Ärzte erwachen zum Mahlstrom der verdrehten Agenda von Technocracy

AAPS 2017 Convention, Tucson, Arizona. Bild: Patrick Wood
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Ich habe gerade meine Grundsatzrede zum Thema "Technokratie" auf der jährlichen Tagung der Vereinigung amerikanischer Ärzte und Chirurgen (AAPS) kann ich mit absoluter Gewissheit sagen, dass diese bestimmte Gruppe medizinischer Fachkräfte den Gefahren der Technokratie voll und ganz bewusst ist.

Der AAPS  wurde 1943 gegründet und ist die einzige nationale Organisation, die „die Grundsätze des freien Marktes in der medizinischen Praxis konsequent unterstützt“. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Tucson, Arizona, und verfügt über lokale Kapitel in elf Schlüsselstaaten, darunter Texas, Kalifornien, Florida und Pennsylvania.

Während die medizinische Industrie früher medizinische Fachkräfte waren, die Technologie einsetzen, ist sie heute eine Technologiebranche, die medizinische Fachkräfte einsetzt. Mit jedem Jahr wächst das technologische Ungetüm und das Mikromanagement von Ärzten wird akuter. Dies ist ein sehr klarer Ausdruck des Strebens der Technokratie nach wissenschaftlicher Diktatur.

Auf dem Weg dorthin wurde die traditionelle Beziehung zwischen Arzt und Patient praktisch zerstört. Die sogenannte evidenzbasierte Medizin (EBM) schreibt nun Diagnoserichtlinien, Behandlungsprotokolle und „Best Practices“ vor, die genau befolgt werden müssen. Andernfalls können die Verstöße bestraft werden, indem Zahlungen, Tadel oder sogar die Kündigung ihrer medizinischen Gruppe zurückgehalten werden.

Meine Warnung war jedoch nicht die erste, die von AAPS erhalten wurde. Im Jahr 2005 schrieb die Präsidentin des Bürgerrates für das Gesundheitswesen, Twila Brase, ein stark dokumentiertes Weißbuch mit dem Titel Wie Technokraten die Praxis der Medizin übernehmen. Der Bericht auf der 22-Seite kommt zu dem Schluss,

… Die EBM-Initiative beinhaltet eine technokratische Übernahme der medizinischen Praxis durch die Erfassung von Gesundheitsdaten, die Erstellung von Leitlinien, die störende klinische Überwachung, Pay-for-Performance-Strategien und zentralisierte medizinische Entscheidungen.

EBM, das in den USA an Dynamik gewinnt, ist nicht patientenfreundlich. Dies gefährdet die Integrität der Patienten-Arzt-Beziehung, die Fähigkeit der Ärzte, beruflichen und ethischen Verpflichtungen gegenüber einzelnen Patienten nachzukommen, und das Recht des Patienten auf persönliche Autonomie.

Tatsächlich sind die EBM-Richtlinien überhaupt keine Richtlinien. Diese so genannten „Best Practices“ können zu Zwangsmandaten werden, die von Regierungsbehörden und Drittzahlern mit politischen und finanziellen Anreizen für die Rationierung der Gesundheitsversorgung verhängt werden - und zu der Befugnis, dies zu tun.

Die Öffentlichkeit sollte alarmiert sein. Trotz der positiven Begriffe wie "evidenzbasierte Medizin", "Best Practices" und "Richtlinien" EBM zielt darauf ab, das Herz des Gesundheitswesens zu stoppen - die mitfühlende Ethik der Medizin, die dem eigenen Patienten als Erstes keinen Schaden zufügt.

Das vollständig implementierte EBM führt zu einer begrenzten Liste zugelassener Gesundheitsdienste - „Best Practices“ -, die von den Zielen und Werten eines kleinen Kaders von politisch motivierten, persönlich voreingenommenen Personen bestimmt werden, die irgendwo in der Ferne an einem Tisch sitzen und Behandlungsentscheidungen treffen vom Krankenbett.

