15:0-Abstimmung: Gestochen werden oder keine Schule?

Wikimedia Commons, Jim Gathany
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Was durch das Töten ungeborener Babys durch Abtreibung nicht erreicht werden konnte, wird nun in der völligen Zerstörung des Lebens von Millionen von Kindern verwirklicht, die gerade von der CDC auf die Liste der vorgeschriebenen mRNA-Injektionen gesetzt wurden. Del Bigtree von The Highwire hat zugesagt, 50 Klagen auf bundesstaatlicher Ebene einzureichen, um ein solches Bundesmandat zu blockieren. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Unlizenzierte COVID-19-Impfungen werden nach einer einstimmigen (15-0) Abstimmung des Beratungsausschusses für Immunisierungspraktiken der US-amerikanischen CDC zu den US-Impfplänen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene hinzugefügt

> Durch die Aufnahme der Impfungen in den Impfplan wird den US-Schulen der Weg geebnet, sie zur Teilnahme zu verpflichten

> Pfizer und Moderna, den Herstellern der Shots, wird auch eine dauerhafte gesetzliche Entschädigung gewährt, die andernfalls verschwunden wäre, sobald COVID-19-Shots nicht mehr durch die Notfallgenehmigung geschützt wären

> Sobald die CDC eine Spritze zur „routinemäßigen Verabreichung an Kinder oder schwangere Frauen“ empfiehlt, wird sie haftungsfrei

> Obwohl COVID-19-Impfungen zum Impfplan für Kinder hinzugefügt wurden, sind sie in den meisten Bundesstaaten noch nicht für den Schulbesuch vorgeschrieben. Für den Fall, dass dies der Fall ist – und sogar davor – ist es Zeit für Dissens und eine vollständige Überarbeitung der CDC

Nicht lizenzierte COVID-19-Impfungen werden nach einer einstimmigen (15-0) Abstimmung des Beratungsausschusses für Immunisierungspraktiken (ACIP) der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention zu den Impfplänen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den USA hinzugefügt.

Der Schritt wird wahrscheinlich das restliche Vertrauen der Amerikaner in die CDC erschüttern – „wie es sollte“, sagte Dr. Robert Malone, der Erfinder der Kernplattformtechnologie für mRNA- und DNA-Impfstoffe.1 „Ich bin schockiert über das Fehlverhalten. Ich habe überhaupt kein Vertrauen mehr in unser öffentliches Gesundheitssystem. Es ist kaputt."

Durch die Aufnahme der Impfungen in den Impfplan wird den US-Schulen der Weg geebnet, sie zur Teilnahme zu verpflichten. Die Impfungen wurden auch in das Vaccine for Children (VFC)-Programm aufgenommen, das Kindern mit Bundesmitteln kostenlos oder zu geringen Kosten Impfstoffe zur Verfügung stellt.2 Pfizer und Moderna, den Herstellern der Shots, wird außerdem eine dauerhafte gesetzliche Entschädigung gewährt, die andernfalls verschwunden wäre, sobald COVID-19-Shots nicht mehr durch die Notfallgenehmigung (EUA) geschützt wären.3

Andere Länder weigern sich, Kindern COVID-Impfungen zu verabreichen

Viele Länder auf der ganzen Welt haben ihre Empfehlungen, Kindern COVID-19-Impfungen zu verabreichen, bereits zurückgenommen, da sich herausstellte, dass sie tödliche Nebenwirkungen haben können und weitaus weniger wirksam sind als versprochen.

Im Januar 2022 empfahl die schwedische Gesundheitsbehörde gegen COVID-19-Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren und erklärte, dass die Vorteile die Risiken nicht überwiegen.4 Dänemark empfiehlt auch keine COVID-19-Impfungen mehr für Kinder unter 18 Jahren,5 und im September 2022 kündigte England an, Kindern keine COVID-19-Impfungen mehr anzubieten, es sei denn, sie haben ein hohes Risiko.6

Unterdessen fügte die CDC in den USA am 19. Oktober 17 COVID-2022-Impfungen zum neuen Impfplan für Kinder hinzu7 — Tage vor der eigentlichen Abstimmung des ACIP.

