Washington Post: Elektroautos waren die Investitionen der Fed in Höhe von 7.5 Milliarden US-Dollar nicht wert

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Vergessen Sie den Hype nur für eine Minute. Hat die massive Unterstützung von Elektrofahrzeugen durch die Regierung ein positives Ergebnis gebracht? Nein. Mit dem Preis für Öl- und Benzinkrater in den letzten zwei Jahren kann kaum jemand ein Elektroauto rechtfertigen. Und wer erzeugt den Strom, der die Elektroautos antreibt? Nun, es ist eine andere konventionelle Energiequelle wie Atomkraft, Öl, Erdgas und Wasserkraft. 

Im August 2010 schlug ich diese Wette einem Mitjournalisten vor: Präsident Obamas erklärtes Ziel war es, 1-Millionen-Plug-in-Hybrid- und Elektroautos von 2015 in den USA auf die Straße zu bringen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Ziel von 2018 erreicht werden kann, selbst mit den riesigen Subventionen, die Obama unterstützt hat - aber wenn ich mich irre, würde ich meinem Kollegen einen neuen Plug-in-Hybrid-Chevy Volt kaufen.

Jetzt sind die 2015-Autoverkaufsdaten in; Zeit, um das Gebot zu überprüfen. Die Amerikaner kauften in den USA einen Rekord von 17.5 Millionen Pkw, von denen 116,548 - 0.67 Prozent - laut insideevs.com entweder Plug-in-Hybride oder Vollelektrik waren. Das war ungefähr 6,500 weniger als in 2014.

Autohersteller haben 407,136-Elektrik (EVs) verkauft, seit sie mit 2010 auf den Markt gekommen sind. Das ist 0.16 Prozent der über 250 Millionen US-amerikanischen Pkw-Flotte. Vorausgesetzt, alle sind noch unterwegs, müssen die Autohersteller 300,000 in diesem Jahr verkaufen und anschließend 1 Millionen oder 0.3 Prozent der Flotte von 2018 erreichen.

Ich mag meine Chancen! Das Problem für EV-Enthusiasten ist nicht die Technologie, obwohl EVs grundlegende Bedenken der Verbraucher wie die Angst, dass die Batterie auf einer langen Reise leer wird und Sie gestrandet sind, immer noch nicht ausgeräumt haben - "Reichweitenangst".

Der limitierende Faktor ist, war und wird für Jahre das Wertversprechen sein: Angesichts der Kosten für moderne Batterien, die nicht so schnell gesunken sind wie von EV-Boostern angenommen, sind die meisten EVs immer noch sehr teuer. Gaseinsparungen können den höheren Kaufpreis jedoch nicht ausgleichen, selbst wenn Sie die US-Dollar-Steuergutschrift für EV-Käufer berücksichtigen.

Solange dies nicht geklärt ist, wird die Existenzberechtigung von Elektroautos und der dazugehörigen föderalen Politik, die die Kohlendioxidemissionen erheblich senkt, nichtig sein.

Nehmen Sie den 2016 Chevy Volt, einen Plug-in-Hybrid, der bis zu einem Start des Gasmotors eine Batterieleistung von etwa 50 Meilen bietet Mazda 250, nach Angaben der Energieabteilung.

Der Listenpreis des Volt (mit allen Optionen und nach Abzug der Steuergutschrift) beträgt jedoch $ 3,525 mehr als der eines ähnlich ausgestatteten Mazda 3. Rechnen Sie nach: Die Gasersparnis des Volt gleicht die Preisdifferenz in 14-Jahren aus.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen