Der erste muslimische Führer von UN-Habitat, der das World Urban Forum in Malaysia leitet

Ein Muslim, der die Vereinbarkeit des Islam mit der New Urban Agenda der Vereinten Nationen, einer Schlüsselkomponente für nachhaltige Entwicklung, unterstreicht, wurde zum Leiter des Programms der Vereinten Nationen für Menschenrechtssiedlungen ernannt, das auch als UN Habitat bekannt ist. ⁃ TN Editor

Das neunte World Urban Forum im kommenden Monat in Kuala Lumpur wird ein Coming-Out-Event für sein Maimunah Mohd Sharif, eine der bekanntesten Bürgermeisterinnen Malaysias - nicht weil sie ihre Heimatgemeinde Penang Island präsentieren wird, sondern weil sie das Ruder von UN-Habitat, der federführenden Agentur der Vereinten Nationen für städtische Angelegenheiten, übernehmen wird.

Im Dezember ernannte UN-Generalsekretär António Guterres Sharif zum Bürgermeister von Penang Island, einer für ihr historisches Viertel mit 738,500-Bewohnern beliebten Inselstadt. Sie wurde von der UN-Generalversammlung einstimmig bestätigt. Sharif wird die erste asiatische, erste muslimische und zweite Frau sein, die die in Nairobi ansässige Agentur leitet.

Die 56-jährige verheiratete Mutter von zwei Kindern hat einen Bachelor of Science in Stadtplanungsstudien der University of Wales und einen Master of Science in Planungsstudien der University of Science in Malaysia.

Als Karriere-Stadtplanerin begann sie in den Gräben des Stadtrats von Penang Island in 1985 zu arbeiten. In 2003 wurde sie zur Leiterin für Planung und Entwicklung befördert, wo sie für die inselweite Planung und Stadterneuerung der größten Siedlung der Insel, George Town, verantwortlich war. Und in 2009 wurde sie die erste Geschäftsführerin von George Town World Heritage Incorporated, einer Organisation, die gegründet wurde, um die Organisation zu überwachen UNESCO-Welterbe im historischen Kolonialhafen, der in 2008 eingerichtet wurde.

Letztes Jahr wurde sie von der Landesregierung zur Bürgermeisterin ernannt - in 1965 wurden Kommunalwahlen ausgesetzt -, aber sie hatte kaum Zeit, sich in diese Rolle zu begeben, bevor sie ihre internationale Ernennung am 22-Dezember bestätigte.

Sharif beschrieb die neue Position, für die sie sich beworben hatte und nicht bewarb, als „bittersüß“, weil dies bedeuten würde, die Pläne, die sie für Penang Island gemacht hatte, zurückzulassen. "Aber es ist eine positive Sache und eine Gelegenheit für mich, unter der Flagge der Vereinten Nationen zu arbeiten und mich mit globalen Themen zu befassen", sagte sie sagte der Malaysia Star.

In den Wochen seit ihrer Ernennung wurde sie von Kollegen und Kollegen aus der ganzen Welt, die von Next City konsultiert wurden, mit Lob überschüttet und als „selbstbewusste, verlässliche Führungskraft“ und „sehr warmherzig und höchst sympathisch“ bezeichnet.

"Maimunah ist eine wahre Seele vor Ort", sagt Emilia Saiz, Generalsekretärin der Vereinigten Städte und Lokalregierungen. „Sie verfügt über wichtige technische Fähigkeiten und hat im Bereich des öffentlichen Raums, der Widerstandsfähigkeit und aller Herausforderungen gearbeitet, denen sich Städte stellen müssen. Sie ist eine Aktivistin und wahre Verfechterin der Verbindungen zwischen den globalen Zielen und den lokalen Aktionen. “

Mehrere ehemalige Kollegen wiesen auf die Bedeutung der Ernennung einer Frau in die Führungsrolle hin. Cecilia Ng von der Penang Women's Development Corporation nannte Sharif „eine lebhafte Person, die sich sehr für ihren Job einsetzt“, als die beiden in den frühen 2010-Jahren in der Stadt Seberang Jaya in Penang zusammenarbeiteten, um ein auf das Geschlecht abgestimmtes Budget aufzustellen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Dubais Green Economy-Initiativen können Fortschritte in Richtung globaler Klimaziele beschleunigen

Dubai und die gesamte islamische Welt sind Hals über Kopf in nachhaltige Entwicklung, umweltfreundliche Wirtschaft und Fintech (Finanztechnologie) verliebt, da dies zum Niedergang des Kapitalismus und der freien Unternehmen führen wird. Die islamische Theologie soll sehr gut mit der grünen Bewegung vereinbar sein. ⁃ TN Editor

Die Auflegung des Dubai Green Fund zur Investition in Klimainnovationen wird für Dubai von entscheidender Bedeutung sein, um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, den Energie- und Wasserverbrauch zu senken.