„Als die CDC-Sprecherin … gefragt wurde, wie die CDC einen EUA-Impfstoff (nicht lizenziert) in den Zeitplan aufnehmen könne, sagte sie so etwas wie: ‚Wir haben beim OGC [Office of General Counsel] nachgefragt und sie sagten, es sei in Ordnung.' Und das war es. Keine rechtliche Begründung. Keine moralische oder ethische Rechtfertigung. Und definitiv keine medizinische oder wissenschaftliche Begründung“, schrieb Dr. Meryl Nass, eine Fachärztin für Innere Medizin mit besonderer Expertise in den Bereichen Impfstoffsicherheit und Impfstoffmandate, in ihrem Blog.8

Steve Kirsch, Geschäftsführer der Vaccine Safety Research Foundation, fragte auch Grace Lee, Vorsitzende des ACIP-Ausschusses, ob sie Daten aus Israel sehen möchte, die zeigen, dass die COVID-19-Impfungen nicht sicher sind. Hat sie nicht. Laut Kirsch:9

„Diese Leute wollen keine Daten sehen, die zeigen, dass die Impfstoffe nicht sicher sind … Sie [Lee] weigerte sich, meine Ja- oder Nein-Frage zu diesen wichtigen Daten zu beantworten, und rief die Polizei zu mir (obwohl ich gegen keine Gesetze verstoßen hatte ). Ich habe alles auf Video. Das ist das Maß an Korruption, mit dem wir es hier zu tun haben: ‚Wissenschaftler‘, die einfach wegschauen, wenn sie gefragt werden, ob sie die Sicherheitsdaten sehen wollen.“

Pfizer, Moderna erhalten vollen Haftpflichtschutz

Impfstoffhersteller haben nichts zu verlieren, wenn sie experimentelle COVID-19-Impfungen vermarkten, selbst wenn sie schwere Verletzungen und den Tod verursachen, da sie im Rahmen der Public Readiness and Emergency Preparedness (PREP ) Act, verabschiedet in den USA im Jahr 19. Wie der investigative Journalist Jordan Schachtel berichtet:10

„Im März 2020 berief sich die Bundesregierung auf das PREP-Gesetz, das Pfizer und Moderna aufgrund des erklärten ‚Notstands der öffentlichen Gesundheit‘ einen Haftungsschirm für unerlaubte Handlungen gewährte, den die Regierung Berichten zufolge Anfang 2023 widerrufen wird Schüsse wurden seitdem von der Bundesregierung durch diese Kongressaktion von 2005 geschützt.“

Sobald der EUA-Status der Schüsse widerrufen wurde, müssten sie die FDA-Zulassung einholen; Es wird jedoch vermutet, dass dies absichtlich verzögert wurde, um Pfizer und Moderna vor einer gesetzlichen Haftung für durch COVID-19-Schüsse verursachte Verletzungen zu schützen. Sobald die CDC jedoch einen Schuss zur „routinemäßigen Verabreichung an Kinder oder schwangere Frauen“ empfiehlt, wird er haftungsfrei. Schachtel erklärt:11

„Durch die Aufnahme der Impfungen in den Zeitplan für Kinder wird das Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) der CDC die Haftung für Impfverletzungen auf das National Vaccine Injury Compensation Program (VICP) der Bundesregierung übertragen, sodass Pfizer und Moderna endlich eine FDA-Zulassung erhalten können auf den Markt geschossen, ohne sich Klagen auszusetzen.

Darüber hinaus wird es ein weiterer Glücksfall für Unternehmen sein, die bereits Hunderte von Milliarden Dollar an Einnahmen erzielt haben, indem sie diese Impfungen für Kinder verlangen, die öffentliche Schulen besuchen.

… Im Laufe von COVID Mania haben Pfizer und Moderna Hunderte von Milliarden Dollar an haftungsfreien Dollars eingesammelt und ihre Führungskräfte und Vorstandsmitglieder über ihre kühnsten Träume hinaus bereichert.

