Kampf gegen Silicon Valley wächst, um extreme linke Tendenzen aufzudecken

In einem verzweifelten Manöver, um Angriffe abzuwehren, versucht Silicon Valley, solche Angriffe der sogenannten "Alt-Rechts" zuzuschreiben, die angeblich von Rassisten, Neonazis und Faschisten befeuert wird, und alle anderen Kritiker mit diesen Gruppen in Verbindung zu bringen . Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, da einfache Konservative aus allen Gesellschaftsschichten die wahren Demonstranten gegen das Silicon Valley überragen. ⁃ TN Editor

Rechtsradikale Konservative eskalieren ihre Kampagne gegen das Silicon Valley mit einer neuen Serie von Salven gegen die Social-Media-Gatekeeper, die den Informationsfluss im digitalen Zeitalter kontrollieren.

Der ehemalige Google-Ingenieur James Damore, der von Konservativen begrüßt wurde, nachdem er letztes Jahr entlassen worden war, weil er ein Memo verteilt hatte, in dem er die Frage stellte, ob Frauen biologisch für technische Rollen geeignet sind. eine Klage Die Behauptung des Internetgiganten diskriminiert weiße Männer und Konservative. Am selben Tag wurde der rechte Journalist zum Unternehmer Charles C. „Chuck“ Johnson verklagte TwitterDas Unternehmen habe sein Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt, als es seinen Account in 2015 endgültig sperrte.

Dann veröffentlichte Project Veritas, eine konservative Interessenvertretung, die behauptet, Medienvoreingenommenheit aufzudecken, Undercover-Videos von aktuellen und ehemaligen Twitter-Mitarbeitern, die Präsident Trump verurteilten und über Taktiken diskutierten, die das Unternehmen einsetzten, um die Suche nach Tweets kontroverser Nutzer zu erschweren.

Johnson, dessen Klage gegen Twitter durch Bitcoin-Investitionen und eine Crowdfunding-Kampagne untermauert wird, erklärt, er und andere seien entschlossen, das Thema ins Rampenlicht zu rücken angebliche Zensierung konservativer Ansichten durch Silicon Valley-Unternehmen. Twitter lehnte es ab, sich zu der Klage zu äußern.

"Ich sehe mich als Kämpfer für die Bürgerrechte der Menschen im Internet", sagte Johnson, eine polarisierende Figur, die in 2015 von Twitter ausgeschlossen wurde, nachdem er um Spenden gebeten hatte, um den Bürgerrechtsaktivisten DeRay McKesson und dessen Crowdfunding-Dienst WeSearchr "auszuschalten" hat Geld für Neonazis gesammelt. Johnson sagte, der McKesson-Tweet sei nicht als Bedrohung gedacht.

"Meine grundlegende Ansicht ist, dass die Menschen das Recht haben, diese Plattformen zu nutzen, und sie haben das Recht, sie auf eine Weise zu nutzen, die vollkommen legal ist, wenn sie umstritten ist, und die Plattformen müssen diese Rechte respektieren", sagte er.

Johnsons Klage wird als juristische Angelegenheit angesehen. Und bisher hat er weniger als $ 7,000 seines $ 100,000-Ziels bei FreeStartr gesammelt, einem weiteren Crowdfunding-Dienst, den er betreibt.

Möglicherweise erreicht Johnson bereits sein Hauptziel: Es werden Fragen zur Macht der Unternehmen im Silicon Valley aufgeworfen, um zu entscheiden, was in den am dichtesten besiedelten Teilen des Internets gesagt wird.

Nach einer tödliche weiße Supremacist-Versammlung in charlottesville wurde die entscheidende rolle von mainstream-online-plattformen als organisationsinstrument für hassgruppen unterstrichen Razzia gegen Benutzer, die Hassreden verkaufen und Online-Vitriol zu tanken - ein schwerer Schlag für die "Alt-Right", die von diesen Plattformen abhängt, um ihre Botschaft zu verbreiten, Unterstützer zu rekrutieren und zu sammeln und Veranstaltungen zu organisieren.

PayPal, das Spenden zur Förderung von Hass, Gewalt und Intoleranz verbietet, hat Organisationen ausgewählt, die sich für rassistische Ansichten einsetzen, wie die KKK, weiße supremacistische Gruppen oder Nazigruppen. GoDaddy hat die Neonazi-Website The Daily Stormer von seinem Webhosting-Service gebootet.