Der Start der Dubai Green Fund Investitionen in Klimainnovationen werden für Dubai von entscheidender Bedeutung sein, um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, den Energie- und Wasserverbrauch um 30 Prozent gegenüber einer gewöhnlichen Strategie zu senken. Die jüngsten COP2030-Klimatreffen in Bonn haben die Dringlichkeit aufgezeigt, mit der sich die Diskussion um globale Anstrengungen zur Eindämmung und Anpassung des Klimawandels beschäftigt. Die jüngste Entwicklung zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen zeigt, dass noch viel zu tun ist und kein Moment zu verlieren ist.

Da noch so viele Fortschritte zu verzeichnen sind, besteht ein dringender Bedarf an positiven Beispielen, die zeigen, dass erhebliche Investitionen schnell und rentabel in Projekte zur Bekämpfung der Kohlenstoffemissionen investiert werden können. Mit einer anfänglichen Auflegungsgröße von 2.4 Milliarden VAE-Dirhams (643 Millionen USD) wird der Dubai Green Fund die erste Demonstration liefern, die seine eventuelle Skalierung auf 100 Milliarden VAE-Dirhams (27.2 Milliarden USD) unterstützen wird.

Ein Ort, an dem erhebliche Investitionen erforderlich sind, um unsere globalen Klimaziele zu erreichen, ist die Nachrüstung von Gebäuden, um knappe Ressourcen besser nutzen zu können, insbesondere solche mit einem großen Klima-Fußabdruck. Der Dubai Green Fund leistet Unterstützung bei diesen kritischen Bemühungen, indem er sich mit anderen Teilen der Strategie der Hauptstadt der Grünen Wirtschaft, einschließlich der Nachfrageseiten-Managementstrategie von Dubai, vernetzt (DSM).

Die DSM-Strategie enthält eine Toolbox mit spezifischen Tools, mit denen Dubai seine Energie- und Wassereinsparungsziele erreicht. Eine entscheidende Verbindung zwischen dem Grünen Fonds und der DSM-Strategie ist die Finanzierungskomponente zur Deckung der Vorlaufkosten für die Umsetzung der DSM-Strategie, die mit den Vorteilen, die erst im Laufe der Zeit anfallen, zurückgezahlt werden.

Beispielsweise wird geschätzt, dass die Nachrüstung von Gebäuden etwa 10 Prozent der benötigten Stromreduzierung ausmacht. Dies ist eine bedeutende Finanzierungsmöglichkeit sowie die Entwicklung von Energiedienstleistungsunternehmen in Dubai. Diese Unternehmen bieten einen spezialisierten Service zur Messung der Auswirkungen der Nachrüstung an, um die Energieeffizienzprojekte für den Finanzsektor bankfähig zu machen. Sobald sie entwickelt sind, können sie ihre Dienstleistungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate anbieten.

Ein weiteres Projekt im Rahmen der Demand Side Management-Strategie ist das Shams Dubai-Programm zur Installation von Solardächern. Die Verbindung zwischen diesem Programm und den Demand-Side-Management-Projekten ist zweifach. Erstens wird durch die Entwicklung sauberer Energie allein der Fußabdruck der Emissionen des gesamten Netzes verringert. Es wird auch verteilte Erzeugungskapazitäten bereitstellen, die Übertragungsverluste reduzieren können, obwohl Solarprojekte mit Einschränkungen hinsichtlich der Variabilität der Erzeugung einhergehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Harris Stingray Nondisclosure Agreement verbietet Cops, Gesetzgebern von Surveillance Tech zu erzählen

Technokraten haben keine Rücksicht oder Achtung vor Politikern; Dass Harris, ein riesiger Militärunternehmer, von seinen Kunden verlangen würde, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen, ist dreist und nicht legal. Es gründet effektiv einen Geheimbund von Überwachungsexperten. ⁃ TN Editor