Dank der erfolgreichen behördlichen Übernahme von Government Health durch Big Pharma und der bereitwilligen Einhaltung durch korrupte Bürokraten sieht es so aus, als ob das mRNA-Arzneimittelkartell völlig aus dem Schneider sein wird, wenn es darum geht, die unzähligen Amerikaner zu entschädigen, die durch ihre Junk-Produkte geschädigt wurden.“

Zeitplan zur Vermeidung von Haftungslücken

Jetzt, da COVID-19-Impfungen in den Zeitplan aufgenommen wurden, können Sie mit dem Ende des „Notfalls“ für die öffentliche Gesundheit rechnen. „Der ‚Notstand‘ kann jetzt enden“, sagte Kirsch. „Sie brauchten den Notfall, um eine EUA-Genehmigung erstellen zu können, die ihnen Haftungsschutz gab, solange der Notfall bestand. Der Notfall wird nicht mehr benötigt. Die Impfstoffhersteller können jetzt vollständig „zugelassene“ Impfstoffe herstellen und haben für immer einen vollständigen Haftungsschutz.“12

Es ist jedoch interessant festzustellen, dass Dr. José Romero, der Direktor des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen der CDC, am Tag vor der ACIP-Abstimmung sagte, dass die CDC keine COVID-19-Impfungen in den Zeitplan für Kinder aufnehmen würde.

Am nächsten Morgen enthüllte die CDC, dass sie sie tatsächlich hinzufügte.13 „CDC versuchte bis zur letzten Minute zu verbergen, was es tat“, schrieb Nass.14 Die Frage ist, warum? Warum hat die CDC die Ankündigung jetzt gemacht, wenn sie erst 2023 in Kraft tritt?

Die Antwort könnte darin liegen, den perfekten Zeitplan zu schaffen, um Haftungslücken für die Impfstoffhersteller zu vermeiden. Nass erklärte:

„Die EUAs verschwinden, wenn der Notstand aufhört (die Erklärungen hören auf und sie werden alle 3 Monate erneuert). Also ja, sie wollen auf das Ende des Notfalls vorbereitet sein und die Haftung nahtlos auf den anderen Haftungsschirm, das Vaccine Injury Compensation Program, verlagern.

Aber das schien zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen zu erfordern. Was möglicherweise Maßnahmen erfordert, ist die Lizenzierung der Impfstoffe. Könnte es möglich sein, dass die FDA-Leute gesagt haben, dass sie in absehbarer Zeit keine Lizenzen mehr erteilen werden? Es gab keine Ankündigungen, dass Pfizer und Moderna die Unterlagen für Lizenzen eingereicht haben. Denn trotz allem, was passiert ist, kann man ein experimentelles Produkt rechtlich nicht wirklich vorschreiben.

Wenn ich die Anwälte des mfrs oder der Regierung wäre, würde ich sicherstellen, dass der Übergang vom CICP [Countermeasures Injury Compensation Program] zum VICP sofort erfolgen könnte, ohne dass der mfrs und die Programmplaner der Regierung zu irgendeinem Zeitpunkt haftbar wären. Es ist notwendig, es in den Zeitplan der Kindheit aufzunehmen, um den Impfstoff zum VICP zu verschieben.“

Werden COVID-19-Impfungen für den Besuch von US-Schulen obligatorisch?

Bereits im Herbst 2021 lehnten 60 % der Eltern in den USA die Aufnahme von COVID-19-Impfungen in die Liste der erforderlichen Impfungen für die Schule ab.15 ACIP konzentriert sich jedoch nicht darauf, die Wünsche der Eltern zu befriedigen. ACIP-Ausschussmitglied Dr. Nirav Shah, Direktor des Maine Center for Disease Control and Prevention, sagte gegenüber CNN, dass das Hinzufügen von COVID-19-Impfungen zum empfohlenen Impfplan der CDC keinen Einfluss darauf habe, welche Impfstoffe für den Schuleintritt erforderlich sind:16

„Wir sind uns bewusst, dass diesbezüglich Bedenken bestehen, aber die Umstellung von Covid-19 auf den empfohlenen Impfplan hat keinen Einfluss darauf, welche Impfstoffe gegebenenfalls für den Schuleintritt erforderlich sind … Tatsächlich gibt es derzeit Impfstoffe, die nicht erforderlich sind für den Schulbesuch in vielen Gerichtsbarkeiten, wie z. B. saisonale Influenza. Lokale Kontrolle ist wichtig, und wir respektieren das.

Die Entscheidung über den Schulzugang für Impfungen liegt dort, wo sie zuvor war, nämlich bei der Landesebene, der Kreisebene und auf kommunaler Ebene, falls es diese überhaupt gibt. Sie sind die Schiedsrichter darüber, welche Impfungen gegebenenfalls für den Schuleintritt erforderlich sind. Daran ändert auch diese Diskussion nichts.“

Dies ist jedoch ein Lippenbekenntnis. Kalifornien und Washington, DC, haben bereits angekündigt, dass COVID-19-Impfungen für Studenten obligatorisch sind.17 und andere werden sicher folgen. Malon sagte:18

„Die Mainstream-Medien geben vor, dass Staaten bestimmen, welche Impfstoffe verwendet werden, aber die Wahrheit ist, dass Kinderärzte den CDC-Zeitplan verwenden und staatliche Gesundheitsbehörden diesen Zeitplan verwenden. Staatliche öffentliche Gesundheitssysteme verwenden den Zeitplan, um zu bestimmen, welche Impfungen erforderlich sind, damit Kinder die Schulen besuchen können.

Ja, einige Staaten haben strengere Anforderungen als andere. Einige Staaten erlauben „Opt-outs“, aber am Ende folgen die meisten Staaten den CDC-Richtlinien. Das ACIP legt in diesem Bereich funktional einen „Pflegestandard“ fest. Daher können wir mit einem noch größeren Hausschul- und Privatschulboom rechnen.“

Gouverneure mehrerer US-Bundesstaaten haben sich jedoch bereits zu Wort gemeldet und versprochen, keine COVID-19-Impfungen für Schulkinder vorzuschreiben. Unter ihnen:19

  • Ron DeSantis, Gouverneur von Florida, erklärte: „Solange ich Gouverneur bin, wird es in Florida kein COVID-19-Impfmandat für Kinder in unseren Schulen geben. Das ist Ihre Entscheidung als Elternteil. Das sind neue Aufnahmen. Es macht mir Spaß, wenn Leute mit MMR vergleichen – Dinge, die es schon seit Jahrzehnten gibt.“
  • Bill Lee, Gouverneur von Tennessee, der getwittert hat: „Ich habe immer gesagt, dass Mandate der falsche Ansatz sind, und TN hat dazu beigetragen, die Anforderungen des Bundes an Covid-Impfstoffe zurückzudrängen. Dank unserer Arbeit mit der Generalversammlung werden TN-Familien von der heutigen CDC-Abstimmung nicht betroffen sein. Wir werden weiterhin für TN-Kinder und für persönliche Freiheit eintreten.“
  • Oklahoma Gouverneur Kevin Stitt, der ähnlich sagte: „Unabhängig davon, was die CDC sagt, solange ich Gouverneur bin, werden wir Kinder niemals zwingen, einen COVID-Impfstoff zu bekommen, um zur Schule zu gehen.“
  • Der Gouverneur von Alabama, Kay Ivey, erklärte: „Hier in Alabama treffen die Eltern Entscheidungen, wenn es um die Gesundheitsversorgung ihrer Kinder geht. Wir schreiben die Covid-Impfung für Kinder NICHT vor – und werden das auch nie tun.“

Sen. Rand Paul verurteilte die Entscheidung der CDC ebenfalls und nannte sie „entsetzlich“: „Dies ist derselbe Ausschuss, der Auffrischungsimpfstoffe für Kinder genehmigt hat, obwohl keine Beweise dafür vorliegen, dass COVID-Auffrischungsimpfungen die Übertragung, den Krankenhausaufenthalt oder den Tod von Kindern reduzieren. Entsetzlich!“20

Die CDC ist korrupt und kann nicht vertraut werden

Das obige Video wurde 2015 produziert, ist aber auch heute noch relevant und erklärt, wie Bestechung in den USA effektiv legalisiert wird und Gesetze betrifft, die den Menschen dienen sollen – die aber tatsächlich Spendern von Unternehmen dienen.

Die CDC kann keine „kommerzielle Unterstützung“ annehmen, aber ihre Stiftung – die National Foundation for the Centers for Disease Control and Prevention – nimmt „Spenden“ zugunsten der öffentlichen Gesundheit an.21

Eine Stiftung ist eine nichtstaatliche Einrichtung, die in der Regel gegründet wird, um Institutionen oder Einzelpersonen Zuwendungen für wissenschaftliche und andere Zwecke zu gewähren. Spender geben oft Geld an Stiftungen statt an die Institution selbst, teilweise weil Stiftungen eine treuhänderische Verantwortung haben, die Interessen des Spenders zu vertreten.