Weiße Nationalisten und Supremacisten begannen zu ihren verifizierten Status verlieren als Twitter geändert hat, wer das blaue Häkchen im November berechtigt ist. Einen Monat später begann Twitter eine Reihe von Konten bereinigen einschließlich der amerikanischen Nazi-Partei. Nach Charlottesville, Facebook nahm ab Seiten von weißen Supremacistengruppen wie White Nationalists United, Right Wing Death Squad und Vanguard America.

Die Bemühungen der Alt-Right-Fraktion, ein alternatives Ökosystem für Internetunternehmen zu schaffen, haben nur begrenzten Erfolg gehabt, sagt George Hawley, a Professor und Autor an der Universität von Alabama Das Alt-Rechts verstehen.

"Tech-Unternehmen, denen der Zugriff auf ihre Dienste verweigert wird, können der Bewegung ernsthaften Schaden zufügen", sagte Hawley.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




The Hill: Es ist Zeit, unsere Privatsphäre von Tech-Unternehmen zurückzunehmen

Spiel weiter. Immer mehr Menschen erkennen, dass 'Big Tech' sich voll und ganz dafür einsetzt, die Privatsphäre aller Bürger zu zerstören, und dass etwas getan werden muss, um sie zu stoppen, bevor es zu spät ist. Sie werden jedoch nicht leicht aufgeben, weil Technokraten Politiker hassen. ⁃ TN Editor

Ihre persönlichen Daten werden auf einem globalen Markt gesammelt, organisiert, gekauft und verkauft. Umfragen zeigen konsequent, dass die meisten Menschen besorgt sind, die Kontrolle über ihre eigenen persönlichen Daten verloren zu haben. Niemand ist vor dem allgegenwärtigen Zugriff von Regierungen, Unternehmen und Hackern auf Informationen gefeit. Das passiert so ziemlich jedem Lebenden (oder Toten), der jemals das Internet, eine Kreditkarte, die Schule besucht, Kabelfernsehen abonniert oder ein Handy benutzt hat. Dieser neuen Realität kann man sich nicht entziehen.

Wir können jedoch die Regeln für die Erfassung und Verwendung Ihrer Daten ändern.

Eine absolute Kontrolle Ihrer Informationen ist nicht mehr möglich, Sie können und sollten jedoch mitbestimmen. Stellen Sie sich Ihre Daten oder Informationen als persönliches Eigentum vor. Unternehmen und Regierungen können bedeutende Domain- oder andere Beschlagnahmungsprozesse anwenden, um diese Immobilie zu übernehmen. Der Stich lässt jedoch nach, wenn Sie feststellen, dass sie sich einen ordnungsgemäßen Prozess leisten und den Eigentümer für die eingenommene Immobilie zu Recht entschädigen müssen.

Der größte Unterschied zwischen Ihrem digitalen Eigentum und anderen persönlichen Dingen besteht darin, dass jede Online-Aktion neue digitale Wertgegenstände hervorbringt. Insbesondere Ihre Online-Aktionen, bei denen Geldgeschäfte getätigt werden, z. B. welche Art von Filmen Sie sich ansehen, was Sie essen oder welche Orte Sie besuchen. Diese Daten fließen in ein Profil ein, das den Wert Ihrer Informationen für ein Marketingunternehmen erhöht.

Heutzutage entwickeln und verkaufen Internet Service Provider, Social Media und Suchmaschinen Ihr Profil. Manchmal entwickeln oder kaufen diese Marketingunternehmen beliebte Apps, um Informationen direkt zu sammeln. Ihr digitales Eigentum verdient Geld für alle Beteiligten - außer für Sie.

Meine Frage ist: Wenn wir etwas von Wert schaffen, sollten wir nicht dafür entschädigt werden? Wir sollten das gesamte Data Mining nicht als negativ betrachten. Machen Sie keinen Fehler, ein Teil davon kann gruselig werdenAber das meiste davon wurde entwickelt, um Produkte, die ich mag, in die Sichtlinie meiner Brieftasche zu bringen. Der Teil, der beunruhigt, ist, dass es normalerweise getan wird ohne mein Wissen oder meine Zustimmung. Dies ist besonders beunruhigend, wenn es um die Informationen meiner Kinder geht, so wie es jetzt Kinder sind mehr in Kontakt mit Elektronik als jede Generation vor ihnen. Eine Universitätsstudie ergab, dass 90-Prozent der Kinder im Alter von zwei Jahren nur mäßig in der Lage sind, digitale Geräte zu verwenden.