Das FBI stellte die ersten (und zweiten!) Regeln von Stingray Club: SPRECHEN SIE NICHT ÜBER STINGRAY CLUB. Strafverfolgungsbehörden, die die Spoofing-Technologie für Zelltürme erwerben wollten, mussten unterschreiben eine Geheimhaltungsvereinbarung Es ist ihnen untersagt, den Angeklagten, Richtern, der Öffentlichkeit und manchmal sogar Staatsanwälten Einzelheiten zu den Geräten mitzuteilen.

Eine neue Welle von Parallele Bauweise über das Land gespült, Angeklagte von der Quelle der gegen sie verwendeten Beweise distanziert. Stiftregister Bestellungen - verwendet, um die Spuren von Stingray-Suchen zu verwischen - tauchte massenhaft auf, als wäre es wieder 1979. Wenn neugierige Anwälte und / oder Richter herumschnüffelten, wurden die Behörden angewiesen, zu lassen beschuldigte Kriminelle streifen frei herum anstatt Details über Stingray-Geräte offenzulegen. Laut FBI wäre die öffentliche Sicherheit irreparabel geschädigt, wenn Stingray-Details freigelegt würden. Die Rückkehr gefährlicher Verbrecher auf die Straße schadet der Öffentlichkeit offenbar nicht.

Eine weitere NDA wurde aufgrund einer langwierigen Klage wegen öffentlicher Urkunden aufgedeckt. Das Dokument wurde schließlich von der Delaware State Police an die ACLU übergeben wurde einst von der DSP vor Gericht als „mythisch“ bezeichnet. Ja, die Staatspolizei hat einmal behauptet, dass es diese NDA nie gegeben hat. Es tat dies, während es behauptete Null Kommunikation mit Harris beim Erwerb seines Stingray. Die ACLU fand dies offensichtlich kaum zu glauben und das Gericht schickte den DSP zurück, um härter zu suchen. Die Harris NDA ist echt. Und es ist spektakulär.

In der Vereinbarung, die von einem Detektiv der Staatspolizei in 2010 unterzeichnet wurde, heißt es, dass Beamte keine Informationen über die (Handy-Tracking-) Produkte "diskutieren, veröffentlichen, freigeben oder an die breite Öffentlichkeit, an Unternehmen oder an andere Regierungsbehörden weitergeben dürfen. oder sogar an andere Offiziere, die nicht wissen müssen.

In einem der Vereinbarung beigefügten Brief, der vom Account Manager der Harris Corp. unterschrieben wurde, heißt es, dass es der Polizei nicht gestattet sei, mit "gewählten Beamten" über die Geräte zu sprechen.

"Heimlichkeit, leiser Ansatz und geschickte Ausführung sind das A und O, das Waffen- und Technologieinvestitionen in Fähigkeiten und Ergebnisse umwandelt", sagte Michael E. Dillon von Harris Corp. in dem Brief. "Nur Beamte mit Haftbefugnis dürfen sie benutzen (Stingrays) oder haben Kenntnisse über ihre Arbeitsweise."

Harris zitierte das Bundesgesetz für die Bedingungen in der Vereinbarung, die anderen "nachrichtendienstlichen Aspekten Ihrer Geschäftstätigkeit" ähneln.

Ja, Harris hat das Bundesgesetz absichtlich falsch ausgelegt, um Strafverfolgungsbehörden zu verbieten, mit jemandem über seine Geräte zu diskutieren, einschließlich derer, die die Abteilungen und deren Ausgaben überwachen. Dies bedeutet, dass die Öffentlichkeit keine Chance hat, zu wissen, welche lokalen Überwachungstechniker eingesetzt werden. Der von Harris zitierte Teil des Gesetzes - 18 USC 2512 - Unternehmen, die nicht (a) Mobilfunkanbieter oder (b) staatliche Auftragnehmer sind, untersagen lediglich, Tools zu bewerben oder zu verkaufen, die die drahtlose Kommunikation abfangen. Es gibt absolut nichts zu sagen, was die Diskussion dieser Geräte mit anderen staatlichen Stellen (oder der Öffentlichkeit in dieser Angelegenheit) angeht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…