Wie „A Midwestern Doctor“ auf Substack berichtet, der anonym bleibt, hat die CDC Foundation fast 1 Milliarde US-Dollar von Unternehmensspendern erhalten. Historische Beispiele für diese korrupten Spenden sind 60,000 US-Dollar, die ein Pestizid-Forschungsunternehmen die Sicherheit von zwei Pestiziden beweist, und mehr als 1 Million US-Dollar von Coca-Cola, das wiederum von einem CDC-Mitarbeiter beraten wurde, wie die Bemühungen zur Reduzierung des Zuckerkonsums weltweit eingestellt werden können.22

Wenn Sie also herausfinden, wer die CDC Foundation finanziert, erhalten Sie Hinweise darauf, wo ihre Loyalität liegt – und warum die CDC und ACIP dafür gestimmt haben, jeden ihnen vorgelegten Impfstoff zu genehmigen, selbst wenn Beweise darauf hindeuten, dass sie etwas anderes tun. Wer finanziert die CDC? Hier ist eine kurze Liste:23

  • Impfstoffprofiteure — Die Bill & Melinda Gates Foundation, die GAVI Alliance (gegründet von Gates) und das Imperial College London
  • Impfstoffhersteller — Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson Foundation, Merck Sharp & Dohme Corp., Gilead (Hersteller von Remdesivir)
  • Große Technik — Facebook, Google, Microsoft, PayPal

Darüber hinaus haben viele ACIP- und CDC-Mitglieder Patente auf die Impfstoffe besessen, für die sie gestimmt haben. „Trotzdem“, bemerkte ein Arzt aus dem Mittleren Westen, „behaupten sie immer, dass diese massiven finanziellen Interessenkonflikte ihr Urteil darüber, welche Impfstoffe sie genehmigt haben, nicht getrübt haben (was technisch richtig ist, da sie fast immer jeden Impfstoff genehmigen, der ihnen in den Weg kommt).

Die Bereitstellung von Lizenzgebühren an Bürokraten, die für pharmazeutische Zulassungen verantwortlich sind, ist ein rutschiger Abhang, der jeden in der Bundesbürokratie ständig dazu anregt, gefährliche und ineffektive Produkte durchzusetzen.“24

Sie fügten die allgemein verbreitete Überzeugung hinzu, dass der Schritt, COVID-19-Impfungen in den Impfplan für Kinder aufzunehmen, trotz der nachteiligen Auswirkungen auf Kinder durchgeführt wurde – zum Schutz der Geldgeber der CDC, der Impfstoffhersteller:25

„Viele externe Beobachter vermuten, dass diese Genehmigung erteilt wurde, um die Impfstoffhersteller vor der unvermeidlichen Haftung zu schützen, der sie durch die Explosion schwerer Verletzungen durch die Impfstoffe und die zunehmenden Beweise ausgesetzt waren, dass die Impfstoffe betrügerisch vermarktet wurden (z. B. sie sind nicht wirksam bei der Vorbeugung von COVID-19 oder Übertragung der Krankheit).

Durch die Aufnahme in den Zeitplan bietet dies den COVID-19-Herstellern den absurden Schutz, der im National Childhood Vaccine Injury Act von 1986 verankert war, einem Gesetz (vermittelt von Fauci), das den durch Impfstoffe Geschädigten die Möglichkeit entzog, Impfstoffhersteller für sich zu verklagen Verletzungen (und für Eltern von durch Impfung verletzten Kindern, Unterstützung oder Entschädigung für viele Impfkomplikationen zu erhalten).“

Sie gehen nach Kindern für den Haftpflichtschutz

Ron Paul drückte es einfach aus, als er im „Liberty Report“ über die CDC sprach: „Sie sind nicht unsere Freunde. Sie sind keine Freunde der Freiheit. Sie sind keine Freunde der Medizin. Sie sind sicherlich keine Freunde von Kindern. Aber weißt du, wer ihre besten Freunde sind? Die Pharmaunternehmen.“26

Die Aufnahme von COVID-19-Impfungen in den Impfplan für Kinder zeigt, dass die CDC die Augen vor den Risiken geschlossen hat, die diese Impfungen darstellen, und voranschreitet, um ihre Freunde um jeden Preis zu schützen. „Jetzt steht außer Frage, ob es sich um Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens handelt, die Entscheidungen für 334 Millionen Menschen sorgfältig erwägen. Sie sind Karrieristen, die Impfstoffe lieben und blind für die Folgen ihres Handelns sind. Blind drückt es wohltätig aus“, sagte Nass.27