Noch schlimmer ist es, wenn diese Verletzung der Privatsphäre dazu benutzt wird, Geld zu erpressen. Es ist noch nicht so lange her AT & T berechnet tatsächlich Kunden $ 30 im Monat nicht ausspioniert werden. Es war auch erst im vergangenen Sommer AT & T hat darüber gesprochen Einführung eines regelmäßigen Internetdienstes, der Anzeigen basierend auf deren Data Mining enthält. Sie würden es den Kunden ermöglichen, sich gegen eine zusätzliche Gebühr von von ihrem mit Werbung überfüllten Service abzumelden Jährlich $ 500 bis $ 800. AT & T hat hier etwas Wichtiges getan: Geben Sie zu, wie viel Ihr digitales Eigentum wert ist.

Es gibt jedoch einige Orte, die das Licht gesehen haben. Die Schweiz zum Beispiel mit ihrem langjährigen Respekt für die Privatsphäre. Unter Artikel 13 Aufgrund des verfassungsmäßigen Rechts des Landes auf Privatsphäre ist es den Behörden nicht gestattet, auf personenbezogene Daten von Personen zuzugreifen, ohne dass diese darüber informiert werden und ein gründliches und transparentes Datenanforderungsverfahren durchgeführt wird. Ein anderes Beispiel ist Australien, wo neue Gesetzgebung würde den Verbrauchern erlauben, ihre Daten zu besitzen. Diese Richtlinie würde Regierungsbehörden und Unternehmen dazu zwingen, die ausdrückliche Erlaubnis der Benutzer einzuholen, bevor sie ihre Daten an Dritte übertragen oder verkaufen. Vergleichen Sie dies mit der gegenwärtigen Berücksichtigung von Section 702 durch die Vereinigten Staaten und dem unverzeihlichen Mangel an Berichterstattung in den Medien darüber, wie viel von Ihren Strafverfolgungsbehörden ohne Vorankündigung gesammelt und durchsucht werden darf, oder sogar mit dem Grund, es für welchen Zweck auch immer zu verwenden wollen.

Unsere Aktionen erzeugen mit jedem Mausklick ein neues digitales Eigentum, und das Ergebnis hat einen monetären Wert. Unternehmen wie AT & T sollten nicht die Erlaubnis haben, unsere Informationen zu plündern, und dann davon profitieren. Wir bezahlen sie für eine Dienstleistung, mehr nicht. Wenn sie meine Daten wollen, sollten sie mich entschädigen müssen. Facebook erlaubt mir, ihre Plattform zu nutzen, um mit anderen für dieses Privileg in Kontakt zu treten, und ich halte es für fair genug, um auf der Plattform zu bleiben. Ich habe das Recht, diese Plattform zu verlassen und deren Rechte an meinem digitalen Eigentum zu entfernen, wenn ich dies tue.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Westliche Unternehmen verneigen sich vor China und schikanieren Taiwan und Tibet als separate Länder

Chinas repressive Technokratie greift jetzt über die eigenen Grenzen hinaus, um Unternehmen oder Reisewebsites zu schikanieren, die Taiwan, Tibet oder Hongkong als souveräne Länder bezeichnen. Westliche Unternehmen beugen sich voll und ganz nach China. China würde damit nicht durchkommen, es sei denn, sie üben auf dem gesamten Planeten enormen Handelsdruck aus, so dass die Nichteinhaltung mit finanziellen Verlusten verbunden wäre. ⁃ TN Editor

Marriott International war eines von mehreren Unternehmen, die in Chinas Vorgehen gegen ausländische Unternehmen verwickelt waren, die angeblich seine territoriale Integrität beleidigten, indem sie kontroverse oder halbautonome Regionen wie Tibet, Hongkong, Macao und insbesondere Taiwan auf ihren Websites als separate „Länder“ betrachteten.
Noch Tage nach der Veröffentlichung der Geschichte entschuldigt sich Marriott entschuldigend und setzt einen drakonischen „Acht-Punkte-Berichtigungsplan“ um, um mit Peking in Einklang zu kommen.