Überall in den Vereinigten Staaten werden die beiden Personen, die einem medizinischen Problem am nächsten sind - der Patient und der Arzt -, nicht an dieser Behandlungsentscheidung beteiligt sein.

Es ist keine Zeit zu verlieren. Amerikaner müssen sich engagieren und engagieren. Ohne sofortiges und gezieltes Eingreifen können Ärzte und Ärzte - die ausgebildeten Fachkräfte, denen die Patienten vertrauen, wenn sie krank sind, verletzt sind oder im Sterben liegen -wird in Kürze der medizinischen Entscheidungskompetenz und der beruflichen Autonomie beraubt. Verletzliche Patienten werden von persönlichen Launen, finanziellen Absichten und politischen Vorurteilen von Menschen abhängen müssen, die nicht einmal ihren Namen kennen. [Betonung hinzugefügt]

[the_ad id = "11018"]

Technokratie führt unweigerlich und immer zur wissenschaftlichen Diktatur, wie wir es heute in der Ärzteschaft sehen. Dieser Zweck wurde jedoch schon lange zuvor enthüllt. In 1938 erklärte das Technocrat-Magazin:

Technokratie ist die Wissenschaft des Social Engineering, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Gütern und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung.

Klarer geht es nicht. Die "wissenschaftliche Tätigkeit" der Gesellschaft soll der ausschließliche Vertreiber von Waren und Dienstleistungen für die gesamte Bevölkerung sein, und das Gesundheitswesen ist eine unserer wichtigsten Dienstleistungsbranchen.

Angehörige von Gesundheitsberufen spüren den Schmerz, der durch diese Transformation verursacht wird. Die "Wissenschaft des Social Engineering" hat persönliche Beziehungen zugunsten des Herdenmanagements verworfen, ähnlich wie wir es in der Agrarindustrie sehen.

Das Problem ist natürlich, dass die Menschheit keine Herde unwissender Tiere ist, wie Technokraten glauben. Wir sind Individuen, die von persönlichen Beziehungen zu anderen Menschen leben.

Braze warnte sie deutlich in 2005, doch zwölf Jahre später haben sich nur wenige Amerikaner außerhalb von AAPS um Maßnahmen gekümmert, die verhindern, dass diese Technokraten die Gesundheitsbranche vollständig beherrschen. Heute ist die Situation schlimmer als je zuvor. Obwohl sich Ärzte und Mediziner der Übernahme durch Technocrat ohne die Hilfe einer völlig alarmierten und lautstarken Öffentlichkeit vehement widersetzen, wird sich die Branche permanent verändern und Ihr Zugang zu personalisierter und qualitativ hochwertiger Pflege ist vorbei.

Ich habe bereits die Tendenz gesehen zu glauben, dass die Gesundheitsbranche ein isoliertes Beispiel für den Einbruch der Technokratie ist. Dies ist eine dumme Untertreibung der Absicht der Technokratie: Sie verändert die gesamte Gesellschaft. Jede Branche, jeder Dienst, jede Schule und jeder Mensch. Sie können keinen Bereich der Gesellschaft betrachten, ohne die klaren Merkmale der Transformation der Technokraten zu erkennen.

Dies ist nicht die Zukunft, die wir wollen oder nach der wir fragen, aber es ist die Zukunft, die wir bekommen werden, wenn wir nichts tun, um sie zu stoppen.

 

 

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
M11S

Die „moderne“ Medizin ist fast von Anfang an korrumpiert. Dies ist eine großartige Einführung in das Thema.

https://youtu.be/KqJAzQe7_0g

Sylvia Denner

Es hat bereits in NYS mit Comp Fällen begonnen. Es ist nicht länger der Patient und der Arzt, die über die Häufigkeit der Behandlung oder der Einnahme von Medikamenten entscheiden. Das Comp Board ist jetzt „Gott“