In einem Clip zu Mikhaila Petersons Podcast, der vom „Liberty Report“ geteilt wird, legt Robert Kennedy Jr. genau dar, warum die CDC beabsichtigt, COVID-19-Impfungen für Kinder zur Routine zu machen:28

„Also werden sie niemals einen Impfstoff vermarkten, Menschen Zugang zu einem Impfstoff, einem zugelassenen Impfstoff, gewähren, ohne einen Haftungsschutz zu erhalten. Und jetzt haben die Impfstoffe mit Notfallgenehmigung einen Haftungsschutz nach dem PREP-Gesetz und dem CARES-Gesetz.

Also, solange … Sie einen Notfall verwenden, können Sie sie nicht verklagen. Sobald sie genehmigt wurden, können Sie sie jetzt verklagen, es sei denn, sie können es für Kinder empfehlen lassen. Denn alle Impfungen, die empfohlen werden, erhalten offiziell für Kinder empfohlenen Haftpflichtschutz. Selbst wenn ein Erwachsener diesen Impfstoff bekommt. Deshalb sind sie hinter Kindern her.“

Obwohl COVID-19-Impfungen zum Impfplan für Kinder hinzugefügt wurden, sind sie zu diesem Zeitpunkt in den meisten Bundesstaaten noch nicht für den Schulbesuch vorgeschrieben. Für den Fall, dass sie es sind – und sogar davor – ist es Zeit für Widerspruch. „Dies sind Aufsichtsbehörden und ihre beratenden Ausschüsse, die Amok laufen“, sagte Nass. „Zeit, dass die Leute aufhören, zuzustimmen.“

Malone fügte hinzu: „Wohin gehen wir von hier aus? Es ist Zeit für eine Überarbeitung der CDC, des ACIP, der FDA, des NIH, des NIAID und des gesamten HHS-Unternehmens. Es ist an der Zeit, dass die Eltern die Kontrolle vom Staat zurückerlangen.“29

Quellen und Referenzen

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gregory Alan Johnson

Dies verschafft Big Pharma „rechtliche Immunität“, die vollständig aufgelöst werden sollte.
Die zur Hand liegende Taktik besteht darin, die Erdbevölkerung der Menschheit (Georgia Guidestones) massiv zu reduzieren und mindestens zwei Generationen, möglicherweise vier, in einer sehr kurzen Zeitspanne so gut wie zu eliminieren.

tpm

Ganz bald, mein Freund, ganz bald.

Onkel Sam

Ich frage mich, ob diese 14-0 Stimmen für die Legalisierung von Gerinnselspritzen ihren Kindern oder Enkelkindern erlauben würden, diese Spritzen zu bekommen? Es sollte ein Gesetz geben, dass, wenn Sie für die Legalisierung einer Droge stimmen, Ihre Familie zuerst gehen muss, um der Welt zu beweisen, dass alles sicher ist, wie sie es seit 2 Jahren gesagt haben. Auch wenn Sie keine Kinder haben, dürfen Sie niemals über Arzneimittel für Kinder abstimmen.

Steve

Die Impfanforderungen werden sicherstellen, dass ich mich in die Heimschule meiner Enkelkinder zurückziehe. Auf keinen Fall können sie dieses Gift in ihren Körper einführen.

WW4

Wann werden Sie erkennen, dass die Stiche nicht für einen Virus sind?
Wann wirst du mit dem überwältigend Offensichtlichen aufwachen?

Große Krähe

Es ist bedauerlich, dass die Menschen in den Vereinigten Staaten ihre eigene Regierung vor Gericht bringen müssen, um uns genaue Bewertungsdaten zu liefern, die von einer öffentlichen Gesundheitsbehörde gesammelt wurden.

Freeland_Dave

Ich und meine ganze Familie haben entschieden, dass uns die Hinrichtung durch die Regierung bevorsteht, bevor wir diese Impfstoffe einnehmen. Gott oder die Regierung? Wir wählen Gott.

Tommi Jefferson

Einfache Lösung: Halten Sie Ihre Kinder von öffentlichen Schulen fern.