Laut einem Artikel in der staatlichen Tageszeitung China Daily am Donnerstag hat Marriott alle seine sozialen Medien weltweit eingefroren, um die autoritäre kommunistische Nation zu beschwichtigen. In dem Artikel heißt es:

Das Unternehmen stellte fest, dass die vier Regionen in einer E-Mail-Umfrage bei Jan 9 unter seinen chinesischen Mitgliedern als Länder eingestuft wurden, und mochte den Beitrag einer Separatistengruppe auf Twitter, die die Auflistung am folgenden Tag „beglückwünschte“.

Die Aktionen führten zu heftigen Reaktionen sowohl der Öffentlichkeit als auch der chinesischen Regierung. Bei einer regelmäßigen Pressekonferenz drei Tage später forderte das Außenministerium ausländische Unternehmen auf, die Souveränität und territoriale Integrität Chinas zu achten.

Nachdem das Unternehmen seine Fehler festgestellt hat, hat es die Umfrage offline gestellt, den Beitrag „nicht gemocht“, seine sechs Websites und Apps auf Chinesisch geschlossen und seine sozialen Medien auf der ganzen Welt eingefroren. Der CEO hat sich bereit erklärt, sich zu entschuldigen.

Es hat auch den Vertrag mit dem Drittanbieter, der die Umfrage erstellt hat, einem kanadischen Unternehmen, mit dem Marriott seit langem zusammenarbeitet, und dem US-amerikanischen Mitarbeiter, der den Tweet „gemocht“ hat, gekündigt.

Der Tweet China Daily verweist auf wurde gepostet von Freunde Tibets, die China als "Separatistengruppe" betrachtet, weil sie die Unabhängigkeit des tibetischen Volkes befürwortet. Medienunternehmen scheinen seltsamerweise nicht bereit zu sein, den Tweet zu zitieren, der gerade von jemandem in der Belohnungsabteilung von Marriott gefeuert wurde, aber Friends of Tibet ist hilfreich merken es an den Anfang ihrer Twitter-Seite.

Twitter ist einer von mehreren Social Media-Diensten verboten In China war Peking in der Lage, einen ausländischen (möglicherweise amerikanischen) Mitarbeiter zu entlassen, weil er einen Beitrag auf einer amerikanischen Social-Media-Plattform „gemocht“ hatte, den chinesische Bürger nicht nutzen können.

„Das ist ein großer Fehler, wahrscheinlich einer der größten in meiner Karriere. Um Vertrauen und Zuversicht wiederzugewinnen, müssen Sie zuerst den Fehler eingestehen und dann korrigieren. Er würde sich dann langsam wiederholen, wenn wir beweisen, dass wir wirklich meinen, was wir sagen “, sagte der asiatisch-pazifische Geschäftsführer von Marriott, Craig S. Smith China Daily am Mittwoch.

Zu diesem Zweck kündigte Marriott einen "Acht-Punkte-Korrekturplan" an, der die "weltweite Ausweitung der Mitarbeiterschulung", die Schaffung unkomplizierter Beschwerdekanäle für chinesische Kunden und eine strengere Überwachung der Arbeit von Drittagenten für Projekte vor allem für den chinesischen Markt umfasst. "

Chinas wildes Vorgehen gegen absichtliche oder unbeabsichtigte Anfechtungen seiner Gebietsansprüche war nicht nur auf Websites von Reiseveranstaltern beschränkt. Das Taipei Zeiten berichtetAm Dienstag hat China beschlossen, ganze Sendungen taiwanesischer Lebensmittel zu vernichten, wenn diese nicht eindeutig als aus der Region Taiwan oder Taiwan in China stammend gekennzeichnet sind. Die Kosten für jede verlorene Sendung betragen mehr als hunderttausend US-Dollar .

Kanadas National Post berichtet Mittwoch über einen Absolventen der Peking-Universität namens Shawn Zang, der derzeit mit einem Studentenvisum in Kanada lebt und dessen Eltern in China innerhalb weniger Stunden von der Polizei besucht wurden, nachdem Zhang den Tweet der Freunde Tibets über Marriott erneut veröffentlicht hatte.

„Es ist, als würden sie meine Eltern dort als Geiseln nehmen, damit ich nichts sagen kann. Es sind nicht nur Chinesen, sondern viele Nicht-Chinesen sind unter dieser Zensur. Die Menschen in Kanada und den Vereinigten Staaten müssen ihre eigenen Aussagen zensieren, wenn sie Geschäfte in China machen wollen, also sagen sie nichts. Sie ergeben sich der Zensur “, bemerkte Zhang scharf.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…