtuelle Rathaussitzung der Planungsabteilung, um sich die verkommene Ecke in der Straße noch einmal vorzustellen. Da Sie Ideen haben, weitere Outdoor-Aktivitäten hinzuzufügen, entscheiden Sie sich für die Teilnahme.

Diese Vision beruht auf der Kraft offener Daten. Diese Kreuzung wurde anhand von Kollisions- und Verletzungsdaten identifiziert. Signale sammeln Daten über Fahrer und Nutzungsmuster. Resident Feedback kann von verschiedenen Plattformen oder Diensten gesammelt werden - öffentlich oder privat. Dieses Feedback muss dann als Datenpunkt an die Planungsabteilung weitergegeben oder über mit Siri verbundene Anwendungen weitergegeben werden.

Wenn digitale Geräte wie unsere Telefone unser Leben erleichtern, tun sie dies durch den robusten, nahtlosen Datenaustausch. Ein Großteil dieser Daten wird genutzt, um kommerzielle Dienstleistungen zu verbessern - unsere Essensbestellungen, Mitfahrgelegenheiten und die Social-Media-Sites, auf denen wir Kontakt zu Familie und Freunden aufnehmen.

Dies ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Die Macht der Daten - insbesondere der „offenen“ Daten, die von der Regierung und in einigen Fällen von privaten Unternehmen zur Verfügung gestellt werden - erstreckt sich auch auf die Möglichkeit, die Bewohner besser zu informieren und einzubeziehen und sie zu ermutigen, sich an stärker auf die Bürger ausgerichteten Aktivitäten zu beteiligen.

In diesem Zusammenhang veröffentlicht die Knight Foundation Ein offener Aufruf zur Einreichung von Ideen das Konzept von Open Data und bürgerschaftlichem Engagement vorantreiben, um neue transformative Ansätze für die Nutzung, das Verständnis und das Handeln mit öffentlichen Daten zu fördern. Ausgewählte Empfänger können einen Anteil von bis zu 1 Millionen US-Dollar an der Finanzierung ihrer Ideen und Projekte verdienen.

Können wir neue Ansätze für das Teilen, Anzeigen, Interpretieren und Kommunizieren von Daten entwickeln, wenn wir Menschen in digitalen Räumen treffen? Welche alternativen Möglichkeiten gibt es, Daten zu sammeln und zu analysieren, um intelligentere, kollaborativere Entscheidungen zu treffen? Was sind die benutzerfreundlichen Möglichkeiten, um den Bewohnern zu dienen, sie zu befähigen, sie zu engagieren und ihnen zu helfen, stärkere, florierendere Gemeinschaften aufzubauen?

Die Idee des öffentlichen Zugangs zu offenen Daten ist nicht neu. Neben der Regierung veröffentlichen immer mehr Privatunternehmen aktiv offene Daten. Zum Beispiel Uber Movement's Öffnen Sie das Datenportal bietet anonymisierte Daten von mehr als 2 Milliarden Uber-Reisen zur nichtkommerziellen Wiederverwendung. Dieses Datenvolumen ist zwar technisch „offen“, aber für nichttechnische Experten nicht zugänglich. Viele Anwohner sind keine „Bürgerwissenschaftler“, und die Bemühungen, sie zu mehr Datenwissen auszubilden, sind langsam und zwingen sie, das Recht zu erwerben, sich in einem digitalen Zeitalter bürgerschaftlich zu engagieren.

Aber die Vision, mehr aus Daten zu machen, einschließlich der nahtlosen Zusammenarbeit mit der Regierung, lebt und ist gut. Zahlreiche Beispiele für die Nutzung von Bürgerdaten, die sich nicht auf technisches Fachwissen stützen, sondern die Bewohner dort treffen, wo sie sich befinden, zeigen das Potenzial für signifikante Auswirkungen auf die Gemeinschaft.

Durch die Zusammenarbeit mit Organisationen, die sich bereits darauf konzentrieren, Daten für die Einbindung von Communities zu verwenden, und die Konzentration der Mittel auf eine kritische Masse von Projekten in einer engen Gruppe von Communities, kann die Knight Foundation Einblicke in erfolgreiche Praktiken gewinnen, die Communities näher an eine Vision von partizipativer, integrativer und engagierter Arbeit bringen Gemeinschaften.

Unser neuer offener Aufruf zu Daten für bürgerschaftliches Engagement ist Teil von Knights umfassenderer Arbeit in Smart Cities, die stärkere, engagiertere Gemeinschaften unterstützen will, indem sie die Stimme der Gemeinschaft in das Design und den Einsatz von Technologie einfließen lässt.

Ob Unfall- und Kollisionsdaten, Parkergebnisse, Gehbarkeit, Wohnraumdichte, Informationen der lokalen Behörden oder demografische Daten - all diese Datenpunkte bieten die Möglichkeit, die Art und Weise, wie die Bewohner mit Nachbarn, Behörden und ihrer Gemeinde interagieren, radikal zu ändern. Wenn wir unsere Ziele mit offenen Daten erreichen wollen, müssen wir deren Nutzung für Millionen von Amerikanern freischalten, die an ihrer Gemeinschaft teilnehmen und fundiertere Entscheidungen treffen möchten, die zu gerechten, integrativen und partizipativen Gemeinschaften führen

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…